Europacup 02.11.2017, 21:04 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

WAS FÜR EIN SPIEL - 4:1 IN RIJEKA!

Die Wiener Austria feierte durch einen Doppelpack von Dominik Prokop sowie Tore von Tarkan Serbest und Christoph Monschein einen klaren Auswärtssieg in Rijeka und überholt damit die Kroaten in der Tabelle der Gruppe D.

© Bildagentur Zolles KG Was für ein Spiel - 4:1 in Rijeka!

Für das vierte Spiel der UEFA Europa League lichtete sich das Lazarett ein kleines bisschen: Osman Hadzikic meldete sich fit, nahm aber vorerst auf der Bank Platz. Abdul Mohammed Kadiri kehrte in die Innenverteidigung zurück, Tarkan Serbest konnte auf seiner Stammposition im defensiven Mittelfeld beginnen. Raphael Holzhauser startete etwas offensiver als zuletzt, Ismael Tajouri-Shradi beackerte den rechten Flügel. Im Sturm erhielt diesmal Kevin Friesenbichler den Vorzug gegenüber Christoph Monschein.

Gavranovic, der Doppeltorschütze vom Hinspiel in Wien, konnte dieses Mal mit Adduktorenproblemen nicht mitmachen, Heber nahm seine Position in der Sturmspitze ein. Im Tor begann Prskalo anstelle von Sluga. Puncec und Pavicic waren ebenfalls neu in der Startformation von Trainer Matjaz Kek.

Dominik Prokop zauberte!

Alexander Gorgon hatte die erste Chance des Spiels, der Langzeitviolette verzog mit dem Außenrist nur haarscharf (5.). Danach bestimmten die Veilchen das Spielgeschehen: Nach einem Freistoß von Raphael Holzhauser versuchte Tarkan Serbest Prskalo per Kopf zu überheben, was aber nicht gelang (12.). Auch einen Kracher von Felipe Pires parierte der kroatische Torhüter (13.). Ein gut getretener Freistoß von Holzhauser sauste an Freund und Feind vorbei (14.). Der Kapitän versuchte es kurz darauf mit einem Fernschuss, der aber am Tor vorbei ging (18.), auf der anderen Seite rettete Patrick Pentz mit einer großartigen Parade gegen Alex Gorgon (18.).

Danach kehrte etwas Ruhe in eine sehr flotte Anfangsphase ein, in der 32. Minute tauchte Pires alleine vor Prskalo auf, zögerte mit dem Abschluss aber zu lange. Ein weiterer Freistoß von Holzhauser drehte sich gefährlich Richtung Prskalo, der den Ball wegfausten konnte (34.). Ismael Tajouri-Shradi zog aus größerer Distanz ab, verfehlte jedoch das Tor deutlich (37.). Nach einem wunderbaren Konter, eingeleitet von Kevin Friesenbichler, bediente Felipe Pires Dominik Prokop. Der Jungaustrianer tanzte drei Kroaten im Strafraum aus und vollendete zur violetten Führung - Traumtor (41.).

Zwei Weitschüsse von Holzhauser und Friesenbichler strichen am Tor vorbei (44., 45.+1), so ging es mit der verdienten Führung der Gäste aus Wien in die Halbzeitpause.

Prokop - Serbest - Monschein - 1:4

Die Austria begann auch den zweiten Durchgang dominant, Dominik Prokop hatte nach einer überraschenden Eckballvariante die erste Chance, Prskalo war aufmerksam (49.). Rijeka brauchte zehn Minuten um vor dem Austria-Tor aufzutauchen, der sehr starke Petar Gluhakovic war nach einem Konter der Kroaten zur Stelle (56.).

HNK Rijeka kam nach Vorarbeit von Gorgon durch Pavicic eher aus dem Nichts zum Ausgleich (61.), Dominik Prokop stellte nur 58 Sekunden später die violette Führung aber wieder her: Petar Gluhakovic tankte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe übernahm unsere Nummer 16 direkt und traf via Innenstange zum 1:2 - Prokop Doppelpack (62.).

Felipe Pires scheiterte im Konter nach Vorarbeit von Tajouri-Shradi an Prskalo (64.), ein Schuss von Holzhauser ging über das Tor (66.). Patrick Pentz wehrte einen Schuss von Pavicic ab (70.), ansonsten spielten nur die Veilchen. Kevin Friesenbichler hatte seine Arbeit gut verrichtet, Christoph Monschein nahm nach 70 Minuten seinen Platz ein. Nach einer Attacke von Misic gegen Prokop außerhalb des Spielfelds zückte Schiedsrichter Kehlet die rote Karte (73.). Den anschließenden Freistoß trat Holzhauser, Gorgon verlängerte unfreiwillig, Tarkan Serbest vollendete per Kopf zum dritten Streich (73.) - 1:3.

Dominik Prokop hatte nach Vorarbeit von Pires eine weitere Großchance, Prskalo verhinderte den Triplepack (75.). Nach einer wunderbaren Kombination über Pires und Holzhauser stellte Christoph Monschein den Endstand von 1:4 her (84.). Die Veilchen feierten in einem packenden Spiel nach hervorragender Leistung einen hochverdienten Auswärtssieg in Rijeka. Das Parallelspiel zwischen AEK Athen und AC Milan endete 0:0, damit haben die Violetten noch alle Chancen auf den zweiten Gruppenplatz.

HNK Rijeka - FK Austria Wien 1:4 (0:1)

Rijeka: Prskalo; Zuta, Puncec, Zuparic, Vesovic; Bradaric, Misic; Gorgon (84. Puljic), Pavicic, Acosty (55. Kvrzic); Heber (53. Matei)

Austria: Pentz; Gluhakovic, Mohammed Kadiri, Westermann, Salamon; Serbest, Tajouri-Shradi (86. Sarkaria), Prokop (90. Alhassan), Holzhauser, Pires; Friesenbichler (70. Monschein)

Tore: Pavicic (61.); Prokop (41., 62.), Serbest (73.), Monschein (83.)

Gelbe Karten: Heber (27.), Vesovic (90.+3); Friesenbichler (9.), Holzhauser (30.), Pires (43.)

Rote Karte: Misic (73.)

Stadion Rujevica Rijeka, Schiedsrichter Jakob Kehlet (Dänemark), 7.912 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 15 34
2. SK Puntigamer Sturm Graz 15 32
3. SK Rapid Wien 15 29
4. FC Flyeralarm Admira 15 22
5. LASK 15 20
6. FK Austria Wien 15 19
7. CASHPOINT SCR Altach 15 16
8. RZ Pellets WAC 15 14
9. SV Mattersburg 15 14
10. SKN St. Pölten 15 4
» zur Gesamttabelle