Bundesliga 01.05.2016, 18:46 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA UNTERLIEGT SALZBURG 0:2

Im Spitzenspiel der 33. Runde der tipico Bundesliga unterlagen die Veilchen Red Bull Salzburg 0:2. Lazaro brachte die Bullen entgegen dem Spielverlauf in Führung, als die Veilchen im Finish alles auf eine Karte setzten, machte Reyna alles klar.

© Bildagentur Zolles KG Austria unterliegt Salzburg 0:2

Nach dem eindrucksvollen 9:0 gegen Mattersburg überraschte Trainer Thorsten Fink diesmal mit einem echten 4-4-2 mit Raute. In der Innenverteidigung ersetzte der wiedergenesene Vanche Shikov den gesperrten Rotpuller, Kevin Friesenbichler kam als zweite echte Spitze anstelle von Venuto in die Mannschaft. Salzburg-Trainer Oscar Garcia musste auf den verletzten Keita verzichten, Minamino blieb auf der Bank. Für sie spielten Yordy Reyna und Konrad Laimer in einem 4-3-3 System.

Austria überlegen, Salzburg geht in Führung

Das Spiel brauchte nicht lange, um in Fahrt zu kommen - schon wenige Sekunden nach Anpfiff konnte Salzburg-Torhüter Walke einen Freistoß von Alexander Gorgon nur mit Mühe zur Ecke abwehren. Aus dieser Ecke hatte Richard Windbichler die Chance zur frühen Führung - sein wuchtiger Kopfball geht knapp neben das Tor. (2.)

Die Austria präsentierte sich in der Folge feldüberlegen, hatte mehr Ballbesitz, gewann mehr Zweikämpfe und schoss öfter aufs Tor. Es blieb aber vorerst bei 2 schönen Vorstößen durch Alexander Grünwald (24.) und Larry Kayode (36.).

Aus dem Nichts jedoch die Führung für die Salzburger: Nach ein Einwurf für die Veilchen spielte Salzburg den Ball direkt in die Spitze, Soriano verlängert per Kopf, wo Lazaro die Lücke zwischen Shikov und Martschinko fand und aus halbrechter Position die Führung für die Salzburger erzielte (36.). Nur wenig später drückte Yordy Reyna einen Stanglpass von rechts über die Linie, der Treffer wurde aber wegen Abseits nicht anerkannt. Eine klare Fehlentscheidung, wie die TV-Bilder zeigten.

Die beste Chance zum Ausgleich hatte Kevin Friesenbichler in Minute 45: Nach schönem Grünwald-Zuspiel geht sein Schuss an die Innenstange, im Nachschuss verzieht Kayode über das Tor. So ging es mit dem 0:1 Rückstand in die Kabine.

Austria drängt, Salzburg macht alles klar

Die zweite Halbzeit bot zunächst ein ähnliches Bild: Austria kontrollierte das Spiel mit viel Ballbesitz und mehr gewonnenen Zweikämpfen. Ein Schuss von Grünwald geht über das Tor (66.), und Richard Windbichler hat mit einem Kopfball erneut Pech (71.). Nach einem Einwurf kommt Kayode an den Ball, er zieht in den Strafraum und will den Ball für den Gorgon im Rückraum auflegen - sein Abspiel ist jedoch zu unpräzise. (73.)

In der Schlussphase brachte Thorsten Fink mit Lucas Venuto für Richard Windbichler und später mit David de Paula für Jens Stryger Larsen zusätzliche Offensivkräfte. In Folge kam Salzburg natürlich vermehrt zu Konterchancen, so senkte sich ein wuchtiger Schuss von Berisha hinter das Tor (85.).

In der Nachspielzeit setzten die Veilchen dann alles auf eine Karte - Robert Almer kam bei einem Eckball mit nach vorne, kommt jedoch nicht an den Ball. Im Konter trifft dann Reyna das leere Tor und macht alles klar.

FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:1)

Austria: Almer; Larsen (88. De Paula), Windbichler (82. Venuto), Shikov, Martschinko; Holzhauser; Serbest, Gorgon, Grünwald; Kayode, Friesenbichler

Salzburg: Walke - Schwegler (50. Laimer, 90. Pehlivan), Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Laimer, Bernardo, Berisha - Lazaro, Soriano (56. Schmitz), Reyna

Tore: Lazaro (36.), Reyna (92.)

Gelbe Karten: Martschinko (26.); Schwegler (27.), Ulmer (70.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Alexander Harkam, 7.513 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle