Bundesliga 28.08.2016, 21:08 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

PUNKTEVERLUST IN RIED

Eine frühe Führung durch Ismael Tajouri-Shradi konnte die Wiener Austria leider nicht zu einem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Ried nutzen. Honsak gelang in der 71. Minute der Ausgleich, auch mit einem Mann mehr in der Schlussphase wollte kein Treffer mehr gelingen.

© Bildagentur Zolles KG Punkteverlust in Ried

Wie schon zuletzt gegen Altach setzte Thorsten Fink nach dem Europacup am Donnerstag auf frische Spieler, nahm sechs Änderungen in der Startelf vor: In der Abwehrreihe standen neben Ex-Rieder Petar Filipovic diesmal David de Paula, Richard Windbichler und Thomas Salamon auf dem Feld. Anstelle von Tarkan Serbest begann im defensiven Mittelfeld Ognjen Vukojevic. Ismael Tajouri-Shradi und Kevin Friesenbichler waren in der Offensive neu in der Startelf.

Die SV Ried unter Trainer Christian Benbennek konnten nach überstandenen Nasenbeinbruch wieder auf Christian Fröschl zurückgreifen, weiters begann Ronny Marcos anstelle von Michael Brandner im Mittelfeld.

Tajouri brachte die Austria in Führung

Die Austria übernahm von Anfang an das  Kommando, die ersten Schüsse von Felipe Pires nach schöner Vorarbeit von Alexander Grünwald (5.) und Kevin Friesenbichler (7.) fielen aber zu schwach aus. Der Tabellenletzte aus Ried nahm erstmals in der 15. Minute unser Tor ins Visier, der mutige Volley von Fröschl aus großer Distanz wurde für Robert Almer zu keinem gröberen Problem. Nach der Trinkpause war wieder die Austria am Zug, nach einer schönen Kombination kam diesmal Ismael Tajouri zum Schuss - er zielte besser als seine Kollegen und traf via Innenstange zur 1:0-Führung für die Veilchen. Tajouri hatte die Aktion mit einem Einwurf rechts hinten eingeleitet und nach 12 Stationen selbst abgeschlossen, Thomas Salamon lieferte den Assist.

Auch danach hatte die Austria das Spiel im Griff, ein Schuss von Pires wurde zur Ecke abgefälscht (30.). Von den Innviertlern war weiter wenig zu sehen, die Führung der Austria war bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr gefährdet.

Turbulente zweite Hälfte

Die SV Ried begann schwungvoller in die zweite Spielhälfte, schon nach wenigen Minuten musste Richard Windbichler einen guten Stanglpass vom eben eingewechselten Honsak klären (47.). Auch ein Schuss von Walch verfehlte nur knapp den Kasten von Robert Almer (48.). Die Austria antwortete mit einem Heber von Grünwald nach schöner Vorarbeit von Salamon, bei dem auch nur wenige Zentimeter zum Torerfolg fehlten (55.). Honsak, der viel frischen Wind in das Spiel der Hausherren brachte, chipte einen Ball auf Fröschl, dessen Kopfball am langen Eck vorbei ging (61.).

Thorsten Fink wechselte in der 64. Minute zum ersten Mal, Tarkan Serbest kam für Alexander Grünwald ins Spiel. Kevin Friesenbichler vergab nach einer Flanke von Salamon die Vorentscheidung, sein Kopfball ging um Zentimeter am Tor vorbei. Da kam der Jungstürmer völlig freistehend zum Ball (70.). Praktisch im Gegenzug stand wieder Honsak im Mittelpunkt. Erst zog er aus spitzen Winkel ab, den darauffolgenden Eckball verwertete der 19-jährige selbst per Kopf - 1:1 (71.).

Thorsten Fink reagierte auf den überraschenden Ausgleich, brachte mit Marko Kvasina für Raphael Holzhauser und später auch Larry Kayode für Ognjen Vukojevic weitere Offensivpower. Kvasina stand gleich im Blickpunkt, indem er gegen Zulj klammerte. Der Rieder befreite sich, Schiedsrichter Kollegger sah einen Ellbogencheck und zeigte Zulj die rote Karte - eine Fehlentscheidung (77.).

In der Schlussphase drückten die Veilchen auf den Siegestreffer, Schüsse von Serbest (80.) und Salamon (87.) fanden nicht den Weg ins Tor. Riesenglück hatte die Austria als nach einem Fehler in der Defensive Ziegl Walch auf die Reise schickte und der Rieder mutterseelenallein vor Almer den Ball neben das Tor setzte (88.). Den Matchball in der Nachspielzeit vergab Pires, Gebauer hielt den guten Schuss des Brasilianers (90.+1). Es blieb beim 1:1 in Ried, das erste Unentschieden der Veilchen in der tipico-Bundesliga.

SV Josko Ried - FK Austria Wien 1:1 (0:1)

Ried: Gebauer; Hart, Reifeltshammer, Özdemir, Chessa; Ziegl, Zulj; Walch, Elsneg (80. Prada), Marcos (46. Honsak); Fröschl (73. Möschl)

Austria: Almer; De Paula, Windbichler, Filipovic, Salamon; Holzhauser (75. Kvasina), Vukojevic (83. Kayode); Tajouri, Grünwald (64. Serbest), Pires; Friesenbichler

Tore: Honsak (71.); Tajouri (26.)

Gelbe Karten: Gebauer (77.); Kvasina (77.), Filipovic (90.+2)

Rote Karte: Zulj (77.)

Keine Sorgen Arena, Schiedsrichter Andreas Kollegger, 3.300 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle