Bundesliga 17.09.2017, 21:04 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

WIEDERGUTMACHUNG GELUNGEN - 5:1 GEGEN ST. PÖLTEN!

Ein Doppelpack von Kevin Friesenbichler sowie weitere Tore von Felipe Pires, Raphael Holzhauser und Christoph Monschein sorgten für einen klaren 5:1-Heimsieg gegen SKN St. Pölten. Riski erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste, Ambichl und Huber flogen mit Rot vom Platz.

© Bildagentur Zolles KG Wiedergutmachung gelungen - 5:1 gegen St. Pölten!

Heiko Westermann mit Bänder- und Kapselverletzung sowie Alexandar Borkovic (Muskelfaserriss) fielen als Andenken an das Spiel gegen den AC Milan als Innenverteidiger aus, Tarkan Serbest übernahm neben Abdul Kadiri Mohammed den frei gewordenen Platz. Raphael Holzhauser begann im defensiven Mittelfeld, Neuerwerbung Abdullahi Ibrahim Alhassan debütierte in der Mittelfeldzentrale an der Seite von David de Paula. Am rechten Flügel stellte Thorsten Fink wieder Ismael Tajouri-Shradi auf, Kevin Friesenbichler startete auf der Neun.

Der SKN St. Pölten präsentierte unter der Woche Neo-Trainer Oliver Lederer, der nach der Niederlage gegen Altach die Mannschaft an zwei Positionen veränderte: Petrovic und Thürauer ersetzten Hofbauer und Parker.

Friesenbichler und Pires trafen!

Die Veilchen übernahmen, wie erwartet, von Beginn an das Kommando. Ein abgefälschter Schuss von Mehmedovic, der bei Osman Hadzikic landete, war die einzige kleinere Torchance der Gäste zu Beginn (10.). Raphael Holzhauser versuchte es mit einem Weitschuss (13.), ehe der Spielmacher mit einem genialen langen Pass Felipe Pires bediente. Der Brasilianer setzte sich gegen Huber durch, scheiterte aber an Riegler im Tor der Gäste (19.). Nach 23 Minuten war der Ball dann im Tor, nach toller Vorarbeit von David de Paula überhob Kevin Friesenbichler gefühlvoll den St. Pöltner Torhüter - das verdiente 1:0.

Die Freude währte nicht lange, schon zwei Minuten später gelang den Niederösterreichern durch Roope Riski der glückliche Ausgleich (25.). Abdul Kadiri Mohammed bewahrte durch eine Rettungsaktion auf der Linie die Wiener Austria vor dem Rückstand nach einem Heber von Sobczyk (29.).

Nach einigen Schrecksekunden war die Austria wieder spielbestimmend, einen Freistoß von Holzhauser parierte Riegler (31.). Abdullahi Ibrahim Alhassan hatte nach einer Flanke von David de Paula die Chance auf seinen Premierentreffer, sein Kopfball verfehlte aber knapp das Tor (33.). Kurz vor dem Pausenpfiff traf Felipe Pires - nachdem Kevin Friesenbichler in zwei Versuchen geblockt wurde - zur umjubelten violetten 2:1-Pausenführung (45.+1).

Drei Tore für die Austria, zweimal Rot für den SKN

Vorerst ohne Wechsel ging es in die zweite Halbzeit, in der Ambichl für die Gäste den ersten Schuss abgab - drüber (48.). Das war auch seine letzte Aktion, nach einem brutalen Foul an de Paula flog der St. Pöltner mit Rot vom Platz (56.). Riegler war bei einem Schuss von Friesenbichler zur Stelle (59.). Auch kurz darauf war der Torhüter bei einer Konterchance von Pires nach langem Zuspiel von Holzhauser auf seinem Posten, der Nachschuss kullerte am Tor vorbei (60.). Felipe Pires traf nach de Paula-Flanke per Seitfallzieher nur das Aussennetz (65.), auf der anderen Seite klopfte der eingewechselte Martic mit einem wuchtigen Schuss an der Stange an (66.).

David de Paula hatte nach einer sehr starken Partie nach 69 Minuten seine Pflicht erfüllt, Jinhyun Lee ersetzte den Spanier. Ein Tor von Pires nach Vorlage von Alhassan wurde wegen Abseits zu Recht aberkannt (71.). Ein traumhafter Wechselpass von Lee landete bei Pires, dessen Hereingabe Huber mit der Hand abwehrte. Der Verteidiger sah Gelb-Rot, Raphael Holzhauser verwandelte den fälligen Elfmeter eiskalt - 3:1 (79.).

Damit war das Spiel entschieden, die Austria legte noch zwei Tore drauf: Alhassan bediente Pires auf der rechten Seite, die Hereingabe des Brasilianers verwertete Friesenbichler per Kopf (81.). Schon in der Nachspielzeit stellte der für Friesenbichler eingewechselte Christoph Monschein nach Vorarbeit von Pires den 5:1-Endstand her. Die Austria rehabilitierte sich nach dem bitteren Abend gegen den AC Milan eindrucksvoll, ist somit seit sechs Spielen in der tipico-Bundesliga ungeschlagen.

FK Austria Wien - SKN St. Pölten 5:1 (2:1)

Austria: Hadzikic; Klein, Kadiri Mohammed, Serbest, Martschinko; Holzhauser; Tajouri-Shradi, Alhassan (90. Gluhakovic), de Paula (69. Lee), Pires; Friesenbichler (86. Monschein)

St. Pölten: Riegler; Stec, Diallo, Huber, Mehmedovic; Petrovic; Riski (76. Davies), Ambichl, Rasner, Thürauer; Sobczyk (61. Martic)

Tore: Friesenbichler (23., 81.), Pires (45.+1), Holzhauser (79.), Monschein (90.+3); Riski (25.)

Gelbe Karten: de Paula (50.); Huber (18.), Thürauer (30.), Riski (34.), Mehmedovic (42.)

Gelb-Rote Karte: Huber (78.)

Rote Karte: Ambichl (56.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Dieter Muckenhammer, 4.424 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle