Europacup 23.11.2017, 23:08 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KLARE NIEDERLAGE IN MAILAND - ENDSPIEL IN WIEN!

Der AC Milan konnte den frühen violetten Führungstreffer von Monschein durch Tore von Rodriguez, Andre Silva (2) sowie Cutrone (2) in einen klaren Sieg umwandeln. Trotz der Niederlage lebt die Chance auf den Aufstieg in der UEFA Europa League aufgrund des 2:2 zwischen AEK Athen und Rijeka weiter.

© Bildagentur Zolles KG Klare Niederlage in Mailand - Endspiel in Wien!

Nach Rom im Vorjahr stand diesmal Mailand am Dienstplan der Veilchen. Thorsten Fink nahm nach dem enttäuschenden Spiel gegen die Admira einige Umstellungen in der Startelf vor: David de Paula feierte ein Comeback und ersetzte Petar Gluhakovic rechts in der Viererkette. Die junge Innenverteidigung mit Abdul Mohammed Kadiri und Alexandar Borkovic blieb aufgrund der Verletzung von Heiko Westermann unverändert, Tarkan Serbest begann im defensiven Mittelfeld. In der Offensive begann Ibrahim Alhassan anstelle von Ismael Tajouri-Shradi, mit Christoph Monschein setzte Fink diesmal auf einen schnellen Konterstürmer.

Der AC Milan musste am Wochenende bei Napoli ebenfalls eine Niederlage einstecken. Trainer Vincenzo Montella bot gleich sechs neue Spieler in einem 3-5-2-System auf: Zapata, Calhanoglu, Biglia, Rodriguez, Andre Silva und Cutrone waren neu in der Startaufstellung. Bonaventura, Locatelli, Montolivo und Kalinic nahmen vorerst auf der Bank Platz, Romagnoli und Suso standen nicht im Kader.

Milan drehte überraschende Führung der Austria

Das Spiel begann wie erwartet, der AC Milan hatte die erste Chance. Patrick Pentz war bei einer abgefälschten Hereingabe von Calhanoglu aufmerksam (2.). Die Veilchen lauerten auf den Konter, Felipe Pires setzte zu einem guten Solo an, der letzte Pass erreichte Christoph Monschein allerdings nicht (8.). Ein Kopfball von Cutrone nach einer Flanke von Rodriguez ging über das Tor (11.). Raphael Holzhauser trat zu einem Freistoß aus großer Distanz an, der aber klar sein Ziel verfehlte (13.). Der AC Milan drehte auf, einen Schuss von Biglia entschärfte Pentz (14.), ein Freistoß von Calhanoglu ging daneben (15.). Raphael Holzhauser riss mit einem hervorragenden Pass die italienische Hintermannschaft auf, Christoph Monschein war auf und davon. Unser Stürmer ließ Donnarumma aussteigen und brachte den Ball aus spitzen Winkel auf das Tor. Der Rettungsversuch von Bonucci blieb erfolglos, die Austria führte in Mailand (21.)!

Die Wiener setzten nach, Donnarumma - der zukünftige italienische Nationaltorhüter - drehte einen Freistoß von Holzhauser über die Latte (24.). Doch die Freude über den Führungstreffer währte nicht allzu lange, der AC Milan konnte in der 27. Minute ausgleichen. Nach einem Stellungsfehler in der Abwehr ließ sich  Rodriguez die Chance nicht nehmen und traf zum 1:1. Schüsse von Kessie und Biglia gingen über das Tor (29., 31.), kurz darauf war das Spiel aber gedreht: Andre Silva fing einen schwach geschossenen Freistoß von Calhanoglu ab und vollendete zum 2:1 für die Gastgeber (36.).

Noch vor der Pause fingen sich die Veilchen einen weiteren Treffer ein, eine Flanke von Borini verwertete Cutrone per Kopf zum 3:1 (42.). Thorsten Fink musste in der Halbzeitpause seine Mannschaft wieder aufrichten.

Nichts mehr zu holen in Halbzeit Zwei

Der AC Milan kam mit viel Dampf aus der Kabine, Bonucci schoß nach einem Eckball freistehend knapp über das Tor (48.). Patrick Pentz parierte Schüsse von Cutrone und Borini (51., 52.). Kadiri rettete im letzten Moment vor Andre Silva (53.). Die Veilchen fanden kaum ins Spiel, erst ein Konter über Christoph Monschein und Felipe Pires sorgte für etwas Entlastung der jungen Hintermannschaft. Der Abschluss des Brasilianers ging knapp an der zweiten Stange vorbei (56.).

Petar Gluhakovic kam für den gelb-verwarnten Thomas Salamon ins Spiel. Die Rossoneri machten wenige Minuten später den Sack endgültig zu, Andre Silva traf in der 70. Minute zum zweiten Mal an diesem Abend - 4:1. Pires prüfte mit einem Schuss noch einmal Donnarumma (72.), die letzte Aktion für den heute auffälligsten Austrianer, er machte kurz darauf für Ismael Tajouri-Shradi Platz. Nach einem weiteren Eckball setzte Cutrone den Ball neben das Tor (74.). Jinhyun Lee kam in den letzten Minuten für Holzhauser zum Einsatz. Schon in der Nachspielzeit stellte Cutrone mit seinem zweiten Tor den Endstand von 5:1 her.

Trotz der deutlichen Niederlage können die Veilchen am 7. Dezember in einem Endspiel gegen AEK Athen mit einem Sieg den Aufstieg ins Sechzehntelfinale fixieren.

AC Milan - FK Austria Wien 5:1 (3:1)

Milan: Donnarumma; Musacchio, Bonucci (80. Gomez), Zapata; Borini (74. Locatelli), Kessie, Calhanoglu, Biglia, Rodriguez (64. Antonelli); Andre Silva, Cutrone

Austria: Pentz; de Paula, Mohammed Kadiri, Borkovic, Salamon (69. Gluhakovic); Serbest; Prokop, Alhassan, Holzhauser (86. Lee), Pires (78. Tajouri-Shradi); Monschein

Tore: Rodriguez (27.), Andre Silva (36., 70.), Cutrone (42., 90.+3); Monschein (21.)

Gelbe Karten: Musacchio (23.); Salamon (35.), Monschein (54.)

Stadio San Siro Mailand, Schiedsrichter Andris Treimanis (Lettland), 17.932 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Wacker Innsbruck 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle