Bundesliga 07.11.2015, 18:17 Uhr

1:1 IN EINEM TOLLEN SPITZENSPIEL

Die Veilchen erkämpften im Heimspiel gegen Red Bull Salzburg ein 1:1-Remis. Miranda brachte die Bullen in der ersten Halbzeit in Führung, Kevin Friesenbichler sorgte mit dem Ausgleich in der 80. Minute für Riesenjubel in der beinahe ausverkauften Generali-Arena.

1:1 in einem tollen Spitzenspiel

Thorsten Fink kehrte im Duell gegen den ersten Verfolger wieder zu seiner Stammformation zurück. Einzig der erkrankte Fabian Koch musste ersetzt werden. David de Paula startete rechts in der Viererkette. Kevin Friesenbichler sollte nach seiner Galavorstellung im Cup gegen Altach wieder für Druck von der Bank sorgen.

Red Bull Salzburg-Trainer Peter Zeidler verzichtete nach der Niederlage gegen Altach auf Martin Hinteregger, Caleta-Car begann in der Innenverteidigung. Mit Omer Damari kehrte ein alter Bekannter in die Generali-Arena zurück.

Salzburg ging in Führung, Schörgenhofer übersah Elfmeter

Der Meister aus Salzburg legte mit einer leichten Feldüberlegenheit los, Ulmer feuerte den ersten Schuss auf unser Tor ab. Osman Hadzikic hatte damit keine Schwierigkeiten (5.). Die Riesenchance auf eine schnelle Führung hatten allerdings die Violetten. Nach einem guten Pass von Roi Kehat schlug Miranda ein Luftloch, Larry Kayode war auf und davon, setzte den Abschluss aber um Millimeter neben das Tor (6.). Salzburg machte weiter das Spiel, Schüsse von Minamino (9.) und Soriano (abgefälscht, 10.) gingen daneben. Von Alexander Grünwald schön freigespielt, knallte Philipp Zulechner den Ball über das Tor von Walke (17.). In der 24. Minute durften die Gäste aus Salzburg jubeln, einen Freistoß von Schmitz köpfelte Miranda zur Führung - 0:1.

Nach einem Weitschuss von Soriano, der die Latte streifte (30.), waren dann aber die Veilchen am Zug. Eine flache Hereingabe von Christoph Martschinko übernahm Zulechner, Walke hielt den Ball (34.). Der Salzburg-Goalie verräumte kurz darauf Larry Kayode im Strafraum, den fälligen Elfmeter verweigerte Schiedsrichter Schörgenhofer (36.). Ein Schuss von Holzhauser nach einer schön herausgespielten Aktion ging am Tor vorbei (39.). Hadzikic hielt mit einer Glanzparade bei einem gut angetragenen Freistoß von Soriano die Austria im Spiel (42.). Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Friesenbichler, Friesenbichler, hey, hey!

Bei Salzburg musste zur Pause Ulmer mit einer Hüftverletzung in der Kabine bleiben, Lainer kam ins Spiel. Alexander Gorgon spielte mit einem schönen Haken Grünwald frei, dessen Abschluss aber keine Gefahr für das Salzburger Tor bedeutete (55.). Hadzikic rettete in der 60. Minute mit einer unglaublichen Parade wieder gegen Soriano, Minamino knallte an die Latte (70.). Die Austria geriet etwas unter Druck, Fink reagierte und brachte mit Friesenbichler für Zulechner den Superjoker. Lukas Rotpuller kam nach einer Holzhauser-Ecke zum Ball, sein Kopfball fiel aber zu zentral aus (73.). Gorgon versuchte es mit einem Weitschuss - daneben (76.). Doch dann kam Kevin Friesenbichler wieder zu seinem großen Auftritt. Roi Kehat verlängerte einen Ball aus dem Mittelfeld per Kopf, Friesenbichler zog aufs Tor und hämmerte die Kugel unwiderstehlich unter die Latte (80.).

In der Schlussphase brachte Fink mit Tarkan Serbest sowie Vanche Shikov defensive Stabilität, beide Mannschaften konnten keine entscheidenden Szenen mehr setzen. Es blieb bei einem gerechten Unentschieden - die Austria geht als  Tabellenführer in die Länderspielpause.

FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1)

Austria: Hadzikic; de Paula, Windbichler, Rotpuller, Martschinko; Holzhauser, Grünwald; Gorgon, Kehat (88. Serbest), Zulechner (71. Friesenbichler); Kayode (90.+1 Shikov)

Salzburg: Walke; Schwegler, Miranda (83. Mukhtar), Caleta-Car, Ulmer (46. Lainer); Minamino, Schmitz, Keita, Berisha; Damari (71. Reyna), Soriano

Tore: Friesenbichler (80.); Miranda (24.)

Gelbe Karten: Holzhauser (36.), Zulechner (53.), de Paula (63.), Kehat (87.); Miranda (38.); Lainer (85.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Robert Schörgenhofer, 11.822 Zuschauer