26.07.2015, 19:06 Uhr

PERFEKTER AUFTAKT - AUSWÄRTSSIEG IN WOLFSBERG

Mit einem ungefährdeten 2:0 Sieg gegen den WAC startete die Wiener Austria in die tipico Bundesliga Saison 2015/16. Alexander Gorgon per Elfmeter vor der Pause sowie Alexander Grünwald in der zweiten Halbzeit sorgten für einen erfolgreichen Einstand für Thorsten Fink.

Perfekter Auftakt - Auswärtssieg in Wolfsberg

Die Austria begann das Spiel mit fünf Neuzugängen in der Startformation. Robert Almer begann im Tor, Richard Windbichler sowie Christoph Martschinko in der Abwehr. Im defensiven Mittelfeld startete Ognjen Vukojevic, am linken Flügel Larry Kayode. Im Vergleich zum 3:0 Sieg in der ersten Cuprunde in Oberwart änderte Thorsten Fink die Mannschaft nur an einer Position, brachte Alexander Gorgon anstelle des am Knöchel leicht blessierten Marco Meilinger.

Der Wolfsberger AC, der mit drei Siegen in den ersten drei Pflichtspielen hervorragend in die Saison startete, rotierte vor dem Jahrhundertspiel gegen Borussia Dortmund an gleich fünf Positionen. Manuel Weber und Daniel Drescher fielen verletzungsbedingt aus. Silvio, Zündel und Berger bekamen von Didi Kühbauer schon in der ersten Runde eine Pause.

Gorgon bringt dominante Austria in Führung

Die Violetten, heute wieder in ihren knallgelben Auswärtsdressen, begannen gegen den WAC recht dominant und fanden in der dritten Spielminute die erste Torchance vor. Einen kurz von Raphael Holzhauser abgespielten Freistoß nützte Gorgon zum überraschenden Abschluss auf das Tor, seinen Schuss parierte Kofler nur mit Mühe. Nach einem weiten Pass von Windbichler legte Philipp Zulechner per Kopf auf Kayode ab, der gleich abzog, aber leider nur das Außennetz traf (6.). Der sehr starke Kayode erkämpfte sich wenig später den Ball von Sollbauer, steckte auf Zulechner durch, dessen Schuss aus spitzen Winkel nur knapp am langen Eck vorbeiging (15.).

Über 70 % Ballbesitz in der ersten Viertelstunde sprachen für die deutliche Feldüberlegenheit der Veilchen, die Kärntner kamen erst in der 16. Minute zum ersten Abschluss. Der Weitschuss von Seidl verfehlte das Tor von Almer aber deutlich. Ebenso ging auf der anderen Seite ein Schuss von Alexander Grünwald nach einem schnellen Konter der Wiener am Tor vorbei (23.). In der 34. Minute musste Richie Windbichler, der sich bei einem langen Schritt verletzte, durch Vanche Shikov ersetzt werden. Der Mazedonier kam nach seiner langwierigen Verletzung erstmals seit 21. 3. 2015 wieder zum Einsatz.

35. Minute, weiter Abschlag von Almer auf Zulechner, der Richtung Kayode verlängerte. Nach einem Missverständnis zwischen Sollbauer und Kofler spitzelte der Nigerianer den Ball am WAC-Torhüter vorbei und wurde von diesem gelegt. Schiedsrichter Muckenhammer entschied richtigerweise auf Elfmeter. Alexander Gorgon übernahm die Verantwortung und knallte den Ball unhaltbar in die linke Ecke - 1:0 (37.).

Danach zog sich die Austria etwas zurück, Hellquist musste auf Seiten der Kärntner ebenfalls verletzt raus, für ihn kam Trdina ins Spiel. 7:1 Torschüsse zugunsten der Veilchen, die Austria ging zurecht mit der Führung in die Kabine.

Grünwald macht den Sack zu

Die zweite Halbzeit begann mit zwei Freistößen von Holzhauser aus aussichtsreicher Position. Den ersten klärte Tschernegg zur Ecke (46.), der zweite Freistoß wurde zur Beute von Torhüter Kofler (48.). Die Austria blieb spielbestimmend. Christoph Martschinko zog von links ab, knapp an der zweiten Stange vorbei (49.). Auch an der nächsten Aktion war der Neuzugang am linken Flügel beteiligt. Nach einer Flanke von Martschinko behinderten sich Kofler und Hüttenbrenner gegenseitig, der Ball landete vor den Füßen von Kayode. Dessen Schuss ging aber knapp am verwaisten Tor vorbei (51.).

Der Wolfsberger AC fand kaum noch ins Spiel, bloß ein ungefährlicher Kopfball von Tschernegg war auf Seiten der Kärntner in dieser Phase zu verzeichnen (56.). Auf der Gegenseite setzte sich Alexander Gorgon an der rechten Flanke gegen Palla und Hüttenbrenner durch und brachte die Flanke punktgenau auf Grünwald. Der Kärntner im Dress der Wiener übernahm den Ball volley und traf mit links genau ins rechte Eck zur 2:0 Führung (59.).

In Minute 70 wurde der eben erst eingewechselte Silvio von Muckenhammer nach einer Beleidigung vom Platz gestellt, das machte die Aufgabe für den WAC nicht gerade einfacher. Robert Almer zeichnete sich in der 73. Minute nach einem abgefälschten Freistoß von Seidl mit einer starken Parade aus. Die Austria ließ danach Ball und Gegner laufen, Roi Kehat feierte sein Debüt für die Veilchen. Der Israeli kam für Zulechner in die Partie. Nach einer wunderbaren Vorarbeit von Grünwald scheiterte Kayode ebenso an Kofler wie Kehat einige Minuten später (86., 90.). Damit war das Spiel gelaufen, die Austria gewann den Auftakt in die neue Saison verdient mit 2:0.

RZ Pellets WAC - FK Austria Wien 0:2 (0:1)

WAC: Kofler; Standfest, Hüttenbrenner, Sollbauer, Palla; Tschernegg, Putsche (63. Silvio); Wernitznig, Seidl, Jacobo (88. Zulj); Hellquist (41. Trdina)

Austria: Almer; Koch, Windbichler (34. Shikov), Rotpuller, Martschinko; Vukojevic, Holzhauser; Gorgon (88. de Paula), Grünwald, Kayode; Zulechner (76. Kehat)

Tore: Gorgon (37., Elfmeter), Grünwald (59.)

Gelbe Karten: Kofler (35.), Trdina (48.); Vukojevic (20.)

Rote Karte: Silvio (70.)

Lavanttal-Arena, Schiedsrichter Dieter Muckenhammer, 3.600 Zuschauer