Bundesliga 01.04.2017, 20:30 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

0:2 - ENTTÄUSCHENDE HEIMNIEDERLAGE GEGEN DIE ADMIRA

Die Wiener Austria verlor das erste Spiel des Admira-Doppels in der tipico-Bundesliga durch Tore von Zwierschitz und Starkl mit 0:2. Schon am Mittwoch bietet sich im ÖFB-Samsung-Cup die Chance zur Revanche.

© Bildagentur Zolles KG 0:2 - Enttäuschende Heimniederlage gegen die Admira

Mit einer Änderung in der Startelf wollte Thorsten Fink die deutliche Niederlage in Salzburg vergessen machen, der wiedergenesene Christoph Martschinko begann anstelle von Thomas Salamon links in der Viererkette.

Bei den Gästen aus der Südstadt, im Jahr 2017 noch ungeschlagen, konnte Trainer Damir Buric auf die zuletzt angeschlagenen Markus Wostry und Maximilian Sax zurückgreifen. Srdjan Spiridonovic fiel wegen einer Adduktorenzerrung aus, er wurde von Dominik Starkl ersetzt.

Die Austria patzte in der Defensive...

Das Spiel begann für die Veilchen glücklich, der von Schiedsrichter Jäger zurückgepfiffene Monschein stand alleine vor Osman Hadzikic nämlich eher nicht im Abseits (1.). Die Austria antwortete sofort, eine Hereingabe von Alexander Grünwald klärte Wostry im letzten Moment vor Larry Kayode (2.). Lukas Rotpuller prüfte Torhüter Leitner mit einem Kopfball nach Flanke von Raphael Holzhauser - zu zentral, kein Problem für den Admira-Schlussmann (10.). Der gut mitspielende Ossi Hadzikic rettete nach einem guten Pass auf Monschein gerade noch rechtzeitig vor dem Admira-Stürmer (23.), ehe die Südstädter in der 34. Minute dann doch in Führung gingen: Außenverteidiger Zwierschitz, von Toth ideal bedient, ließ Hadzikic mit einem scharfen Schuss von rechts keine Chance.

Die Austrianer taten sich gegen den dichten Abwehrriegel der Admira sehr schwer, nach dem Rückstand konnte in der ersten Halbzeit keine zwingende Torchance mehr herausgespielt werden. Mit dem 0:1 ging es in die Kabinen.

… und fand offensiv kein Mittel gegen starke Südstädter

Petar Filipovic eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Knaller, Leitner wehrte den wuchtigen Weitschuss an die Latte ab (49.). Auch bei einem guten Kopfball von Venuto nach Flanke von Jens Stryger Larsen behielt der Admira-Goalie die Oberhand (58.). Die Veilchen hatten eindeutig das Kommando übernommen, mussten aber in der besten Phase den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Der eigentlich bereits für einen Wechsel vorgesehene Dominik Starkl erzielte das 0:2, nachdem zuvor Larsen den Schuss von Monschein noch auf der Linie klären konnte (63.).

Thorsten Fink reagierte gleich dreifach, brachte mit Kevin Friesenbichler, Ismael Tajouri-Shradi und Dominik Prokop frische Offensivkraft. Holzhauser verabschiedete sich mit einem gefährlichen Fernschuss (68.), Venuto und Kayode verließen ebenfalls das Spielfeld. Ein Freistoß von Grünwald ging über das Tor (79.), Leitner parierte einen weiteren Weitschuss von Tarkan Serbest (81.). Friesenbichler vergab die letzte Chance der Partie (88.), die Austria musste sich der Admira mit 0:2 geschlagen geben.

FK Austria Wien - FC Flyeralarm Admira 0:2 (0:1)

Austria: Hadzikic; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser (69. Prokop); Venuto (69. Tajouri-Shradi), Grünwald, Pires; Kayode (68. Friesenbichler)

Admira: Leitner; Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner; Lackner, Toth; Sax (62. Bajrami), Knasmüllner, Starkl (78. Grozurek); Monschein (90. Schmidt)

Tore: Zwierschitz (34.), Starkl (63.)

Gelbe Karten: Larsen (82.); Monschein (51.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Christopher Jäger, 5.834 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK Linz 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle
Wer ist dein Spieler der Saison 2016/17?