Bundesliga 23.07.2017, 18:33 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FEHLSTART IN DIE BUNDESLIGA - 0:3 IN ALTACH

Tore von Aigner (1.), Dobras (9.) und Grbic (68.) sorgten für einen wenig erfreulichen Start in die tipico-Bundesliga. Für das Europacup-Spiel am Donnerstag gegen AEL Limassol wird eine klare Leistungssteigerung von Nöten sein.

© Bildagentur Zolles KG Fehlstart in die Bundesliga - 0:3 in Altach

Der wiedergenesene Tarkan Serbest ersetzte den gesperrten Raphael Holzhauser, Christoph Monschein begann diesmal im Sturm anstelle von Kevin Friesenbichler - das waren die beiden Umstellungen nach dem Cup-Fight gegen Ebreichsdorf. Larry Kayode blieb mit Trainingsrückstand noch in Wien, Thomas Salamon fiel mit einer Gehirnerschütterung für den tipico-Bundesliga-Auftakt aus.

Der SCR Altach hat bereits zwei Europacup-Qualifikationsrunden erfolgreich bestritten, auch im UNIQA ÖFB Cup meisterten die Vorarlberger die erste Runde problemlos. Trainer Klaus Schmidt nahm nach dem souveränen Auswärtssieg in Brest vier Umstellungen vor: Zwischenbrugger, Schreiner, Gebauer und Aigner erhielten in einem 4-4-2-System den Vorzug gegenüber Netzer, Galvao, Salomon und Ngwat-Mahop.

Blitzstart der Altacher

Den Auftakt hatte sich die Fink-Elf wohl anders vorgestellt, nach neun Minuten führten die Gastgeber bereits mit 2:0. Altach begann wie aus der Pistole geschossen, schon nach 20 Sekunden verfehlte ein Dobras-Schuss nur knapp das Gehäuse von Osman Hadzikic. Nur wenig später eroberte Dobras den Ball gegen Serbest, Hannes Aigner kam zum Abschluss und ließ Hadzikic keine Chance - der ehemalige Austrianer stand bei der Ballabgabe allerdings meterweit im Abseits (1.). Das Tor zählte trotzdem, nur kurz darauf erhöhte Kristijan Dobras mit einem sehenswerten Weitschuss auf 2:0 (9.).

Die Veilchen wirkten geschockt, erst nach 19 Minuten verzeichnete die Wiener Austria durch Alexander Grünwald den ersten Torschuss - der Kapitän schoss nach guter Vorlage von Dominik Prokop aber über das Tor. Ngamaleu setzte einen Kopfball nach einer Ecke von Nutz knapp daneben (21.). Einen Schuss von Ismael Tajouri-Shradi nach einer guten Kombination der Wiener fälschte Schreiner zur Ecke ab (24.). Glück hatte die Austria als Aigner eine Flanke von Dobras nur haarscharf verpasste (26.). Schüsse von Christoph Martschinko auf der einen sowie von Gebauer auf der anderen Seite gingen über das Tor (32., 33.). Mit Abschlüssen von Tajouri-Shradi (44., gehalten) und Felipe Pires (45., daneben) ging die erste Halbzeit aus violetter Sicht enttäuschend zu Ende.

Chancen für die Austria, Tor für Altach

Thorsten Fink reagierte zur Pause und brachte mit Kevin Friesenbichler anstelle von Dominik Prokop einen zweiten Stürmer ins Spiel. Friesenbichler war es auch, der mit einem Kopfball nach einer Ecke von Pires an Kobras scheiterte (47.), ein Fallrückzieher des Jungstürmers ging über den Altacher Kasten (50.) - die Austria startete gut in den zweiten Durchgang. Alexander Grünwald kam zu einem Freistoß aus guter Position, Kobras im Tor der Vorarlberger war allerdings zur Stelle (52.). Gebauer schloss einen Konter über Ngamaleu ab - knapp daneben (53.). Einen weiteren Freistoß der Veilchen von der Strafraumgrenze trat diesmal Tajouri-Shradi, Kobras konnte den scharf getretenen Standard mit Mühe parieren (60.). Auf der anderen Seite rettete Hadzikic gegen Lienhart, der plötzlich alleine vor unserem Torhüter auftauchte (61.).

Für die Hausherren boten sich jetzt immer öfter Räume im Konter. Der eingewechselte Grbic verfehlte nach Vorlage von Nutz erst noch knapp das Tor (66.), traf wenig später aber per Kopf nach Flanke von Schreiner zum 3:0 (68.). Auch dieses Tor fiel - wenn auch diesmal knapp - aus Abseitsposition.

Weitere Chancen der Altacher vergaben Müller und Gebauer (75., 77.), auf Seiten der Austria hatte der für Tajouri-Shradi eingewechselte David de Paula gegen Kobras das Nachsehen (83.). Nach einem weiten Pass von Heiko Westermann hatte Christoph Monschein die Möglichkeit zum Ehrentor, Zech verhinderte den Abschluss (90.). Die letzte Chance der Veilchen fand Friesenbichler vor, Kobras parierte auch diesen Ball (90.+1). Nach einer doch deutlichen Auftaktniederlage wartet noch viel Arbeit auf die Wiener Austria.

Cashpoint SCR Altach - FK Austria Wien 3:0 (2:0)

Altach: Kobras; Lienhart, Zech, Zwischenbrugger, Schreiner; Ngamaleu (74. Müller), Dobras, Piesinger, Gebauer; Nutz (69. Salomon), Aigner (63. Grbic)

Austria: Hadzikic; Larsen, Westermann, Filipovic, Martschinko; Serbest; Tajouri-Shradi (64. de Paula), Prokop (46. Friesenbichler), Grünwald, Pires, Monschein

Tore: Aigner (1.), Dobras (9.), Grbic (68.)

Gelbe Karten: Schreiner (55.); Westermann (14.), Friesenbichler (72.), Filipovic (81.), Martschinko (90.+2)

CASHPOINT Arena, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber, 5.200 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle