15.08.2015, 18:24 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

5:1 HEIMTRIUMPH GEGEN DEN SV MATTERSBURG

Mit dem 1:0 durch Alexander Gorgon aus einem Elfmeter nach Foul an Larry Kayode war der Widerstand der Mattersburger schnell gebrochen. Auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Onisiwo ließen sich die Veilchen nicht verunsichern. Ein weiterer Treffer von Gorgon, zwei Tore von Kayode sowie der Schlusspunkt von Marco Meilinger sorgten für einen klaren 5:1-Heimsieg.

© Bildagentur Zolles KG 5:1 Heimtriumph gegen den SV Mattersburg

An das letzte Heimspiel gegen den SV Mattersburg erinnert sich wohl jedes Veilchen gerne, 4:0 wurden die Burgenländer besiegt, die Austria stand als Meister 2012/13 fest. Alexander Gorgon und Alexander Grünwald standen auch damals in der Startelf, Fabian Koch und Lukas Rotpuller waren auf der Bank im Kader mit dabei. Rotpuller kehrte heute nach seiner Sperre anstelle von Patrizio Stronati in die Mannschaft zurück. Fabian Koch bekam diesmal eine Pause, David de Paula feierte sein Startelfdebüt in dieser Saison als Rechtsverteidiger. Im Angriff vertraute Thorsten Fink “in einem der wichtigsten Spiele des Jahres” wieder auf Philipp Zulechner, Larry Kayode kehrte auf seinen Platz am linken Flügel zurück.

“Heimkehrer” Ivica Vastic veränderte seine Mannschaft an drei Positionen: Fran, Perlak und Röcher ersetzten Grigic, Sprangler und Höller nach der 1:3-Niederlage in Altach.

Verdiente Pausenführung

Wie schon im Spiel gegen Grödig war es nur eine Mannschaft, die das Spiel machte und das waren die Veilchen. Lange Ballstafetten und viel Geduld waren gefragt, Mattersburg war auf Abwarten aus. Die ersten Chancen fanden die Wiener vor, nach Fehler von Mahrer war Zulechner auf und davon. Seinen Pass zur Mitte erwischte Kayode leider nicht mehr richtig, Kuster klärte (10.). Alexander Grünwald legte auf Zulechner ab, dessen Schuss ging aber neben das Tor (14.). Auch ein Schuss von Raphael Holzhauser verfehlte sein Ziel - drüber (15.). Der große Auftritt von Larry Kayode folgte in der 18. Minute, wieder einmal überrannte er seinen Gegenspieler, war vor Fran am Ball. Der Spanier in den Reihen der Burgenländer konnte unseren Wirbelwind nur noch per Foul stoppen. Elfmeter und Rote Karte, eine klare Sache. Unser Elferschütze vom Dienst, Alexander Gorgon verwandelte sicher mit einem Schuss in die Mitte (20.).

Die Violetten machten weiter Dampf. Gorgon versuchte es mit einem Schlenzer Richtung langes Kreuzeck, Kuster war gerade noch am Ball (26.). Nach einem wunderbaren Zuspiel von Grünwald tauchte Zulechner allein vor dem Mattersburg-Goalie auf, der Ball ging aber über das Tor (36.). Die Burgenländer, die bis dahin noch keine einzige Chance vorfanden, kamen kurz darauf wie aus dem Nichts zum Ausgleich. Nach einem Gestocher im Strafraum kam Onisiwo zum Abschluss, Vanche Shikov fälschte den Ball unglücklich ab, der Ausgleich war gefallen (39.).

Doch die Antwort der Wiener ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer idealen Flanke von Ognjen Vukojevic startete Larry Kayode goldrichtig und ließ Kuster per Kopf keine Chance - 2:1 (42.). Mattersburgs Onisiwo kam auf den Geschmack, versuchte Robert Almer mit einem Schuss auf die kurze Ecke zu überraschen, doch der Teamtorhüter war zur Stelle (44.). Kayode probierte es aus großer Distanz, verfehlte aber das Tor (45.). Die Schlussphase der ersten Halbzeit hatte noch einiges zu bieten, ein Kopfball von Zulechner nach Eckball von Holzhauser ging über den Kasten (45.+3). Fast mit dem Pausenpfiff gelang der Austria das vielumjubelte 3:1. Alexander Grünwald spielte wieder einen guten Pass in die Gasse, diesmal auf Gorgon. Der Führende der Torschützenliste überspielte Kuster und sorgte für einen komfortablen 2-Tore-Vorsprung zur Pause (45.+3).

Weitere Tore in den Schlussminuten

Die Veilchen begannen auch den zweiten Durchgang mit viel Druck. Alexander Grünwald stellte mit einem eher schwachen Schuss Kuster trotzdem vor Probleme (47.), großartig parierte der Torhüter der Gäste doch dann einen guten Fernschuss von David de Paula (48.). Die Austria ließ die Burgenländer danach etwas aufkommen, Shikov rettete bei einem Schuss der Gäste auf der Linie (50.). Nach einem Konter wäre Kayode auf und davon gewesen, Schiedsrichter Harkam pfiff den Nigerianer aufgrund eines angeblichen Fouls zurück (52.). Auf der anderen Seite wieder Oniniswo, der Almer mit einem Schuss auf das kurze Eck prüfte. Unser Goalie blieb wieder der Sieger (53.). Ein Freistoßtrick von Holzhauser auf Gorgon endete mit einem Schuss über das Tor (59.). Nach einem Eckball von Holzhauser köpfelte Vanche Shikov drüber (65.), eine weitere Ecke von Holzhauser übernahm Grünwald volley - Kuster wehrte ab (67.).

Marco Meilinger wurde in der 71. Minute für den Doppeltorschützen Gorgon eingewechselt und kam so zu seinen ersten Einsatzminuten in der neuen Saison. Die Austria verwaltete die Führung, Tarkan Serbest sowie Kevin Friesenbichler durften ebenfalls noch mitwirken. Nachdem sich der Mattersburger Doleschal ohne Fremdeinwirkung verletzte, mussten die Gäste die letzten Minuten mit nur neun Spielern auskommen, das Austauschkontingent war bereits erschöpft.

Die Veilchen legten noch einmal nach, eine schöne Kombination der Wiener schloss Meilinger zum 4:1 ab (87.). Larry Kayode krönte seine hervorragende Leistung mit einem Kopfballtor nach einem Eckball von Holzhauser zum 5:1 Endstand.

FK Austria Wien - SV Mattersburg 5:1 (3:1)

Austria: Almer; de Paula, Shikov, Rotpuller, Martschinko; Vukojevic (75. Serbest), Holzhauser; Gorgon (71. Meilinger), Grünwald, Kayode; Zulechner (82. Friesenbichler)

Mattersburg: Kuster; Farkas (79. Grgic), Malic, Mahrer, Fran; Jano, Prietl; Röcher (46. Höller), Perlak, Onisiwo; Templ (69. Doleschal)

Tore: Gorgon (20. Elfmeter, 45.+3), Kayode (42., 90+1), Meilinger (87.); Onisiwo (39.)

Gelbe Karten: keine

Rote Karte: Fran (18.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Alexander Harkam, 6.822 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle