Bundesliga 10.02.2018, 20:46 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

BITTERE HEIMNIEDERLAGE GEGEN DEN LASK!

Obwohl die Veilchen durch Felipe Pires in Führung gingen, konnte der LASK durch Treffer von Goiginger, Berisha und Luckeneder die drei Punkte aus dem Ernst-Happel-Stadion entführen.

© Bildagentur Zolles KG Bittere Heimniederlage gegen den LASK!

Nach der guten Leistung beim SK Rapid nahm Trainer Thorsten Fink nur eine Umstellung in seiner Startelf vor. Der nach seinem Mittelfußbruch wieder fitte Florian Klein ersetzte Michael Blauensteiner rechts in der Viererkette.

Der LASK feierte zum Auftakt der Frühjahrsrunde einen 2:1-Heimsieg gegen den SKN St. Pölten. Wiesinger war nach einer überstanden Grippe wieder einsatzbereit, er begann anstelle von Riemann im linken Mittelfeld. Ansonsten vertraute Trainer Oliver Glasner den Siegern der Vorwoche.

Pires brachte die Veilchen in Führung, Goiginger glich aus!

Der LASK begann sehr ambitioniert, setzte die Austria durch gutes Pressing und schnelle Pässe in die Spitze immer wieder unter Druck. Patrizio Stronati blockte einen ersten Abschluss von Tetteh (5.). Ramsebner scheiterte nach einer Ecke (7.). Nach einem langen Ball von Ranftl verfehlte Tetteh nur knapp das Tor der Veilchen (8.). Die Austria machte es besser, mit dem ersten Torschuss gingen die Wiener in Führung: Tarkan Serbest brachte mit einer guten Spielverlagerung Felipe Pires ins Spiel, der Brasilianer ließ Ranftl stehen und schlenzte den Ball über Pervan ins lange Kreuzeck - 1:0 (15.).

Ein Kopfball von Ex-Veilchen James Holland nach einem Eckball von Michorl ging über die Latte (21.). Luckeneder verhinderte einen Konter über Christoph Monschein, die anschließende Ecke von Raphael Holzhauser setzte Stronati per Kopf neben das Tor (22.). Monschein schloß einen weiteren Konter - eingeleitet von Dominik Prokop - ab, der Schuss ging aber doch klar daneben (24.). Die Austria kombinierte sich gut und schnell durch die Linzer Hintermannschaft, über Holzhauser und Prokop kam der Ball zu Venuto, der an Pervan scheiterte (27.).

In der 37. Minute gelang den Linzern der nicht unverdiente Ausgleich, Goiginger traf nach Doppelpass mit Joao Victor durch die Beine von Patrick Pentz zum 1:1. Der LASK kam kurz vor dem Halbzeitpfiff noch zweimal gefährlich vor das Austria-Tor, Tetteh (44.) sowie Trauner und Luckeneder scheiterten nach einer Ecke allesamt an Pentz (45.+2).

Der LASK drehte die Partie!

Die zweite Halbzeit begann ruhiger, die erste Torraumszene war erst in der 60. Minute zu vermelden. Goiginger bediente Joao Victor, der aber zum Glück nur das Außennetz traf. Thorsten Fink nahm eine Systemänderung vor, brachte mit Kevin Friesenbichler für Dominik Prokop einen zweiten Stürmer auf den Platz (63.). Toni Vastic kam durch einen Wechsel für Venuto zu seinem zweiten Pflichspieleinsatz für die violette Kampfmannschaft.

Die Austria fand überhaupt nicht mehr ins Spiel, der LASK konnte die Partie drehen: Nach einem Eckball von Michorl kam Holland zum Ball. Der Australier legte auf den eingewechselten Berisha auf, der Pentz keine Chance ließ - 1:2 (80.). Ein Volleyschuss von Monschein ging weit drüber (86.). Goiginger setzte sich auf der rechten Seite durch, sein Abschluss wurde von Stronati zur Ecke abgefälscht (88.). Den Eckball trat Michorl, Luckeneder traf per Kopf (89.) - das Spiel war entschieden. Der LASK gewann erstmals nach sieben Spielen in der tipico-Bundesliga wieder bei der Wiener Austria.

FK Austria Wien - LASK 1:3 (1:1)

Austria: Pentz; Klein, Kadiri, Stronati, Stangl; Serbest; Venuto (74. Vastic), Prokop (63. Friesenbichler), Holzhauser, Pires (89. Alhassan); Monschein
LASK: Pervan; Ramsebner, Trauner, Luckeneder; Ranftl, Holland, Michorl, Wiesinger; Goiginger (90.+1 Riemann), Tetteh (71. Berisha), Joao Victor (85. Rep)

Tore: Pires (15.); Goiginger (37.), Berisha (80.), Luckeneder (89.)

Gelbe Karten: Friesenbichler (65.), Venuto (71.), Vastic (78.); Michorl (2.), Ramsebner (61.), Trauner (84.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Markus Hameter, 5.575 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 83
2. SK Puntigamer Sturm Graz 36 70
3. SK Rapid Wien 36 62
4. LASK 36 57
5. FC Flyeralarm Admira 36 51
6. SV Mattersburg 36 46
7. FK Austria Wien 36 43
8. CASHPOINT SCR Altach 36 38
9. RZ Pellets WAC 36 33
10. SKN St. Pölten 36 20
» zur Gesamttabelle