02.12.2015, 23:19 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

MIT SIEG GEGEN STURM ZUM HERBSTMEISTERTITEL

Nach einer schwierigen Anfangsphase und dem schnellen Gegentreffer durch Sascha Horvath in der 3. Minute haben die Veilchen durch Tore von Larry Kayode (39.) und Alexander Gorgon (81.) das überaus wichtige Spiel gegen Sturm Graz gedreht. Damit steht die Austria zur Hälfte der Meisterschaft wieder an der Tabellenspitze.

© Bildagentur Zolles KG Mit Sieg gegen Sturm zum Herbstmeistertitel

Drei Änderungen in der Startelf nahm Thorsten Fink nach der Niederlage in Ried vor: Die zuletzt verletzten Christoph Martschinko und Philipp Zulechner kehrten auf ihre Stammpositionen an die linke Flanke zurück. Thomas Salamon und Marco Meilinger nahmen vorerst auf der Bank Platz, in der Innenverteidigung erhielt diesmal Vanche Shikov den Vorzug gegenüber Richard Windbichler.

Auch Sturm-Trainer Franco Foda brachte drei frische Akteure für das Spiel in der “englischen Woche”. Christian Klem begann in der Viererkette, Simon Piesinger und Daniel Offenbacher starteten im Mittelfeld der Gäste aus Graz.

Start verschlafen, Larry brachte die Austria zurück

Das letzte Spiel der 18. Runde der tipico-Bundesliga begann mit einer kalten Dusche für die Veilchen. Bereits nach drei Minuten brachte Sascha Horvath die Grazer in Führung, als er einen Steilpass von Piesinger eiskalt verwertete. Die Austria wirkte geschockt, Osman Hadzikic verhinderte mit einer Glanzparade gegen Roman Kienast das 0:2 (15.). Schick, nach Vorarbeit von Kienast, haute den Ball über die Latte (16.). Kienast setzte einen Heber über Hadzikic knapp neben die Stange (18.). Die Violetten waren mit dem 0:1 in der Anfangsphase noch gut bedient.

Erstmals gefährlich wurde die Austria erst in der 26. Minute, Fabian Koch konnte aber die Ablage von Alexander Gorgon nicht verwerten. Besser war kurz darauf ein Schuss von Gorgon selbst, den Sturm-Torhüter Esser nur mit Mühe bändigte (29.). Die Wiener fanden zurück ins Spiel, Larry Kayode sorgte mit dem Ausgleich für Stimmung in der Generali-Arena. Alexander Grünwald brachte den Ball mit einer wunderbaren Spielverlagerung zu Fabian Koch, dessen Pass in den Rückraum Roi Kehat auf Kayode ablegte. Unsere Nummer Acht jagte das Leder unhaltbar zum achten Mal in dieser Saison in die Maschen (39.).

Die Austria, kaum fertig mit dem Jubeln, wurde durch einen Lattenknaller aus über 30 Meter von Simon Piesinger gleich wieder wachgerüttelt (40.). Philipp Zulechner vergab nach einem Freistoß von Raphael Holzhauser die letzte Chance der ersten Halbzeit (45.+2), mit 1:1 ging es in die Kabinen.

Bärenstarke zweite Halbzeit

Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Larry Kayode die große Chance auf die violette Führung. Von Alex Gorgon per Außenrist bedient, schoss der Nigerianer alleine vor Esser am Tor vorbei (46.). Die Hausherren präsentierten sich in der zweiten Halbzeit deutlich stärker. Kayode mit der Vorlage für Gorgon, dessen Schuss Esser hielt. Den Nachschuss knallte Fabian Koch an die Stange (50.). Einen Konter über Kayode schloss Alexander Gorgon ab, Michael Esser parierte den Schuss aus spitzem Winkel (54.).

Zu Beginn der Schlussviertelstunde brachte Thorsten Fink Kevin Friesenbichler für Philipp Zulechner in die Partie und stellte damit auf ein offensiveres 4-4-2-System um. Den ersten Torschuss der Grazer in der zweiten Halbzeit gab der eingewechselte Dobras erst in der 77. Minute ab, Hadzikic hatte damit keine Probleme. In der 81. Minute war das Spiel dann gedreht: Alexander Gorgon verwertete eine Maßflanke des auf die linke Seite gerückten Roi Kehat zur vielumjubelten 2:1-Führung.

Für den heute wieder sehr starken Israeli war danach Schluss, Marco Meilinger kam für die Schlussphase auf den Platz. Nach einem Konter traf Friesenbichler am Weg zur Entscheidung den Ball nicht richtig. Dass er dabei von Spendelhofer deutlich gestoßen wurde, hatte Schiedsrichter Schüttengruber übersehen (87.). Das hatte aber keine Auswirkungen mehr, die Austria brachte den aufgrund der zweiten Spielhälfte verdienten Sieg über die Zeit und bekam im Anschluss an das Spiel den Pokal für die Herbstmeisterschaft überreicht.

FK Austria Wien - SK Puntigamer Sturm Graz 2:1 (1:1)

Austria: Hadzikic; Koch, Shikov, Rotpuller, Martschinko; Holzhauser, Grünwald; Gorgon, Kehat (82. Meilinger), Zulechner (75. Friesenbichler); Kayode (88. Windbichler)

Sturm: Esser; Potzmann (83. Edomwonyi), Madl, Spendlhofer, Klem; Kamavuaka, Piesinger; Schick, Offenbacher (62. Dobras), Horvath (83. Stankovic); Kienast

Tore: Kayode (39.), Gorgon (81.); Horvath (3.)

Gelbe Karten: Kayode (68.), Hadzikic (90.+3); Piesinger (71.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber, 6.234 Zuschauer