Bundesliga 28.05.2017, 18:30 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

SIEG IN DER SÜDSTADT - VIZEMEISTER!

Mit einem klaren 6:1 durch Tore von Grünwald (2), Holzhauser, Prokop, Tajouri-Shradi und Friesenbichler sicherte sich die Wiener Austria den Vizemeistertitel. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Admira erzielte Knasmüllner.

© Bildagentur Zolles KG Sieg in der Südstadt - Vizemeister!

Lukas Rotpuller, Tarkan Serbest und Larry Kayode fielen mit Gelbsperren aus, Trainer Thorsten Fink musste seine Mannschaft im 52. und letzten Pflichtspiel der Saison 2016/17 kräftig umbauen. Abdul Mohammed Kadiri begann neben Petar Filipovic in der Innenverteidigung. Dominik Prokop startete im Mittelfeld, Raphael Holzhauser nahm die Serbest-Position ein. Kevin Friesenbichler stürmte an vorderster Front.

Damir Buric brachte nach der Niederlage bei Sturm Graz mit Schmidt und Maier für Toth und Bajrami zwei neue Kräfte in der Startformation.

3 mal Aluminium in erster Halbzeit

Alexander Grünwald, neben Venuto und Larry Kayode von den österreichischen Sportjournalisten in die tipico-Bundesliga-”Mannschaft des Jahres” gewählt, stand zu Beginn des Spiels im Mittelpunkt. Schon in der 3. Minute hatte der Kärntner nach einem Eckball von Raphael Holzhauser die Chance zur Führung, sein Kopfball ging aber über das Tor. Wenig später traf Grünwald nach einer Flanke von Jens Stryger Larsen - wieder per Kopf - die Stange, den Nachschuss setzte Dominik Prokop neben das Tor (12.). Dazwischen rettete Osman Hadzikic in einer 1-gegen-1-Situation gegen Schmidt (4.). Petar Filipovic erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und spielte Alex Grünwald perfekt in den Lauf. Diesmal ließ sich unser “Zehner” die Chance nicht nehmen und vollendete zur so wichtigen 1:0-Führung (19.).

Im Nachfassen klärte Hadzikic einen weiten Pass von Sax (22.), ein sehenswertes Solo von Ismael Tajouri-Shradi endete mit einem Eckball (25.). Wostry fälschte einen Weitschuss von Thomas Salamon an die eigene Latte ab, beim erfolgreichen Nachschuss stand Grünwald im Abseits (27.). Ein Freistoß von Holzhauser klatschte an die Stange - Aluminiumtreffer Nummer drei an diesem Nachmittag (33.).

Osman Hadzikic parierte einen Schuss von Monschein (40.), ehe er den Admira-Stürmer in einem weiteren Duell am Kopf traf - Schiedsrichter Schüttengruber entschied auf Elfmeter. Christoph Knasmüllner trat an, Hadzikic war dran, der Ball war aber trotzdem im Tor (42.). Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte Kevin Friesenbichler, der eine Flanke von Larsen per Kopf knapp neben das Tor setzte (44.). Mit dem 1:1 ging es in die Kabinen.

Fünf mal Tor in zweiter Halbzeit!

Der zweite Durchgang begann turbulent, nach einem Konter der Admira vereitelte Jens Stryger Larsen gemeinsam mit Hadzikic in letzter Sekunde eine Großchance von Schmidt (46.). Auf der anderen Seite setzte Felipe Pires Dominik Prokop ein, dessen Schuss Leitner im Tor der Admira abwehrte. Der Nachschuss von Pires ging über die Latte (47.). Nach einer scharfen Hereingabe von Grünwald vergab Friesenbichler eine weitere gute Möglichkeit der Veilchen (53.). Nach einer Attacke von Leitner gegen Pires entschied Schüttengruber zum zweiten Mal in diesem Spiel auf Elfmeter, diesmal für die “Violetten” - Raphael Holzhauser verwertete eiskalt zum vielumjubelten 2:1 (62.).

Die abermalige Führung beflügelte die Favoritner: Kevin Friesenbichler ging nach einem weiten Pass von Holzhauser gut nach, erkämpfte den Ball und bediente Pires. Der Brasilianer verzögerte geschickt und und legte ideal auf Dominik Prokop ab, der zum 1:3 traf (71.). Nach einem perfekten Stanglpass von Alexander Grünwald drückte Ismael Tajouri-Shradi den Ball über die Linie - 1:4 (74.). Eingeleitet hatte die Aktion Felipe Pires.

Es ging in dieser Tonart weiter, nur wenige Minuten danach erzielte Kevin Friesenbichler nach Vorlage von Holzhauser den fünften Treffer - ein wunderbarer Heber unseres Stürmerjuwels (80.). Der für Prokop eingewechselte David de Paula versuchte es aus der Ferne - knapp an der zweiten Stange vorbei (88.). Eine Flanke des Spaniers verwertete Alexander Grünwald zum abschließenden 1:6 (89.). Die Wiener Austria feierte mit einem Schützenfest den Saisonabschluss und sicherte sich den Vizemeistertitel.

FC Flyeralarm Admira - FK Austria Wien 1:6 (1:1)

Admira: Leitner; Zwierschitz, Wostry, Maranda (77. Posch), Ebner; Lackner, Maier (77. Grozurek); Sax, Knasmüllner, Schmidt; Monschein

Austria: Hadzikic; Larsen, Mohammed Kadiri, Filipovic, Salamon; Grünwald, Holzhauser, Prokop (81. de Paula); Pires, Friesenbichler (83. Kvasina), Tajouri-Shradi (88. Gluhakovic)

Tore: Knasmüllner (42., Elfmeter); Grünwald (19., 89.), Holzhauser (62., Elfmeter), Prokop (71.), Tajouri-Shradi (74.), Friesenbichler (80.)

Gelbe Karten: Sax (57.), Maier (59.), Leitner (62.); Tajouri-Shradi (36.)

BSFZ-Arena, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber