Bundesliga 24.07.2016, 18:53 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

SPÄTER SIEG ZUM BUNDESLIGASTART IN ST. PÖLTEN

Die Wiener Austria kämpfte sich zu einem vielumjubelten 2:1-Triumph gegen den SKN St. Pölten. Die zwischenzeitliche Führung von Larry Kayode glich Manuel Hartl aus, ehe Ismael Tajouri in der Nachspielzeit für den violetten Siegtreffer sorgte.

© Bildagentur Zolles KG Später Sieg zum Bundesligastart in St. Pölten

388 Pflichtspiele als Aktiver, 176 Spiele als Trainer für die Austria. In der ersten Runde der tipico-Bundesligasaison 2016/17 trafen die Veilchen auf einen alten Bekannten. Austria-Legende Karl Daxbacher führte den SKN St. Pölten in die oberste Liga und die Auslosung bescherte gleich zum Auftakt das Spiel gegen seinen Lebensverein. Gegenüber dem 2:0-Cupsieg gegen den Lokalrivalen aus Krems stellte “Sir Karl” seine Mannschaft an einer Position um, anstelle von Michael Ambichl begann im zentralen Mittelfeld Peter Brandl.

Sein Gegenüber bei der Austria, Thorsten Fink, nahm ebenfalls nur einen Wechsel in der Startformation vor. David de Paula ersetzte den leicht angeschlagenen Jens Stryger Larsen rechts in der Viererkette.

Mit dem Pausenpfiff gingen die Veilchen in Führung

Die Austria startete energisch, Venuto fing gleich vom Ankick weg einen Pass von Florian Mader ab, der Abschluss von Larry Kayode wurde jedoch geblockt. Der SKN St. Pölten antwortete mit einem Freistoß von Dober, Robert Almer war aber zur Stelle (10.). Die Veilchen übernahmen sofort wieder das Kommando. Roi Kehat mit einem Zuckerpass auf Kayode, der jedoch alleine vor Riegler am Tor vorbei schoss (15.). Kurz darauf zog Raphael Holzhauser aus großer Distanz ab, der Ball landete an der Latte (17.). Der Treffer im Europacup hat unsere Nummer 26 wohl auf den Geschmack gebracht. Der Abschluss nach einem Kayode-Sololauf in der 28. Minute ging knapp am Tor vorbei.

Von den Gastgebern war offensiv in der ersten Halbzeit wenig zu sehen, einzig ein Segovia-Kopfball nach einer Flanke von Grasegger kam Almers Tor gefährlich nahe (33.). Kehat verfehlte einen schönen Stanglpass leider knapp (37.), praktisch mit dem Halbzeitpfiff erzielte die Austria aber noch die Führung. Einen Eckball von Holzhauser verlängerte Petar Filipovic auf Larry Kayode, der die zahlreich mitgereisten Fans jubeln ließ (45.+2). 

Tajouri ließ die Veilchen jubeln

Tarkan Serbest eröffnete die zweite Halbzeit mit einem Kracher aus großer Distanz - knapp am Tor vorbei (51.). Das Spiel verflachte etwas, die Violetten kontrollierten das Geschehen ohne entscheidend gegen die St. Pöltner Defensive durchzubrechen. Thorsten Fink versuchte mit der Hereinnahme von Alexander Grünwald für Roi Kehat neue Akzente zu setzen.

Das war aber vorerst nicht von Erfolg gekrönt - Im Gegenteil: St. Pölten nutzte die einzige sich bis dahin bietende Chance zum Ausgleich. Ein von Florian Mader getretener Eckball landete über den eingewechselten Luckasson bei Manuel Hartl, der zum 1:1 einköpfte (80.). Die Niederösterreicher waren danach wie ausgewechselt, hatten aber bei einem Lattenschuss von Luckasson (81.) und einem Abschluss von Thürauer glücklicherweise Pech.

Mit den Einwechslungen von Ismael Tajouri und Kevin Friesenbichler setzte Fink alles auf eine Karte. Filipovic vergab nach einem Holzhauser-Freistoß (82.), Grünwald nach einer Hereingabe von Venuto (90.+5). Als alle in der NV-Arena bereits mit einem Unentschieden gerechnet hatten, schlug Ismael Tajouri zu.

Der Altach-Rückkehrer überwand SKN-Goalie Riegler nach einem eher unnötigen Ausflug und sorgte unter Mithilfe des Keepers für den vielumjubelten violetten Siegtreffer (90.+6). Damit blieb die Austria auch im 4. Pflichtspiel der neuen Saison siegreich.

SKN St. Pölten - FK Austria Wien 1:2 (0:1)

St. Pölten: Riegler; Dober, Huber, Heerings, Grasegger; Stec (63. Schütz), Mader, Brandl (78. Ambichl), Hartl; Thürauer, Segovia (57. Luckasson)

Austria: Almer; de Paula, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser (87. Friesenbichler); Venuto, Kehat (65. Grünwald), Pires (84. Tajouri); Kayode

Tore: Hartl (80.); Kayode (45.+2), Tajouri (90.+6)

Gelbe Karten: Stec (41.), Heerings (46.), Dober (78.), Luckasson (84.), Mader (89.); Venuto (34.), Filipovic (66.), Grünwald (72.), Kayode (73.), Holzhauser (90.+7)

NV Arena, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber, 7.425 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle