Bundesliga 07.08.2016, 19:31 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA VERLIERT DAS DERBY 1:4

Die Wiener Austria musste in der dritten Runde der tipico-Bundesliga eine bittere Niederlage gegen den SK Rapid einstecken. Nachdem Larry Kayode die grünweiße Führung durch Traustason egalisierte, schockte Schaub nur kurz darauf mit der neuerlichen Führung die Veilchen. Tore von Grahovac und Joelinton in den Schlussminuten sorgten für den letztlich klaren Sieg der Hütteldorfer.

© Bildagentur Zolles KG Austria verliert das Derby 1:4

Thorsten Fink holte für das 318. Wiener Derby eine neue Formation aus der Taktikkiste. Erstmals in dieser Saison wurden mit Larry Kayode und Kevin Friesenbichler zwei Stürmer aufgeboten, Alexander Grünwald nahm vorerst auf der Bank Platz. Im Abwehrzentrum begann Richard Windbichler anstelle von Lukas Rotpuller.

Bei den Gästen aus Hütteldorf gab es eine Umstellung, der von den Amateuren aufgerückte Tamas Szanto ersetzte den erkrankten Thomas Murg im zentralen Mittelfeld.

Rückstand zur Pause

Einen schwungvolles Beginn bekamen die über 15.000 Zuschauer im Ernst-Happel-Stadion zu sehen. Die erste Torchance hatte Rapid, ein Volley von Mocinic ging aber deutlich über das Tor (2.). Bei einem Konter der Austria bediente Felipe Pires Larry Kayode, dessen Abschluss zu schwach ausfiel (11.). Eine Flanke von Jens Stryger Larsen landete ebenfalls bei Kayode, Novota hielt den Kopfball des Nigerianers sicher (19.). Die Hütteldorfer antworteten mit einem Schuss von Pavelic, der nur knapp daneben ging (26.). Rapid, bisher kaum gefährlich in Szene getreten, ging in der 33. Minute allerdings in Führung. Szanto brach auf der rechten Seite durch und bediente Traustason im Rückraum, der Isländer traf ins kurze Eck - 0:1.

Der Torschütze musste nach einem Zweikampf mit Pires verletzt vom Platz, ihn ersetzte Schobesberger. Friesenbichler hatte nach Vorlage von Christoph Martschinko die letzte Chance der ersten Halbzeit (40.). Sein Schuss ging drüber, mit dem 0:1 ging es in die Kabinen. 60% Ballbesitz und 58% Zweikampfquote sprachen für die Austria, das Resultat weniger.

Die Freude währte nur kurz...

Die Violetten machten auch in der zweiten Halbzeit das Spiel, Rapid war aber im Konter stets gefährlich. Robert Almer rettete bei einem solchen gegen Schobesberger in der 53. Minute. Ein Kopfball von Schwab ging neben das Tor (57.). Thorsten Fink wechselte: der angeschlagene Petar Filipovic blieb draußen, Alexander Grünwald kam in die Partie. Tarkan Serbest rückte in die Innenverteidigung, die Veilchen wurden offensiver. Die Austria kam auch prompt zum Ausgleich, der aber eher kurios zustande kam. Larsen schlug einen weiten Ball Richtung Kayode, der herausstürmende Novota verschätzte sich völlig. Kayode überlief Dibon und traf zum Ausgleich ins verwaiste Tor (63.).

Doch die Freude währte nur kurz, bereits zwei Minuten später lag Rapid wieder in Führung. Eine Flanke von Schrammel drückte Schaub aus kurzer Distanz über die Linie - 1:2 (65.). Eine ähnliche Situation in der 69. Minute: wieder eine Flanke von links, diesmal von Schwab auf Schobesberger - haarscharf am langen Eck vorbei. Die Veilchen wirkten nach dem schnellen, neuerlichen Gegentor etwas geschockt. Friesenbichler versuchte es mit einem Schuss aus gut 20 Metern, Novota war zur Stelle (73.). Danach war das Spiel für den Jungstürmer zu Ende, Ismael Tajouri kam für die Schlussphase in die Mannschaft. Das war allerdings nicht mehr von Erfolg gekrönt. Im Gegenteil, der eingewechselte Grahovac und Joelinton machten mit ihren Toren in den Schlussminuten, jeweils nach Kontern, den Deckel drauf (87., 90.+3).

FK Austria Wien - SK Rapid Wien 1:4 (0:1)

Austria: Almer; Larsen, Windbichler, Filipovic (60. Grünwald), Martschinko; Venuto (88. Kvasina), Holzhauser, Serbest, Pires; Kayode, Friesenbichler (76. Tajouri)

Rapid: Novota; Pavelic, Schösswendter, Dibon, Schrammel; Mocinic, Schwab; Schaub, Szanto (57. Grahovac), Traustason (44. Schobesberger); Joelinton (90.+3 Entrup)

Tore: Kayode (63.); Traustason (33.), Schaub (65.), Grahovac (87.), Joelinton (90.+3)

Gelbe Karten: Larsen (68.); Mocinic (77.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Mag. Oliver Drachta, 15.270 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle