Europacup 14.09.2017, 20:54 Uhr

1:5 - NICHTS ZU HOLEN GEGEN DEN AC MILAN!

Der AC Milan erwischte die Wiener Austria eiskalt, schon nach 20 Minuten stand es durch Tore von Calhanoglu und Silva 3:0 für die Gäste. Alexandar Borkovic sorgte mit dem 1:3 für einen kurzen Hoffnungsschimmer, ehe Silva und Susa den Endstand von 1:5 herstellten.

1:5 - Nichts zu holen gegen den AC Milan!

Tarkan Serbest war nach seiner Verletzung im Play-Off gegen Osijek wieder zurück in der Startformation, Raphael Holzhauser rückte eine Position nach vorne. Jinhyun Lee begann diesmal am rechten Flügel, Christoph Monschein sollte gegen die italienische Verteidigung seine Schnelligkeit ausspielen.

Vincenzo Montella, Trainer der Gäste aus Mailand, veränderte seine Mannschaft nach der Schlappe gegen Lazio Rom an fünf Positionen, begann in einem 3-5-2-System.

Veilchen kalt erwischt

Der AC Milan übernahm erwartungsgemäß das Kommando im Spiel, Calhanoglus erste Chance, ein Schuss auf das kurze Eck, parierte Osman Hadzikic (3.). Die Austria stellte sich mit einem Schuss von Raphael Holzhauser in der Europaleague-Gruppenphase vor - knapp am Tor vorbei (6.). Abdul Mohammed Kadiri verlor den Ball gegen Kalinic, der Kroate legte für Calhanoglu ab - 0:1, eiskalt verwandelt (7.). Leider ließ auch das zweite Tor der Italiener nicht lange auf sich warten: Calhanoglu lieferte diesmal den Assist, Silva traf zum 0:2 (10.).

Die Wiener erholten sich von dem frühen Schock, Christoph Monschein spitzelte in einen Freistoß von Holzhauser, Donnarumma im Tor des AC Milan war zur Stelle. Den anschließenden Eckball, getreten von Holzhauser, verlängerte Biglia beinahe ins eigene Tor (18.). Mitten in die beste Phase der Veilchen setzte Milan zum Konter an, ein weiter Pass von Calhanoglu auf Silva, schon stand es 0:3 (20.).

Die Austria versuchte das Spiel zu beruhigen, der 18-fache italienische Meister blieb aber stets brandgefährlich. Ein Calhanoglu-Freistoß ging haarscharf daneben (35.). Zu allem Überdruss musste Heiko Westermann nach einem Zweikampf gegen Abate verletzt das Spielfeld verlassen, Alexandar Borkovic ersetzte den Routinier (42.). Mit dem ernüchternden Spielstand von 0:3 ging es in die Kabinen.

Borkovic traf und sorgte für kurzen Hoffnungsschimmer!

Der zweite Durchgang begann für die 31.409 Zuschauer im Ernst-Happel.Stadion wesentlich erfreulicher, ein Schuss von Jinhyun Lee wurde von Donnarumma zum Corner abgewehrt (47.). Raphael Holzhauser brachte den Eckball zur Mitte, Alexandar Borkovic setzte sich gegen Zapata durch und traf per Kopf zum vielumjubelten 1:3 (47.).

Kalinic schoss über das Tor (53.), auf der anderen Seite konnte Felipe Pires einen Ausflug von Donnarumma leider nicht nutzen (55.). Ein Weitschuss von Calhanoglu ging drüber (56.), nach Pass von Kessie traf allerdings Silva bereits zum dritten Mal in diesem Spiel - 1:4 (56.). Mit dem 1:5 durch den eben eingewechselten Suso - einen unhaltbar abgefälschten Fernschuss - wurden wohl auch die Hoffnungen der optimistischsten Veilchen begraben (63.).

Thorsten Fink brachte David de Paula für Lee, in den Schlussminuten musste leider auch Borkovic verletzt vom Feld. Petar Gluhakovic durfte noch einige Minuten Europaleague-Luft schnuppern. Am Spielstand änderte sich nichts mehr, die Austria musste sich dem AC Milan mit 1:5 geschlagen geben.

FK Austria Wien - AC Milan 1:5 (0:3)

Austria: Hadzikic; Klein, Kadiri Mohammed, Westermann (42. Borkovic, 86. Gluhakovic)), Martschinko; Serbest; Lee (74. de Paula), Prokop, Holzhauser, Pires; Monschein

Milan: Donnarumma; Zapata, Bonucci, Romagnoli (74. Musacchio); Abate, Kessie (62. Bonaventura), Biglia, Calhanoglu, Antonelli; Silva, Kalinic (62. Suso)

Tore: Borkovic (47.); Calhanoglu (7.), Silva (10., 20., 56.), Suso (63.)

Gelbe Karten: Kadiri Mohammed (58.); Kessie (37.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Serdar Gözübüyük (Niederlande), 31.409 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle