Bundesliga 05.11.2017, 16:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

1:3 - MÜDE AUSTRIANER VERLIEREN GEGEN MATTERSBURG

Die Wiener Austria konnte den Schwung aus der Europa-League nicht mitnehmen, Mattersburg drehte durch Tore von Perlak, Okugawa und Prevljak nach dem Seitenwechsel die violette Führung durch Friesenbichler.

© Bildagentur Zolles KG 1:3 - Müde Austrianer verlieren gegen Mattersburg

Nach der Gala in Rijeka wartete wieder der tipico-Bundesliga Alltag auf die Veilchen, Thorsten Fink nahm keine Änderungen in der Startelf gegenüber dem Spiel am Donnerstag vor.

Gerald Baumgartner, der Trainer des SV Mattersburg, brachte nach dem 1:1 gegen den SKN St. Pölten zwei frische Spieler: Pink ersetzte Gruber am rechten Flügel, Maierhofer begann an Stelle von Bürger in der Sturmspitze.

Friesenbichler traf in der Nachspielzeit zur Führung

Der SV Mattersburg versuchte mit frühem Pressing das gewohnte Ballbesitzspiel der Austria zu unterbinden, die Veilchen ließen sich aber nicht beeindrucken und konnten sich immer wieder gut befreien. Der erste Schuss der Partie kam von Erhardt, Patrick Pentz im Tor der Violetten musste nicht eingreifen (13.). Auf der anderen Seite verpasste Kevin Friesenbichler eine Hereingabe von Raphael Holzhauser (15.). Der Kapitän versuchte es kurz darauf mit einem Fernschuss, Kuster war zur Stelle (18.). Friesenbichler und Heiko Westermann hatten nach Eckbällen gute Chancen auf die Führung, scheiterten aber (23.). Abdul Mohammed Kadiri rettete im anderen Strafraum in höchster Not gegen Pink. Nach dem anschließenden Eckball kam wieder Pink zum Abschluss, Pentz parierte den scharf geschossenen Ball. Maierhofer verwertete den Abpraller, dasTor wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition jedoch nicht anerkannt (24.).

Nach dem kurzen Aufbäumen der Gäste waren wieder die Veilchen am Zug, Petar Gluhakovic versuchte mit einem Schuss von der rechten Flanke Kuster zu überraschen, der Mattersburg-Goalie wehrte zu einer von acht Ecken in der ersten Halbzeit ab (34.). Mit der letzten Ecke traf Raphael Holzhauser direkt den Pfosten (43.). Schon in der Nachspielzeit trat Raphael Holzhauser nach einem Foul an Dominik Prokop zu einem Freistoß an, seine Hereingabe verwertete Kevin Friesenbichler per Kopf zur violetten Führung (45.+2). Mit dem Tor pfiff Schiedsrichter Sebastian Gishamer zur Pause.

Mattersburger drehten das Spiel

Thorsten Fink musste zur Halbzeit wechseln: Thomas Salamon musste mit Adduktorenproblemen draußen bleiben, der 22-jährige Kroate Marko Pejic feierte sein tipico-Bundesliga Debüt für die Wiener Austria. Die Burgenländer kamen gut aus der Kabine, Perlak traf in der 53. Minute nach Vorarbeit von Pink zum Ausgleich. Eine Flanke von Ismael Tajouri-Shradi übernahm Holzhauser volley, Höller warf sich in den Schuss und verhinderte die neuerliche Führung der Austria (55.). Schüsse von Tajouri-Shradi blieben ungefährlich (58., 59.).

Dominik Prokop musste Abdullahi Ibrahim Alhassan nach 62 Minuten Platz machen. Alhassan sowie Friesenbichler verpassten eine Freistoß-Flanke von Holzhauser knapp (68.), Felipe Pires kam nach Vorlage von Friesenbichler einen Schritt zu spät (72.). Im Gegenzug brachte der eingewechselte Prevljak den Ball nicht im Tor unter (73.). Okugawa, ebenfalls erst eingewechselt, traf nach Solo von der linken Seite zur Mattersburger Führung (79.), Prevljak setzte mit einem wuchtigen Freistoß einen drauf - 1:3, das Spiel war gedreht (81.).

Mit Christoph Monschein für Raphael Holzhauser zog Thorsten Fink seine letzte Option, Kuster parierte einen guten Abschluss von Alhassan (89.). Ein weiterer Treffer der Veilchen wollte nicht mehr gelingen, die Austria verlor gegen den SV Mattersburg mit 1:3.

FK Austria Wien - SV Mattersburg 1:3 (1:0)

Austria: Pentz; Gluhakovic, Mohammed Kadiri, Westermann, Salamon (46. Pejic); Serbest, Tajouri-Shradi, Prokop (62. Alhassan), Holzhauser (80. Monschein), Pires; Friesenbichler

Mattersburg: Kuster; Höller, Malic, Mahrer, Rath; Jano, Erhardt; Pink (76. Okugawa), Perlak, Renner (26. Gruber); Maierhofer (46. Prevljak)

Tore: Friesenbichler (45.+2); Perlak (53.), Okugawa (79.), Prevljak (81.)

Gelbe Karten: Alhassan (76.), Tajouri-Shradi (78.), Pires (82.), Gluhakovic (84.); Prevljak (60.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Sebastian Gishamer,5.892 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle