Europacup 25.08.2016, 21:11 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA MIT 2:1 IN TRONDHEIM IN DIE EL-GRUPPENPHASE!

Alexander Grünwald brachte die Veilchen in der zweiten Halbzeit in Führung, auch der schnelle Ausgleich durch Gytkjaer brachte die Austria nicht aus dem Konzept. Larry Kayode entschied das Spiel und schoss die Austria in die Gruppenphase.

© Bildagentur Zolles KG Austria mit 2:1 in Trondheim in die EL-Gruppenphase!

Wenig Grund zu ändern sahen die beiden Trainer für das Rückspiel des Europaleague-Playoffs. Während Thorsten Fink überhaupt mit der selben Startelf wie im Hinspiel begann, änderte auch Kåre Ingebrigtsen seine Mannschaft nur an einer Position: Rashani ersetzte am linken Flügel Gersbach.

Starke erste Halbzeit

Rosenborg Trondheim startete druckvoll in das Spiel, schon nach drei Minuten war die erste Torchance der Gastgeber zu notieren. Eine Hereingabe von Rashani traf der dänische Torjäger Gytkjaer aber nicht richtig. Nach wenigen Minuten sind aber auch die Veilchen angekommen, fanden ihrerseits eine gute Chance vor. Felipe Pires setzte sich auf der rechten Seite durch, Alexander Grünwald verpasste allerdings den Stanglpass (5.). Konradsen versuchte es mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze, sein Schuss ging neben das Tor von Robert Almer (9.). Die in Rot angetretenen Violetten spielten gut mit, Jens Stryger Larsen hatte die Großchance auf die frühe Führung. Ein Schuss von Grünwald wurde von der norwegischen Abwehr geblockt, Larsen kam an den Ball, setzte den Nachschuss aber in die Hände von Kwarasey. Da war der Däne wohl selbst vom Platzangebot vor dem gegnerischen Tor überrascht (13.).

Midtsjø antwortete mit einem guten Schuss, der Ball ging daneben (20.). Das Spiel wogte hin und her, die besseren Chance fanden aber zunehmend die Veilchen vor. Alexander Grünwald schlenzte einen kurz abgespielten Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer - Kwarasey drehte den Ball über die Latte (29.). Den anschließenden Eckball trat Raphael Holzhauser, Larry Kayode setzte seine Flanke per Kopf alleinstehend nur knapp an der Stange vorbei (30.). Kurz darauf war der Ball dann tatsächlich im Tor, eine Abseitsstellung von Kayode verhinderte aber die Anerkennung des sehenswerten Treffers (32.).

Rosenborg antwortete mit einem Fernschuss, wieder zog Midtsjø ab, diesmal parierte Robert Almer (37.). Im Konter nach der darauffolgenden Ecke waren wieder die Wiener am Zug: Lucas Venuto mit dem Haken in die Mitte, sein Schuss fiel allerdings zu zentral aus (38.). Mit dem 0:0 ging es in die Pause, eine Führung der Veilchen wäre mittlerweile verdient.

Noch stärkerer zweiter Durchgang

Es dauerte etwas bis die zweite Halbzeit an Fahrt aufnahm, Schüsse von Pires (48.) und Jensen (51.) gingen weit am Tor vorbei. Danach rettete Robert Almer die Austria vor dem Rückstand, im 1-gegen-1-Duell gegen Gytkjaer blieb Österreichs Teamgoalie der Sieger (55.). Christoph Martschinko holte im Duell gegen Midtsjø einen Freistoß raus, Raphael Holzhauser übernahm. Unser Spielmacher zirkelte den Ball auf den Kopf von Alexander Grünwald, der zur 1:0-Führung traf (58.).

Damit war das Auswärtstor der Norweger egalisiert, doch die Freude währte nur kurz. Eine Minute später zeigte Schiedsrichter Atkinson auf den Elfmeterpunkt. Lukas Rotpuller berührte den Ball im Strafraum zwar mit der Hand, ein Foul an dem Innenverteidiger übersah der englische Starschiri allerdings. Gytkjaer trat an, Almer erriet die Ecke, war aber ohne Chance - 1:1 (59.).

Die Austria geriet nach dem Ausgleich etwas in Bedrängnis, Almer war bei einem Schuss von Jensen zur Stelle (63.). Mitten in die norwegische Druckphase schlug aber unser Wirbelwind zu. Nach einem Eckball für Trondheim konterte die Austria blitzschnell, Kayode überlief Skjelvik und knallte die Kugel unhaltbar zur 2:1-Führung unter die Latte (69.).

Damit fehlten Trondheim schon drei Tore zum Aufstieg, die Norweger versuchten noch einmal alles nach vorne zu werfen. Rotpuller blockte einen Schuss von Reginiussen zur Ecke (71.), bei einem Knaller von Konradsen aus ca. 30 Metern half die Latte etwas mit (77.). Der für Venuto eingewechselte David de Paula vergab in der 78. Minute im Konter die endgültige Entscheidung: der Ball sprang unglücklich auf, sein Schuss ging drüber. Egal, am Ausgang dieses Playoff-Duells änderte das nichts mehr.

In der Schlussphase hielt Almer eine Großchance von Gytkjaer (84.), ein weiterer Schuss des Stürmers mit dem Außenrist ging an der zweiten Stange vorbei (89.). Die Austria steht mit zwei Siegen gegen den norwegischen Meister in der Europaleague-Gruppenphase.

Die Auslosung geht bereits am Freitag um 13:00 Uhr in Monaco über die Bühne, die ersten Spiele finden am 15. September statt.

Rosenborg BK - FK Austria Wien 1:2 (0:0)

Rosenborg: Kwarasey; Svensson, Reginiussen, Eyjólfsson, Skjelvik (70. Gersbach); Jensen, Konradsen, Midtsjø; Helland (24. Vilhjálmsson), Gytkjaer, Rashani

Austria: Almer; Larsen (90. Tajouri), Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Venuto (76. de Paula), Prokop, Pires; Kayode (78. Friesenbichler)

Tore: Gytkjaer (59., Elfmeter); Grünwald (58.), Kayode (69.)

Gelbe Karten: Reginiussen (28.), Midtsjø (59.), Jensen (73.), Rashani (75.), Eyjólfsson (81.); Grünwald (46.), Serbest (65.), Filipovic (67.)

Lerkendal Stadion, Schiedsrichter Martin Atkinson (ENG), 11.692 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle