Bundesliga 02.10.2016, 20:59 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA DREHT HEIMSPIEL GEGEN DEN SKN ST. PÖLTEN

Einen Sieg des Willens über die Müdigkeit feierte die Wiener Austria gegen Karl Daxbachers SKN. Die Führung der Gäste durch Lumu drehten Tarkan Serbest und Larry Kayode trotz eines vergebenen Elfmeters von Venuto noch zum verdienten Heimsieg.

© Bildagentur Zolles KG Austria dreht Heimspiel gegen den SKN St. Pölten

Nach dem ansprechenden Auftritt in der Europaleague stand wieder der Bundesliga-Alltag am Programm. Gegen den SKN St. Pölten änderte Thorsten Fink seine Startelf an vier Positionen. Lukas Rotpuller kehrte in die Innenverteidigung zurück, Christoph Martschinko wurde von Thomas Salamon vertreten. Im offensiven Mittelfeld begannen diesmal Ismael Tajouri-Shradi sowie Kevin Friesenbichler.

Karl Daxbacher vertraute nach dem 1:1 gegen den SK Rapid derselben Mannschaft, einzig Manuel Hartl, der an Knieproblemen leidete, wurde durch Jeroen Lumu ersetzt.

Déjà-vu - wieder ein Tor zu Unrecht aberkannt

Wie erwartet war die Austria die tonangebende Mannschaft, ohne aber vorerst gefährlich zu werden. Raphael Holzhauser gab in der 13. bzw. 15. Minute die ersten beiden Torschüsse ab, die aber keine Gefahr für Riegler darstellten. Der SKN St. Pölten kam nach einer halben Stunde etwas auf, Keita vergab per Kopf aus kurzer Distanz die Chance zur Führung (27.). Mit einem Schuss von Venuto hatte Riegler Probleme, der im Abseits stehende Friesenbichler verstellte dem St.Pöltner Goalie allerdings die Sicht (31.). Auf der anderen Seite klärte Robert Almer einen Martic-Schuss zur Ecke (33.). Den darauffolgenden Eckball ließ Petrovic durch, Martic zog wieder ab, Almer parierte per Fußabwehr. Auch der Abpraller von Perchthold landete schlussendlich beim Nationaltorhüter (34.). Lumu mit einer Direktabnahme nach einem weiten Pass von Schütz beendete die starke Phase der Gäste aus St. Pölten (37.). Im Gegenzug verpasste Friesenbichler eine Hereingabe von Tajouri-Shradi nur haarscharf (37.).

In der 39. Minute jubelte die Austria über den vermeintlichen Führungstreffer. Eine Ecke von Holzhauser übernahm Alexander Grünwald volley, Riegler parierte, Rotpuller staubte ab. Doch der Schiedsrichter-Assistent hob die Fahne, wie am Donnerstag leider wieder zu Unrecht. Die letzte Chance der ersten Hälfte hatte Tajouri-Shradi, sein Schuss ging allerdings an der langen Stange vorbei (43.). Je 63% Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe sprachen für die Veilchen.

Einiges los in Halbzeit Zwei

Die zweite Halbzeit begann wenig erfreulich, Lumu brachte die Daxbacher-Elf in Führung. Einen Abschlag von Riegler verlängerte Segovia, Lumu setzte sich gegen Petar Filipovic und Lukas Rotpuller durch und traf zum 0:1 (51.). Die Niederösterreicher kamen durch Schüsse von Segovia (53.) und Martic (56.) zu weiteren Chancen.

Nach schöner Vorarbeit von Venuto vergab Friesenbichler die Chance zum Ausgleich, sein Schupfer ging nicht nur an Riegler, sondern auch am Tor vorbei (59.). Kurz darauf wurde die Chance auf den Ausgleich noch größer: Einen Schuss von Friesenbichler wehrte Huber mit der Hand ab, Schiedsrichter Drachta entschied sofort auf Elfmeter. Venuto trat an, traf aber nur die Stange (65.).

Fink warf seine Offensivtrümpfe in die Schlacht, Larry Kayode und Felipe Pires kamen für Tajouri-Shradi und Holzhauser ins Spiel. Ein Schuss von Pires wurde zur Ecke abgefälscht (68.), ein Versuch von Grünwald ging drüber (72.).

Für den längst fälligen Ausgleich sorgte dann ein Defensivmann: Nach einer Ecke von Pires zog Thomas Salamon ab, Tarkan Serbest verlängerte per Ferse wunderschön zum 1:1 (81.). Damit hatten die Violetten noch nicht genug, die Austria drängte auf den Führungstreffer, der auch nicht lange auf sich warten ließ. Einen Freistoß von Salamon scherzelte Larry Kayode mit dem Kopf zum 2:1 ins Tor (85.). Thomas Salamon feierte seinen zweiten Assist, innerhalb von vier Minuten war das Spiel gedreht.

Der SKN St. Pölten konnte nicht mehr zusetzen, die Austria brachte den 2:1-Sieg sicher über die Runden.

FK Austria Wien - SKN St. Pölten 2:1 (0:0)

Austria: Almer; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Salamon; Holzhauser (66. Pires), Serbest; Tajouri-Shradi (66. Kayode), Grünwald, Venuto; Friesenbichler (90. Stronati)

St. Pölten: Riegler; Stec, Huber, Petrovic, Pirvulescu; Lumu (73. Ambichl), Martic, Perchtold, Schütz; Segovia, Keita (77. Luckassen)

Tore: Serbest (81.), Kayode (85.); Lumu (51.)

Gelbe Karten: Salamon (61.); Schütz (28.), Pirvulescu (85.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Oliver Drachta, 4.825 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle