Bundesliga 14.02.2016, 18:41 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

BITTERE NIEDERLAGE IM DERBY

Nach einer schnellen Zwei-Tore-Führung der Gäste aus Hütteldorf durch Treffer von Murg (9.) und S. Hofmann (14.) drängten die Veilchen nach der Pause auf den Anschlusstreffer, der jedoch nicht gelingen wollte. Jelic sorgte mit dem 0:3 in der 72. Minute für die Entscheidung.

© Bildagentur Zolles KG Bittere Niederlage im Derby

Rechtzeitig zum 316. Wiener Derby konnte Trainer Thorsten Fink wieder auf Roi Kehat zurückgreifen, der nach seiner Sprunggelenksverletzung sein Comeback in der Startelf feierte. Auch Christoph Martschinko kehrte nach überstandener Grippe auf seine angestammte Position links hinten in der Viererkette zurück, Tarkan Serbest begann anstelle des gesperrten Alexander Grünwald im defensiven Mittelfeld. Als Solospitze kam nach seiner Pause im Cupspiel wieder Larry Kayode zum Einsatz.

Die Gäste aus Hütteldorf setzten auf Ex-Austrianer Thomas Murg, der am rechten Flügel anstelle von Philipp Schobesberger zu seinem Startelf-Debüt kam. Stefan Nutz machte im zentralen Mittelfeld Platz für Steffen Hofmann. Der Deutsche war nach seiner Gelb-Sperre im ersten Frühjahrsspiel wieder einsatzberechtigt.

Rapid mit der schnellen Führung...

Nach einer Trauerminute für Trifon Ivanov begann das Spiel durchaus rasant. Unser Torhüter Osman Hadzikic machte gleich in der zweiten Minute die erste Chance von Jelic durch gutes Stellungsspiel zunichte. Die Austria antwortete sofort. Larry Kayode sprintete in einen Rückpass von M. Hofmann, krachte mit Strebinger zusammen, holte aber einen Eckball heraus (3.). Den trat natürlich Raphael Holzhauser, der mit seinem Versuch beinahe ein direktes Tor erzielte (4.). Auch der anschließende Corner brachte Gefahr, Lukas Rotpuller setzte den Ball aus wenigen Meter per Kopf neben das Tor (5.).

Rapid ging in der 9. Minute in Führung, Steffen Hofmann mit dem Pass auf Murg, der aus stark abseitsverdächtiger Position zum 0:1 traf. Nur kurz darauf fiel Jelic im Strafraum über das Bein von Vanche Shikov. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steffen Hofmann (14.) - die Veilchen lagen schnell 0:2 zurück.

Die Violetten taten sich schwer, Alexander Gorgon brachte nach einer Venuto-Flanke zu wenig Druck auf den Ball, Strebinger parierte seinen Kopfball (21.). Ein Schuss von Petsos wurde von Rotpuller zur Ecke abgefälscht (22.). Ossi Hadzikic konnte sich in einer 1-gegen-1 Situation gegen Jelic auszeichnen, der Kroate war nach Pass von Kainz alleine auf unseren Torhüter zugelaufen (29.). Die Austria war vor allem bei Standardsituationen gefährlich, nach einer Ecke von Holzhauser landete der Kopfball von Gorgon in den Armen von Strebinger (38.). Am Spielstand änderte sich vorerst nichts, mit dem unerfreulichen Zwischenstand ging es in die Kabinen.

… und mit der Entscheidung in Halbzeit Zwei

Thorsten Fink reagierte, brachte Kevin Friesenbichler anstelle von Roi Kehat in die Partie. Die Austria wirkte initiativer, Alexander Gorgon gab den ersten Schuss der zweiten Halbzeit ab, den Strebinger aber abwehrte (49.). Als Friesenbichler im Strafraum von Strebinger umgeräumt wurde, blieb die Pfeife von Schiedsrichter Harkam stumm (56.). Eine gute Flanke von Fabian Koch konnte Kayode nicht verwerten (63.). Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte Vanche Shikov, dessen Kopfball nach Vorlage von Kayode von Sonnleitner vor der Linie geklärt wurde (69.).

Rapid, bis zu diesem Zeitpunkt in der zweiten Halbzeit ohne jede Möglichkeit, traf nach einem Konter zum entscheidenden 0:3 - Jelic verwertete nach Vorlage des eingewechselten Schobesberger (73.). Ein Schuss von Serbest wurde zur Ecke abgeblockt (84.), ein Versuch von Lucas Venuto ging knapp am Tor vorbei (90.). Es blieb bei einer bitteren 0:3-Heimniederlage gegen den Stadtrivalen.

FK Austria Wien - SK Rapid Wien 0:3 (0:2)

Austria: Hadzikic; Koch, Rotpuller, Shikov, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Gorgon, Kehat (46. Friesenbichler), Venuto; Kayode

Rapid: Strebinger; Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann (60. Grahovac), Stangl; Petsos, Schwab; Murg (66. Schobesberger), S. Hofmann, Kainz; Jelic (76. Tomi)

Tore: Murg (9.), S. Hofmann (14., Elfmeter), Jelic (72.)

Gelbe Karten: Shikov (13.), Kayode (13.), Venuto (39.); Jelic (45.), S. Hofmann (45.+1)

Generali-Arena, Schiedsrichter Alexander Harkam, 12.500 Zuschauer