Bundesliga 21.08.2016, 21:02 Uhr

3:1 GEGEN ALTACH - AUSTRIA IN DER LIGA ZURÜCK AUF DER SIEGERSTRAßE

Mit einem verdienten Sieg gegen den Tabellenführer aus Altach meldete sich die Austria in der tipico-Bundesliga zurück. Ismael Tajouri brachte die Veilchen vor der Pause in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Oberlin sicherte Friesenbichler mit einem Doppelpack den violetten Sieg.

3:1 gegen Altach - Austria in der Liga zurück auf der Siegerstraße

Wie angekündigt rotierte Thorsten Fink nach dem Europacuperfolg gegen Rosenborg Trondheim kräftig. Gleich sieben frische Spieler fanden den Weg in die Startaufstellung. David de Paula, Richard WindbichlerLukas Rotpuller und Thomas Salamon bildeten die Viererkette. Im defensiven Mittelfeld begannen Tarkan Serbest und Ognjen Vukojevic. Offensiv starteten Lucas Venuto, Marko Kvasina, Ismael Tajouri sowie Kevin Friesenbichler an vorderster Front.

Altach-Trainer Damir Canadi, mit vier Siegen in den ersten vier Spielen grandios in die Saison gestartet, änderte gegenüber dem Heimsieg gegen den SKN St. Pölten seine Aufstellung nur an einer Position: Patrick Salomon ersetzte Nicolas Ngamaleu.

Tajouri sorgte für die Führung

In einer Anfangsphase, in der die Austria den Gästen größenteils das Spiel überließ, dauerte es bis zur 13. Minute ehe der erste Torschuss der Veilchen zu verzeichnen war. Marko Kvasina setzte einen Kopfball nach Flanke von David de Paula aber neben das Tor. Kvasina erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, schickte Venuto, der bis an die Grundline stürmte. Die Flanke des Brasilianers verwertete der Ex-Altacher Ismael Tajouri per Kopf zum 1:0 (23.).

Danach machten die Vorarlberger Druck, ein Solo von Oberlin endete bei Austria-Goalie Robert Almer (27.). Die anschließende Ecke von Lienhart übernahm Netzer per Kopf, wieder parierte Almer (27.). Glück hatten die Wiener, als bei einer Attacke von de Paula an Mahop im Strafraum die Pfeife von Schiedsrichter Jäger stumm blieb (32.). Netzer verhinderte mit einem guten Tackling kurz vor der Pause eine Chance von Friesenbichler (42.), Windbichler hätte nach einem Freistoß von Lienhart beinahe ein Eigentor verursacht (45.+1). Ein Schuss auf das Tor, ein Treffer - mit der knappen Führung einer sehr effizienten Austria ging es in die Kabinen.

Friese Doppelpack

Die zweite Halbzeit begann ohne Wechsel und mit einer guten Chance der Altacher. Mahop fiel der Ball förmlich vor die Fuße, sein Schuss ging aber am Tor vorbei (48.). In der 58. Minute passierte aber der Ausgleich: Prokopic bediente nach einer schönen Kombination Oberlin, der mit seinem bereits 6. Saisontor zum 1:1 traf (58.).

Doch die neu formierte Austria ließ sich davon nicht beirren, bereits drei Minuten später lagen die Veilchen wieder in Führung. Ein Schuss von David de Paula wurde zur Ecke abgelenkt, zu der Tajouri antrat. Seine Flanke verwertete Kevin Friesenbichler per Kopf von der kurzen Stange (61.). Doch damit hatte der Jungstürmer noch nicht genug: Nach wunderbarer Vorarbeit von Lucas Venuto, der auf der linken Seite Jäger stehen ließ, traf Friesenbichler direkt zum 3:1 (68.).

Die Austria zog sich danach etwas zurück, Fink wechselte Felipe Pires und Alexander Grünwald für Venuto und Kvasina ein. Ein Volley von Dovedan ging am Tor vorbei (73.), Almer rettete etwas unkonventionell gegen Oberlin (78.). Der für Matchwinner Friesenbichler eingewechselte Larry Kayode versuchte es mit einem verdeckten Schuss, Lukse konnte erstmals in diesem Spiel einen Schuss auf sein Tor parieren. In der Nachspielzeit drehte Almer einen guten Freistoß von Harrer über die Latte, die Austria fügte dem Tabellenführer aus Vorarlberg die erste Saisonniederlage zu.

FK Austria Wien - Cashpoint SCR Altach 3:1 (1:0)

Austria: Almer; De Paula, Windbichler, Rotpuller, Salamon; Serbest, Vukojevic; Venuto (71. Pires), Kvasina (72. Grünwald), Tajouri; Friesenbichler (86. Kayode)

Altach: Lukse; Lienhart, Jäger (69. Ortiz), Zech, Galvao; Salomon (72. Harrer), Prokopic (79. Sakic), Netzer, Ngwat Mahop; Oberlin, Dovedan

Tore: Tajouri (23.), Friesenbichler (61., 68.); Oberlin (58.)

Gelbe Karten: Serbest (86.), Kayode (90.)

Ernst-Happel-Stadion, Schiedsrichter Christopher Jäger, 5.120 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle