Bundesliga 24.05.2015, 19:51 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

WICHTIGER AUSWÄRTSSIEG IN RIED

Tore von Marko Kvasina und Alexander Gorgon in der zweiten Halbzeit sorgten für den lang ersehnten Auswärtssieg und für einiges Selbstvertrauen für die beiden bevorstehenden Spiele gegen Red Bull Salzburg in der letzten Runde der Meisterschaft sowie im Cupfinale.

© Bildagentur Zolles KG Wichtiger Auswärtssieg in Ried

In der 35. Runde der tipico-Bundesliga stellte Andreas Ogris seine Mannschaft im Hinblick auf das bevorstehende Cupfinale wieder an einigen Positionen um. Heinz Lindner kehrte ins Tor zurück, Lukas Rotpuller und Patrizio Stronati begannen in der Innenverteidigung. Mario Leitgeb bildete zusammen mit James Holland das defensive Mittelfeld, in der Offensive standen Thomas Salamon, Alexander Grünwald, David de Paula sowie Alexander Gorgon in der Startformation.

Der Trainer der SV Ried, Oliver Glasner, hatte nach dem 4:1 gegen Altach am Dienstag wenig Grund zu Veränderungen. Trauner kehrte nach seiner Rotsperre in die Mannschaft zurück, an seiner Seite begann erstmals seit Anfang März Janeczek. Filipovic sollte den zuletzt erfolgreichen Fröschl sowie Thomalla vom Flügel aus mit Vorlagen versorgen.

Torlose erste Halbzeit

Die Wiener Austria erwischte den besseren Start in das Spiel. Nach einer schön herausgespielten Aktion über Grünwald und Fabian Koch kam Leitgeb zum Abschluss, Gebauer im Tor der Rieder wehrte seinen Schuss aber zur Ecke ab (3.). Die Innviertler antworteten mit Thomas Murg: Der Ex-Austrianer kam nach einer abgeblockten Flanke an der Strafraumgrenze zum Ball, sein Schuss ging aber am Tor von Lindner vorbei (9.). Murg stand kurz darauf wieder im Mittelpunkt, eine gute Hereingabe von Elsneg traf er relativ freistehend aber nicht richtig, Lindner hatte keine Probleme (14.).

Für eine Ecke von de Paula war Rotpuller leider einige Zentimeter zu klein, sein Kopfball ging in Rückenlage über das Tor (17.). In der 20. Minute versuchte sich Suttner mit einem Fernschuss - drüber. Auf der anderen Seite klärte unser Kapitän eine Flanke von Filipovic sicher vor der Linie (24.).

Danach war das Spiel von vielen Fehlern im Spielaufbau geprägt, Torraumszenen wurden immer seltener. Nach einem Eckball von Suttner kam wieder Rotpuller zum Kopfball, aber auch diesmal brachte der Innenverteidiger nicht genügend Druck hinter den Ball (37.). Die letzte gute Aktion der ersten Halbzeit gelang der SV Ried, Stronati konnte einen Stanglpass von Filipovic gerade noch vor Fröschl zur Ecke klären (45.). So blieb es beim 0:0 zur Halbzeitpause.

Kvasina und Gorgon erlösten die Austria

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte die Austria den besseren Start, gleich nach Wiederanpfiff rettete Trauner kurz vor Gorgon, der Pass kam von Grünwald (46.). Kurz darauf war abermals der Rieder Verteidiger Spielverderber für die Veilchen. David de Paula tankte sich auf der rechten Seite durch, nach seiner Hereingabe kam Grünwald zum Abschluss, Trauner kratzte den Ball von der Linie (55.).

Ogris brachte mit Marko Kvasina für Thomas Salamon einen weiteren Stürmer in die Partie. Die Gastgeber kamen erst in der 72. Minute gefährlich vor das Tor der Austria. Eine Flanke von Walch ging in der Mitte an Freund und Feind vorbei, im Rückraum lauerte Lainer, sein Schuss ging klar am Tor vorbei. Danach war aber auch schon wieder die Austria am Zug, eine Flanke von Koch verwertete Kvasina halbvolley zur 1:0-Führung der Favoritner (76.). Der Jungstürmer traf nach seinem Tor bei den Amateuren am Freitag auch in der tipico-Bundesliga.

Danach erwachten die Oberösterreicher, wollten sich nicht mit einer Niederlage von den 5.200 Zuschauern in der Keine-Sorgen-Arena verabschieden. Eine Flanke von Lainer verpasste Thomalla nur um einen Schritt (78.), Heinz Lindner parierte einen Schuss von Walch (80.). Das war es dann aber auch schon wieder mit den Rieder Offensivbemühungen. Nach einem Dribbling vom eben eingewechselten Daniel Royer klärte Gebauer zum Corner (88.).

Die Entscheidung fiel in der 90. Minute: Suttner mit einem weiten Pass auf Kvasina, der auf Royer verlängerte. Der Steirer schlug die Flanke ideal auf Gorgon, der eiskalt zum 2:0 verwandelte. Die Veilchen feierten den ersten Auswärtssieg nach neun Spielen.

SV Josko Ried - FK Austria Wien 0:2 (0:0)

Ried: Gebauer; Janeczek, Trauner, Pichler; Lainer, Murg (64. Streker), Elsneg (77. Kragl), Ziegl, Filipovic; Fröschl (57. Walch), Thomalla

Austria: Lindner; Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner; Holland, Leitgeb; de Paula, Grünwald (82. Royer), Salamon (67. Kvasina); Gorgon (90.+1 Ramsebner)

Tore: Kvasina (76.), Gorgon (90.)

Gelbe Karten: Trauner (81.); Rotpuller (21.)

Keine Sorgen Arena, Schiedsrichter Rene Eisner, 5.200 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle