Bundesliga 23.08.2015, 18:41 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA ERKÄMPFT GEGEN SALZBURG REMIS IN UNTERZAHL

Alexander Grünwald brachte die Wiener Austria im Auswärtsspiel gegen Red Bull Salzburg nach einem Eckball in Führung, Prevljak glich noch vor der Pause aus. Larry Kayode erzielte nach dem Seitenwechsel das 2:1. Nach einer gelb-roten Karte gegen Lukas Rotpuller mussten die Veilchen noch den Ausgleich durch Lainer hinnehmen.

© Bildagentur Zolles KG Austria erkämpft gegen Salzburg Remis in Unterzahl

Mit Selbstvertrauen nach dem 5:1-Sieg gegen Mattersburg reiste unsere Austria nach Salzburg. Thorsten Fink schenkte nach guten Trainingsleistungen erstmals in dieser Saison Marco Meilinger das Vertrauen für die Startelf. Larry Kayode begann wie im Derby an vorderster Front und sollte die meist hochstehende Salzburger Abwehr aufgrund seiner Schnelligkeit vor Probleme stellen. Philipp Zulechner stand aufgrund einer Magen/Darm-Erkrankung nicht im Kader. Auf der rechten Außenverteidigerposition erhielt diesmal wieder Fabian Koch vor David de Paula den Vorzug.

Red Bull Salzburg-Trainer Zeidler stellte seine Mannschaft nach der Europacup-Pleite gegen Minsk gleich an fünf Positionen um. Nielsen und Prevljak begannen im Sturm, beide heuer mit ihren ersten Bundesligaeinsätzen. Soriano saß erstmals nach seiner Oberschenkelverletzung wieder auf der Bank, Ex-Veilchen Damari war verletzungsbedingt nicht im Kader. Neuzugang Pehlivan stand wenige Tage nach seiner Verpflichtung bereits in der Startformation. Schmitz am rechten Flügel sowie Lainer rechts hinten waren ebenfalls neu in der Mannschaft.

Grünwald brachte die Veilchen in Führung, Prevljak glich aus

Salzburg übernahm in der Anfangsphase das Kommando. Robert Almer bewahrte die Mannschaft gegen Nielsen, der plötzlich alleine vor dem Tor auftauchte, vor einem frühen Rückstand (14.). Etwas entgegen dem Spielverlauf nutzten die Veilchen gleich die erste Chance zur Führung: Ulmer verlängerte unfreiwillig einen Eckball von Raphael Holzhauser, Alexander Grünwald lauerte bei der zweiten Stange und versenkte den Ball im Netz (17.). Im sechsten Saisonspiel war das bereits der zehnte Treffer nach einer Standardsituation.

Die Austria setzte nach, bei einer Flanke von Meilinger wurde Alexander Gorgon im letzten Moment entscheidend beim Kopfball gestört (19.). Kurz darauf gelang den Salzburgern der nicht unverdiente Ausgleich. Nach einem Solo von Minamino legte der Japaner für Prevljak ab, der sofort abschloss und Almer bezwang (25.).

Nach einem Angriff über die rechte Seite erreichte Grünwald eine Flanke von Gorgon nicht richtig (29.). Larry Kayode versuchte es mit einem Weitschuss aus großer Distanz, Walke drehte den gut angetragenen Ball über die Latte. Den fälligen Eckball verweigerte Schiedsrichter Schörgenhofer. Salzburg war in der ersten Halbzeit spielbestimmend, die Austria kam auch aufgrund einer sehr niedrigen Passquote nicht richtig in die Partie.

Aufregende zweite Spielhälfte

Mit einer Schrecksekunde begann die zweite Halbzeit, Ulmer nutzte das zaghafte Attackieren der “neongelben” Hintermannschaft und knallte den Ball zum Glück nur an die Stange (47.). Eine Minute später ging der Plan von Thorsten Fink mit Larry Kayode in der Spitze voll auf. Alexander Grünwald spielte den Ball perfekt in die Tiefe, unser “Usain Bolt” überlief spielend Caleta-Car. Kayode blieb auch im Abschluss gegen Walke cool und brachte die Veilchen abermals in Führung (48.).

Beinahe hätte Minamino, der auffälligste Salzburger an diesen Tag, praktisch im Gegenzug den Ausgleich erzielt. Sein scharfer Schuss verfehlte allerdings das Tor von Robert Almer (49.). 62. Minute: Wieder ein großartiger, weiter Pass von Alexander Grünwald. Meilinger nahm sich den Ball gut mit, scheiterte aber im Abschluss an Walke. Das wäre wohl die Entscheidung gewesen.

Zeidler reagierte, brachte mit Lazaro und Soriano frische Kräfte für die Offensive. Lukas Rotpuller sah zwei gelbe Karten binnen kürzester Zeit, was natürlich seinen Ausschluss zur Folge hatte (72.). Einen Freistoß von Soriano konnte Almer noch parieren (74.), bei einem Weitschuss von Lainer war der Austria-Goalie machtlos - 2:2 in der 75. Minute.

Thorsten Fink war zum Wechseln gezwungen. Der wieder fitte Richard Windbichler übernahm den Platz in der Innenverteidigung, Grünwald musste raus. David de Paula wurde für Gorgon, Roi Kehat für Meilinger eingewechselt. Die Salzburger Bullen machten in numerischer Überlegenheit mächtig Dampf, Granaten von Schmitz (81.) und Berisha (85.) parierte Almer bravourös. In der sechsminütigen Nachspielzeit hatte Richie Windbichler die Chance auf den “Lucky Punch”, Nach einem Konter erlief der Innenverteidiger einen Pass von Kayode, Walke blieb aber Sieger in diesem Duell. Die Austria holte einen wichtigen Punkt in Salzburg.

FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien 2:2 (1:1)

Salzburg: Walke; Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer; Schmitz, Berisha, Pehlivan (68. Soriano), Minamino; Prevljak (60. Lazaro), Nielsen (82. Reyna)

Austria: Almer; Koch, Shikov, Rotpuller, Martschinko; Vukojevic, Holzhauser; Gorgon (76. de Paula), Grünwald (74. Windbichler), Meilinger; Kayode

Tore: Prevljak (25.), Lainer (75.); Grünwald (17.), Kayode (48.)

Gelbe Karten: Ulmer (58.); Shikov (44.), Rotpuller (69.), Holzhauser (90.+4), Koch (90.+4)

Gelb-Rote Karte: Rotpuller (72.)

Red Bull Arena, Schiedsrichter Robert Schörgenhofer, 9.292 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle