Bundesliga 03.12.2016, 20:33 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

VERDIENTER 2:0-SIEG IN DER SÜDSTADT

In der 18. Runde der tipico Bundesliga feierten die Veilchen einen verdienten 2:0-Sieg bei der Admira. Die Entscheidung fiel wieder einmal nach der Pause - diesmal durch Tore von Kayode und Holzhauser.

© Bildagentur Zolles KG Verdienter 2:0-Sieg in der Südstadt

Für die Austria blieb nach der Niederlage gegen Salzburg keine Zeit zum Nachdenken.

Thorsten Fink vertraute wieder auf die gewohnte 4-2-3-1 Formation, auf der linken Abwehrseite begann diesmal Thomas Salamon. Die Admira konnte nach zwei überraschenden Siegen in Salzburg und Graz mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. 

Die Veilchen begannen das Spiel wie gewohnt - mit viel Ballbesitz und hoher Passquote wurden Ball und Gegner laufen gelassen - zunächst noch ohne zählbarem Erfolg.

Die gefährlichste Chance in der Anfangsphase hatte allerdings die Admira: Nach Foul an Ebner scheiterte Knasmüllner mit einem Freistoß knapp außerhalb des Strafraums nur am Lattenkreuz (20.).

Die Veilchen wurden erstmals in Minute 26 gefährlich. Ein Weitschuss von Salamon verfehlte das Tor. Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhte die Austria den Druck - die Folge waren einige Fouls an der Strafraumgrenze und gefährliche Freistoßmöglichkeiten.

Zunächst war es Petar Filipovic, dessen Kopfball nach gutem Freistoß von Raphael Holzhauser über das Tor ging (42.). Knapp darauf die gefähtlichste Chance der Austria vor der Pause: Alex Grünwald, selbst gefoult, schießt einen Freistoß von der rechten Seite ans kurze Eck - Torhüter Leitner und die Stange retten im Verbund. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Hoher Aufwand wird belohnt

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste geendet hatte: Mit viel Druck der Veilchen. Erste gute Möglichkeit war dabei ein Kopfball von Filipovic, den Leitner nur mit Mühe über die Latte lenken kann. Die Austria blieb am Drücker, Admira kam teilweise minutenlang nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Ein Fernschuss von Holzhauser landet in den Armen von Leitner (62.).

Ein Geduldsspiel bahnte sich an - dann allerdings die überfällige Führung für die Veilchen: Freistoß von Holzhauser, der wird vom Admiraner Lackner per Kopf an die Stange verlängert, den Abpraller verwertet Larry Kayode per Kopf. (69.).

Wenig später vergab Venuto, ideal von Kayode bedient, nahezu alleine vorm Tor - das hätte die Vorentscheidung sein können (75.). Grünwald scheitert mit einem Weitschuss vom Sechzehnereck an Leitners Fingerspitzen (79.).

In der Schlussphase das 2:0 für die Veilchen: Nach Foul am eingewechselten Kevin Friesenbichler verwertet Raphael Holzhauser vom Elfmeterpunkt zur Entscheidung. (88.)


FC Admira Wacker Mödling - FK Austria Wien 0:2 (0:0)

Admira: Leitner - Zwierschitz, Wostry, Strauss, Wessely - Ebner, Lackner, Toth (80. Blutsch) - Bajrami, Schmidt (66. Starkl), Knasmüllner (59. Sax)

Austria: Hadzikic; Stryger Larsen, Rotpuller, Filipovic, Salamon; Serbest, Holzhauser (90. Windbichler); Venuto, Grünwald, Pires (88. Tajouri-Shradi); Kayode (84. Friesenbichler)

Tore: Kayode (69.), Holzhauser (88., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Bajrami (29.), Sax (60.), Ebner (83.), Zwierschitz (86.); Filipovic (19.), Pires (29.)

BSFZ-Arena, Schiedsrichter Christopher Jäger, 2.886 Zuschauer