Europacup 29.09.2016, 23:03 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

TORLOSES REMIS GEGEN VIKTORIA PILSEN

Im zweiten Spiel der UEFA-Europa-League-Gruppenphase erreichte die Austria als klar bessere Mannschaft ein torloses Unentschieden gegen Viktoria Pilsen. Ein zu Unrecht aberkanntes Tor von Larry Kayode ließ die Veilchen etwas mit dem Schiedsrichter hadern.

© Bildagentur Zolles KG Torloses Remis gegen Viktoria Pilsen

Trainer Thorsten Fink entschied sich, die vakante Position in der Innenverteidigung mit Patrizio Stronati zu besetzen, Christoph Martschinko begann wieder links in der Viererkette. Im offensiven Mittelfeld begann diesmal Felipe Pires, im Sturm Larry Kayode.

Viktoria Pilsen-Coach Roman Pivarnik ließ die siegreiche Mannschaft vom Wochenende auflaufen, einzig Tomas Poznar ersetzte im Angriff Michal Duris.

Zu Recht aberkanntes Tor in Halbzeit Eins

Einen eher vorsichtigen Beginn sahen die 16.500 Zuschauer im Ernst-Happel-Stadion. Der erste Torschuss des Spiels kam von Horava, stellte für Robert Almer aber keine Gefahr dar (14.). Danach fanden auch die Veilchen in die Partie. Alexander Grünwald schlug eine gute Flanke Richtung Kayode. Der Nigerianer irritierte den Torhüter, der den Ball passieren ließ, stand dabei aber haarscharf im Abseits - der Treffer wurde zurecht aberkannt (19.). Kozacik im Tor der Tschechen parierte einen Kracher von Felipe Pires nur mit Mühe (24.). Mit einem Kopfball von Stronati nach einem Freistoß von Raphael Holzhauser hatte der Keeper hingegen kein Problem (30.). Eine intensive, aber an Torszenen arme erste Halbzeit ging zu Ende - 0:0.

Zu Unrecht aberkanntes Tor in Halbzeit Zwei

Viktoria Pilsen kam besser aus der Kabine, im Konter hatte aber die Austria die erste Chance der zweiten Halbzeit: Pires nahm sich einen weiten Abschlag gut mit, wurde aber im entscheidenden Moment beim Abspiel von einem tschechischen Verteidiger gestört (48.). Nach einer Viertelstunde drückten die Veilchen aufs Tempo, Petar Filipovic vergab nach einem Freistoß von Holzhauser per Kopf die große Chance auf die Führung (61.). Alexander Grünwald schickte Larry Kayode mit einem perfekten Lochpass auf die Reise. Unser Stürmer traf auch, wurde aber - diesmal zu Unrecht - wieder vom Schiedsrichter zurückgepfiffen (64.). Pilsen kam nach einer Ecke und einem Kopfball von Poznar zu einer Chance, Almer war aber zur Stelle (71.). Pires setzte Alexander Grünwald ein, dessen Stanglpass aber keinen Abnehmer fand (79.).

Für die Schlussphase brachte Thorsten Fink Ismael Tajouri- Shradi und Kevin Friesenbichler für Venuto und Larry Kayode. Aussichtsreiche Freistöße von Alex Grünwald (88.) sowie Raphael Holzhauser (89.) brachten leider nicht den gewünschten Erfolg, das Spiel endete torlos.

FK Austria Wien -  FC Viktoria Pilsen 0:0

Austria: Almer; Larsen, Stronati, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Venuto (80. Tajouri-Shradi), Grünwald, Pires; Kayode (86. Friesenbichler)

Pilsen: Kozacik; Mateju, Hejda, Hubník, Limbersky; Petrzela (58. Kopic), Horava, Kace (90.+2 Hromada), Zeman; Bakos (66. Krmencik), Poznar

Tore: -

Gelbe Karten: Filipovic (62.), Serbest (82.); Limbersky (15.), Mateju (73.), Hejda (87.), Kace (89.), Krmencik (90.+3)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter John Beaton (Schottland), 16.509 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle