Bundesliga 29.04.2017, 18:04 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

4:1 - GLATTER HEIMSIEG GEGEN STURM GRAZ!

Tore von Ismael Tajouri-Shradi und Petar Filipovic sowie ein Doppelpack von Larry Kayode sorgten für einen klaren Heimsieg gegen Tabellennachbar Sturm Graz. Ein Treffer von Atik sowie ein Platzverweis von Lukas Rotpuller hatten keine Auswirkungen mehr auf den Ausgang des heutigen Spiels.

© Bildagentur Zolles KG 4:1 - Glatter Heimsieg gegen Sturm Graz!

Bis auf Venuto, der sich im Derby leider einen Kreuzbandriss zuzog, setzte Trainer Thorsten Fink auf die selbe Mannschaft, die Rapid zuletzt auswärts besiegte. Ismael Tajouri-Shradi nahm die Position des Flügelflitzers ein.

Franco Foda nahm nach der Heimniederlage gegen Mattersburg gleich vier Umstellungen vor, Hierländer kehrte nach einer Zwei-Spiele-Sperre in die Mannschaft zurück. Des weiteren standen Lykogiannis, Huspek und Spendlhofer neu am Spielbericht. Auch Torhüter Gratzei war nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im letzten Spiel wieder mit von der Partie.

Beim Torjubel wurde an Venuto gedacht!

Beinahe hätte das Spiel mit einer kalten Dusche begonnen, Alar vergab schon in der ersten Spielminute alleine vor Osman Hadzikic nach Zuspiel von Hierländer. Einen weiteren Abschluss des Sturm-Goalgetters nach Stanglpass von Lykogiannis verhinderte Christoph Martschinko im Rutschen (8.). Den ersten Schuss der Wiener feuerte Martschinko ab, der aber sein Ziel deutlich verfehlte (14.). Die Grazer hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel, ein Schuss von Huspek ging nur knapp am Tor vorbei (22.). Die Austria lauerte auf Konter, Felipe Pires leitete einen solchen ein, scheiterte aber im Abschluss an Gratzei (23.).

Danach folgte der große Auftritt von Ismael Tajouri-Shradi: Jeggo rutschte im Mittelfeld aus, Tajouri schnappte sich den Ball und knallte das Leder aus 27 Meter über Gratzei ins Kreuzeck (25.). Die gesamte Mannschaft bejubelte den Treffer mit dem Trikot von Venuto.

Die Veilchen legten nach und trafen nach nur wenigen Minuten zum 2:0. Eine Ecke von Raphael Holzhauser köpfelte Alar aus dem Strafraum, der anschließende Schuss von Tajouri-Shradi landete bei Petar Filipovic, der den Ball im Stile eines Klassestürmers im Tor versenkte (31.). Schon der vierte Saisontreffer des Innenverteidigers.

Damit hatten die Veilchen das Spiel unter Kontrolle gebracht, ein Abschluss von Alar, der wieder von Martschinko geblockt wurde (38.), blieb die restliche Ausbeute der Grazer in der ersten Halbzeit.

Larry Doppelpack

Die zweite Halbzeit begann ohne Wechsel, aber mit einer gelben Karte für Lukas Rotpuller, die später noch Folgen haben sollte. Felipe Pires und Raphael Holzhauser hatten die erste Chance nach dem Seitenwechsel, ihre Abschlüsse konnten aber von Gratzei pariert werden (50.).

Weitere Tore der Austria ließen aber nicht lange auf sich warten. Atik schoss mit einem Querpass Holzhauser an, von dessen Kopf der Ball direkt in den Lauf von Larry Kayode abprallte. Der Nigerianer war auf und davon und traf überlegt zum 3:0 (54.). Nur kurz darauf war unser Torjäger wieder zur Stelle: Spendlhofer verlor nach einem Einwurf für Sturm den Ball, Kayode zog wieder Richtung Gratzei und verwandelte perfekt zum Doppelpack (57.) - 4:0.

Eine kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft ermöglichte Sturm Graz das 4:1, nach Vorlage von Horvath traf Atik für die Gäste (60.). Ein Schuss von Holzhauser ging über das Tor von Gratzei (70.). In der 73. Minute flog Lukas Rotpuller nach einem Wortduell mit Gratzei mit Gelb-Rot vom Platz, Schiedsrichter Drachta stand daneben und zögerte nicht mit dem Ausschluss. Thorsten Fink reagierte und brachte mit Abdul Kadiri Mohammed anstelle von Raphael Holzhauser einen neuen Mann für die Innenverteidigung ins Spiel.

Die Violetten ließen auch mit einem Mann weniger keinen Zweifel über den Sieger des heutigen Nachmittags kommen, Sturm kam nur mehr zu einer Kopfballchance des eingewechselten Zulechner sowie zu einem Schuss von Horvath, Hadzikic musste allerdings bei beiden Versuchen nicht eingreifen (79., 89.). Die letzte Chance des Spiels fand Kapitän Alexander Grünwald nach einem Konter vor, Gratzei verhinderte das fünfte Tor der Heimmannschaft (90.+1). Die Wiener Austria gewann klar mit 4:1 und setzte sich damit fünf Punkte von den Steireren in der Tabelle der tipico-Bundesliga ab.

FK Austria Wien - SK Puntigamer Sturm Graz 4:1 (2:0)

Austria: Hadzikic; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest; Pires, Holzhauser (76. Kadiri Mohammed), Grünwald, Tajouri-Shradi (90. de Paula); Kayode (81. Friesenbichler)

Sturm: Gratzei; Koch, Spendlhofer (76. Dobras), Schulz, Lykogiannis; Jeggo; Huspek (63. Schmerböck), Hierländer (63. Zulechner), Horvath, Atik; Alar

Tore: Tajouri-Shradi (25.), Filipovic (31.), Kayode (54., 57.); Atik (60.)

Gelbe Karten: Rotpuller (47.); Atik (84.)

Gelb-Rote Karte: Rotpuller (73.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Oliver Drachta, 9.503 Zuschauer