Bundesliga 27.11.2016, 16:04 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

3:0 - AUSTRIA IN WOLFSBERG SOUVERÄN

Tore von Ismael Tajouri Shradi, Venuto und Kevin Friesenbichler nach der Pause brachten der Wiener Austria einen deutlichen Erfolg gegen den Wolfsberger AC. Damit bleiben die Veilchen weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

© Bildagentur Zolles KG 3:0 - Austria in Wolfsberg souverän

Eigentlich wollte Thorsten Fink trotz der bitteren Europacup-Niederlage gegen Astra Giurgiu seine Anfangsformation beibehalten. Beim Aufwärmen zog sich allerdings Jens Stryger Larsen eine Muskelverletzung zu, Felipe Pires begann auf seiner Position rechts in der Viererkette, Ismael Tajouri-Shradi startete rechts im Mittelfeld.

WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger stellte seine Mannschaft nach der 1:4-Niederlage gegen die Admira an drei Positionen um: Drescher, Rabitsch und Wernitznig begannen anstelle von Baldauf, Hüttenbrenner und Tschernegg.

Vor der Pause torlos…

Wie erwartet überließ der Wolfsberger AC zu Beginn der Austria das Spiel, ein Kopfball von Alexander Grünwald nach einer Flanke von Lukas Rotpuller bedeutete die erste Chance der Veilchen (9.). Der WAC meldete sich mit einem Schuss des Ex-Austrianers Joachim Standfest in die Partie, der aber weit über das Tor ging (14.). Nach einer Ecke kam über Umwege Lukas Rotpuller zum Abschluss, sein Schuss aus ca. sieben Meter ging haarscharf an der Stange vorbei - die bis dahin größte Chance der Austria (17.). Larry Kayode verpasste eine Hereingabe von Tarkan Serbest nur knapp, stand dabei aber ohnehin im Abseits (27.). Venuto steckte auf Tajouri-Shradi gut durch, der aber einen Schritt zu spät kam (35.).

Der WAC traute sich im Laufe der ersten Halbzeit mehr zu, kam besser ins Spiel. Wernitznig staubte nach einem Lattenschuss von Nutz ab, der Linienrichter sah ihn dabei aber im Abseits - zu Unrecht, Glück für die Austria (35.). Kayode kam nach einer Flanke von Tajouri-Shradi freistehend zum Kopfball, setzte die Kugel aber neben das Tor (42.). Daher ging es mit dem 0:0 in die Pause.

… nach dem Seitenwechsel klingelts!

Die zweite Halbzeit begann mit einer Schuss-Flanke von Neo-Rechtsverteidiger Pires, Serbest und Grünwald verpassten in der Mitte knapp (47.). In der 55. Minute war der Ball dann aber im Tor: Ein Spielzug über Alexander Grünwald landete bei Ismael Tajouri-Shradi, der von der Strafraumgrenze abzog und Dobnik keine Chance ließ - 0:1.

Die Austria blieb am Drücker, ein Schuss von Grünwald aus der Drehung ging am Tor vorbei (58.). Weitere Schüsse von Sanogo und Petar Filipovic landeten jeweils in den Händen der gegnerischen Torhüter (60., 62.).

Danach erhöhten die Gastgeber den Druck. Wernitznig kam nach einer Flanke von Standfest zum Kopfball, setzte den aber über das Tor (65.). Ein Schuss von Rabitsch ging am kurzen Eck vorbei (66.). Für Entlastung sorgte Christoph Martschinko mit einem Weitschuss - drüber (68.). Auf der anderen Seite parierte Osman Hadzikic einen Schuss vom eingewechselten Jacobo (73.), im Konter wehrte Dobnik einen Abschluss von Kayode zur Ecke ab (73.). Eine schöne Aktion, eingeleitet von Ismael Tajouri-Shradi, vorbereitet von Alex Grünwald, schloss Venuto zum vorentscheidenden 2:0 ab (76.).

Fink nutzte gegen Ende des Spiels sein Austauschkontingent, brachte mit Kevin Friesenbichler, Dominik Prokop und Richard Windbichler frische Kräfte. Der Wolfsberger AC hatte keine Großchance mehr zu verzeichnen, ein Kopfball von Prosenik landete bei Hadzikic (82.), Abschlüsse von Offenbacher (90.) und Wernitznig (90.+1) gingen über das Tor. Für den Endstand sorgte Kevin Friesenbichler, der einen Stanglpass von Tajouri-Shradi nach einem gut gespielten Konter zum 3:0 über die Linie drückte (90.+3).

RZ Pellets WAC - FK Austria Wien 0:3 (0:0)

WAC: Dobnik; Standfest, Rnic, Drescher, Klem (53. Baldauf); Sanogo (61. Jacobo), Rabitsch, Offenbacher, Nutz (71. Topcagic); Wernitznig, Prosenik

Austria: Hadzikic; Pires, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser (87. Windbichler); Venuto (80. Prokop), Grünwald, Tajouri-Shradi; Kayode (75. Friesenbichler)

Tore: Tajouri-Shradi (55.), Venuto (76.), Friesenbichler (90.+3)

Gelbe Karten: Klem (29.), Sanogo (49.); Kayode (72.)

Lavanttal-Arena, Schiedsrichter Andreas Heiß, 3.850 Zuschauer