Bundesliga 18.02.2017, 18:12 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

4:0 - MIT DREI PUNKTEN IN GRAZ AN STURM VORBEI!

Einen deutlichen und verdienten Sieg feierte die Wiener Austria beim SK Sturm Graz. Alexander Grünwald sorgte nach dem Seitenwechsel für die wichtige Führung (60.), späte Tore von Rotpuller (88.), Friesenbichler (90.+2) und Pires (90.+6) entschieden das Spiel und ließen die Austria an Sturm in der Tabelle vorbeiziehen.

© Bildagentur Zolles KG 4:0 - Mit drei Punkten in Graz an Sturm vorbei!

Keine Änderungen nahm Thorsten Fink nach dem Frühjahrsauftakt gegen den SK Rapid vor. Am Feld und auf der Bank begannen die selben Akteure wie letzten Sonntag.

Drei Veränderungen nahm Franco Foda nach der Niederlage in Mattersburg vor, zwei Debütanten standen bei Hausherren aus Graz in der Startelf. Im Tor vertrat Daniel Lück den erkrankten Christian Gratzei, der Norweger Martin Ovenstad begann anstelle von Simon Piesinger im defensiven Mittelfeld. Philipp Huspek startete am rechten Flügel, Sascha Horvath nahm vorerst auf der Bank Platz.

Überlegene Austria vorerst ohne Tor

Eine sehr dominante Austria übernahm im “Duell um Europa” von Beginn an das Kommando. Nach guter Vorarbeit von Felipe Pires fand Larry Kayode die erste Chance des Spiels vor, Lück war aber vor dem Nigerianer am Ball (3.). Pires gab kurz darauf den ersten Schuss aufs Tor ab, der aber zu schwach ausfiel (6.). Mit über 70% Ballbesitz in der Anfangsviertelstunde ließen die Veilchen Sturm Graz offensiv nicht in Erscheinung treten.

Raphael Holzhauser stellte sich mit einem Schuss, der aber zu zentral ausfiel, beim neuen Sturm-Goalie vor (21.). Nach feiner Vorarbeit von Alexander Grünwald fand der Stanglpass von Christoph Martschinko leider keinen Abnehmer vor dem Tor (26.). Nach der darauffolgenden Ecke zog Pires ab, sein Schuss wurde aber knapp an der Stange vorbei abgelenkt (27.). Erst in der 36. Minute war der erste, allerdings harmlose Schuss der Steirer Richtung Tor von Osman Hadzikic zu notieren. Ein Kopfball von Alar nach Ecke von Hierländer war da schon gefährlicher, ging aber am Tor vorbei (43.). Schiedsrichter Hameter übersah ein klares Foul an Holzhauser bei einem Schussversuch aus aussichtsreicher Position (44.), mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach Seitenwechsel ist auf die Veilchen Verlass

Der zweite Durchgang begann ohne Wechsel und einer weiter tonangebenden Austria. Alexander Grünwald schloss nach Vorarbeit von Pires ab, ein Pass auf Venuto in der Mitte wäre hier die bessere Idee gewesen (48.). Auf der anderen Seite bewahrte Hadzikic bei einem Schuss von Ovenstad die Austria mit einer tollen Parade vor einem Rückstand (53.). Unser Tormann verletzte sich dabei am Daumen, konnte aber weitermachen.

Das Spiel nahm deutlich an Fahrt auf, auch die Zweikämpfe wurden energischer geführt. Raphael Holzhauser erkämpfte sich gegen Ovenstad den Ball, nach Doppelpass von Grünwald mit Venuto zog der Kärntner im Austria-Dress ab und traf zum Führungstreffer der Violetten unter die Latte (60.). Alexander Grünwald erzielte damit bereits sein siebtes Saisontor.

Venuto hatte die Vorentscheidung am Fuss, der Flügelflitzer zog an Koch vorbei nach innen, seinen guten Schuss parierte Lück spektakulär (71.). Ein Abschluss von Holzhauser verfehlte sein Ziel (75.). Franco Foda brachte für die Schlussphase mit Atik, Chabbi und Horvath relativ früh frische Kräfte ins Spiel. Nach kurzer Verschnaufpause machte die Austria kurz vor Schluss den Sack zu. Nach gutem Pass von Grünwald auf Kayode setzte sich der Nigerianer gegen Spendlhofer durch, scheiterte aber an Lück im Tor der Grazer. Die darauffolgende Ecke von Holzhauser verwertete unser neuer Goalgetter Lukas Rotpuller per Kopf zum entscheidenden 2:0 (88.).

Schon in der Nachspielzeit legten die Veilchen noch zwei weitere Treffer nach: Der eben für Kayode eingewechselte Kevin Friesenbichler traf nach Vorarbeit von Grünwald mit einem schönen Schuss aus der Drehung (90.+2). Felipe Pires sorgte mit seinem tipico-Bundesliga-Premierentreffer im Dress der Austria für das 4:0 (90.+6), Mohammed Kadiri (für Grünwald in die Partie gekommen) leistete die Vorarbeit. Damit feierte unsere Mannschaft einen klaren Auswärtssieg beim SK Sturm Graz.

SK Puntigamer Sturm Graz - FK Austria Wien 0:4 (0:0)

Sturm: Lück; Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis; Jeggo; Huspek (62. Atik), Hierländer, Ovenstad (68. Chabbi), Schmerböck (80. Horvath); Alar

Austria: Hadzikic; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Venuto (82. Tajouri-Shradi), Grünwald (90.+3 Kadiri), Pires; Kayode (90.+1 Friesenbichler)

Tore: Grünwald (60.), Rotpuller (88.), Friesenbichler (90.+2), Pires (90.+6)

Gelbe Karten: Koch (10.), Schulz (20.); Martschinko (42.), Serbest (55.), Larsen (80.), Rotpuller (84.)

Merkur Arena, Schiedsrichter Markus Hameter, 8.989 Zuschauer