25.10.2015, 19:31 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FRIESENBICHLER ERLÖST DIE VEILCHEN - 2:1 IM DERBY!

Die Wiener Austria blieb auch im vierten Spiel in Folge siegreich. In einem teilweise packenden Wiener Derby sorgte Holzhauser aus einem Freistoß für die Führung. Nach dem Ausgleich durch Prosenik rechneten alle bereits mit einer Punkteteilung, als Kevin Friesenbichler in der Schlussphase für die Entscheidung sorgte.

© Bildagentur Zolles KG Friesenbichler erlöst die Veilchen - 2:1 im Derby!

Derby Nummer 315 stand am Programm, und die Voraussetzungen waren denkbar unterschiedlich. Während die Veilchen zuletzt erstmals seit dem Meisterjahr 2013 drei Mal in Serie gewinnen konnten, klappte es beim Gegner zuletzt in der Meisterschaft nicht so richtig. Nur 2 Siege aus den letzten 6 Spielen standen für die Hütteldorfer zu Buche. Austria-Trainer Thorsten Fink musste nur den verletzten Vanche Shikov ersetzen, für ihn rückte Richie Windbichler zurück in die Startelf. Bei Rapid stand Stammkeeper Novota nicht zur Verfügung, dazu verzichtete Trainer Barisic freiwillig auf Abwehr-Chef Sonnleitner.

Austria kontrolliert die erste Halbzeit

Die Austria begann das Spiel dominant, kontrollierte das Spiel. Ein Kopfball von Alexander Gorgon nach Freistoß von Raphael Holzhauser ging neben das Tor (2.). Holzhauser war auch an der nächsten Aktion beteiligt - sein gefährlicher Freistoß von halb-rechts wurde zur Ecke abgewehrt. (14.). 60% Ballbesitz und 66% gewonnene Zweikämpfe standen nach 15 Minuten zu Buche.

Die Austria blieb am Drücker: Strebinger konnte eine Flanke von Christoph Martschinko runterfangen (19.), Alexander Grünwald verfehlt das Tor mit seinem schwächeren rechten Fuß knapp, nachdem er sich an der Strafraumgrenze gegen 2 Rapidler durchsetzte (25.)

In der Schlussphase der ersten Halbzeit drückten die Veilchen auf die Führung: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde schnell umgeschalten, im Konter über Roi Kehat kam der Ball zu Alexander Grünwald - dessen Schuss von halbrechts wurde allerdins noch abgefälscht. Warum hier keine Chancen von Rapid erwähnt werden - weil es keine gab. Die Veilchen schnürten die Hütteldorfer in deren Hälfte ein, gewannen in dieser Phase auch fast alle Zweikämpfe. Das erlösende Tor blieb aber aus.

Packende zweite Halbzeit

Aufregung gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit: Nach einem Ballverlust von Larry Kayode reklamieren die Veilchen vergeblich Foul, im schnellen Gegenzug erzielt Rapid ein Tor - Schiedsrichter Lechner entscheidet dabei aber zurecht auf Abseits.

In der 53. Minute jubelten die Veilchen erstmals: Herrlicher Freistoß von Holzhauser von halbrechts, Rotpuller und Windbichler verfehlen knapp, doch der Ball landete vom Fuß des Rapidlers Max Hofmann trotzdem im Tor - das umjubelte 1:0 für die Veilchen.

Durch das Tor änderte sich die Charakteristik des Spiels - Rapid musste seine abwartende Haltung aufgeben, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Barisic brachte Prosenik und Schobesberger für Jelic und Schaub. Die bis dahin größte Ausgleichschance hatten die Hütteldorfer in Minute 59 - Kainz kann einen Stanglpass nicht verwerten. Es war dies zugleich die erste gefährliche Chance von Rapid im gesamten Spiel. Die Austria antwortete mit einem guten Fernschuss von Martschinko (71.)

In der 74. Minute der Ausgleich von Rapid: Prosenik kommt im Strafraum an den Ball, sein Flachschuss landete im rechten Eck, Robert Almer war ohne Chance.

In Folge entwickelte sich ein packender Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben: Nach einem Fehlpass im Spielaufbau der Rapidler vergibt der eingewechselte Tarkan Serbest eine hervorragende Schussmöglichkeit. Rapid-Goalie Strebinger kann einen tollen Freistoß von Alexander Gorgon nur mit Mühe über die Latte lenken.

Dann wieder Rapid: Ein Fernschuss von Petsos geht links am Tor vorbei (87.). Als alles bereits mit einer Punkteteilung gerechnet hatte, schlug die Stunde von Kevin Friesenbichler: Eben erst von Thorsten Fink eingewechselt, wird er von Larry Kayode ideal bedient und netzt ins kurze Eck ein. Das Spiel war zu Ende, der Jubel der Veilchen noch lange nicht.

SK Rapid - FK Austria Wien 1:2 (0:0)

Austria: Almer; Koch, Windbichler, Rotpuller, Martschinko; Holzhauser, Grünwald; Gorgon (91. Vukojevic), Kehat (75. Serbest), Zulechner (86. Friesenbichler); Kayode

Rapid: Strebinger; Pavelic, Dibon, M. Hofmann, Stangl; Petsos, Schwab; Schaub (63. Schobesberger), S. Hofmann, Kainz; Jelic (59. Prosenik)

Tore: Prosenik (74.); M. Hofmann (ET, 53.), Friesenbichler (89.)

Gelbe Karten: Dibon (84.); Martschinko (33.), Windbichler (69.), Almer (90.), Serbest (93.)

Ernst Happel-Stadion, Schiedsrichter Mag. Harald Lechner, 32.200 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle