ÖFB-Cup 21.09.2016, 22:53 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

CUPKRIMI MIT GLÜCKLICHEM ENDE AUF DER HOHEN WARTE

Einen hart erkämpften 3:1-Sieg nach Verlängerung feierte die Austria in der 2. Runde des ÖFB-Samsung-Cup. Zwei Tore von Larry Kayode drehten das Spiel, nachdem die Vienna durch Schibany in Führung ging. Ismael Tajouri-Shradi sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung.

© Bildagentur Zolles KG Cupkrimi mit glücklichem Ende auf der Hohen Warte

Thorsten Fink nahm einige Umstellungen vor, manche gewollt, eine leider nicht. Osman Hadzikic verletzte sich beim Aufwärmen am Knie, er wurde von Patrick Pentz vertreten. In der Innenverteidigung begann neben Petar Filipovic diesmal Tarkan Serbest. Seinen Platz im defensiven Mittelfeld übernahm Ognjen Vukojevic. Ismael Tajouri-Shradi und Marko Kvasina waren im offensiven Mittelfeld neu in der Mannschaft.

Vienna-Trainer Hans Kleer nahm nach dem Sieg gegen Rapid II nur eine Umstellung vor, Güclü begann anstelle von Stehlik.

Die Vienna ging in Führung...

Für Jens Stryger Larsen begann das Spiel mit Kopfschmerzen, nach einem Ellbogencheck von Lenko und einer Platzwunde machte der Däne mit einem Turban weiter (12.). Die erste Chance dieses kleinen Wiener Derbys fanden die Döblinger vor: Nach einem Fehler im Spielaufbau zog Kurtisi alleine aufs Tor, Pentz durfte sich erstmals auszeichnen (14.). Kurtisi war auch bei der nächsten Aktion der Hauptdarsteller, sein Schuss aus der Drehung ging allerdings am Tor vorbei (27.). Die Veilchen fanden offensiv kaum ins Spiel, bei einer Flanke von Christoph Martschinko kam Larry Kayode einen Schritt zu spät (30.).

Die Vienna ging in der 34. Minute sogar in Führung. Eine Kopfballrückgabe von Serbest fiel zu kurz aus, Schibany schnappte sich den Ball, umkurvte Pentz und Filipovic und schoss zum 1:0 ein. Da sah die violette Hintermannschaft nicht gut aus.

Ein Schuss von Kayode wurde zur Ecke abgefälscht (38.), ein Versuch von Kvasina ging knapp am Tor vorbei (45.). Die letzte Chance der erste Halbzeit hatte wieder Larry Kayode, eine Flanke von Raphael Holzhauser setzte der Nigerianer neben das Tor (45.+2). Mit einem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

… die Austria glich aus

Für die zweite Halbzeit nahm Fink Alexander Grünwald ins Spiel, Vukojevic blieb in der Kabine. Aus einem Konter kamen die Veilchen auch bald zum Ausgleich: Christoph Martschinko zog auf der linken Seite auf, seine Flanke erreichte Kayode, der zum 1:1 einköpfte. Von der Unterkante der Latte sprang der Ball knapp, aber doch hinter die Linie (55.).

Einen Freistoßkracher von Lenko parierte Pentz großartig (63.). Das Spiel wogte hin und her, ein Schuss von Felipe Pires ging über das Tor (65.). Auf der anderen Seite versuchte Kurtisi sein Glück - daneben (67.).

Für die Schlussoffensive brachte Fink Kevin Friesenbichler für Marko Kvasina, die Austria war jetzt klar spielbestimmend. Einen schönen Pass von Grünwald auf Kayode konnte der Stürmer leider nicht verwerten (75.). Grünwald trat in der 89. Minute zu einem Freistoß an, im Gegensatz zu den letzten Spielen traf unsere Nummer Zehn diesmal allerdings nicht. Auch ein Weitschuss von Grünwald, schon in der Nachspielzeit, ging am Tor vorbei - es kam zur Verlängerung.

Entscheidung in der Verlängerung

Nachdem die erste Halbzeit der Verlängerung torlos blieb, sorgte Larry Kayode in der 108. Minute für den langersehnten Führungstreffer. Friesenbichler leitete den Spielzug ein, Grünwald bediente Kayode, der den Ball über die Linie beförderte.

Die Chance auf den Ausgleich vergab Mansbart, der eine Flanke von Keles über das Tor köpfte (111.). Ismael Tajouri-Shradi machte den Deckel drauf, gegen seinen Schlenzer ins lange Eck war Kostner machtlos (117.). Die Austria steht mit etwas Bauchweh im Achtelfinale des ÖFB-Samsung-Cup.

First Vienna FC 1894 - FK Austria Wien 1:3 n.V. (1:0, 1:1)

Vienna: Kostner; Maurer, Krisch, Katzer, Lenko; Güclü, Sütcü (96. Csandl); Kostic (71. Gökcek), Kurtisi, Keles; Schibany (106. Mansbart)

Austria: Pentz; Larsen, Serbest, Filipovic, Martschinko; Holzhauser, Vukojevic (46. Grünwald); Tajouri-Shradi, Kvasina (71. Friesenbichler), Pires (113. Salamon); Kayode

Tore: Schibany (34.); Kayode (55., 108.), Tajouri-Shradi (117.)

Gelbe Karten: Lenko (12.), Sütcü (39.)

Care-Energy Naturarena Hohe Warte, Schiedsrichter Mag. Harald Lechner, 3.150 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle