Bundesliga 14.03.2015, 18:15 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

UNENTSCHIEDEN IN DER SÜDSTADT

1:1 endete das erste Spiel der 25. Runde der tipico-Bundesliga zwischen der Admira und der Austria. Nach einer schwachen ersten Halbzeit erhöhten die Veilchen nach Seitenwechsel den Druck und gingen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Markus Suttner verdient in Führung. Markus Katzer glich nur wenige Minuten später für die Admira aus. Es blieb beim neunten Remis in dieser Saison.

© Bildagentur Zolles KG Unentschieden in der Südstadt

Im Vorfeld des heutigen Spiel gegen die Admira stand aufgrund zahlreicher Ausfälle die Suche nach der richtigen Aufstellung im Vordergrund. Fabian Koch, Jens Stryger Larsen, Ronivaldo, Alexander Grünwald und seit dem Derby leider auch Alexander Gorgon (Bänderverletzung im Sprunggelenk) fehlten verletzungs- oder krankheitsbedingt. James Holland und Christian Ramsebner waren gesperrt. Auf der vakanten Rechtsverteidiger-Position setzte Trainer Gerald Baumgartner auf den Spanier David de Paula. Das Mittelfeld musste komplett umgebaut werden, Mario Leitgeb begann auf der Sechs. Marco Meilinger, Marko Kvasina, Raphael Holzhauser, Daniel Royer sowie Solospitze Philipp Zulechner bildeten die Offensivreihe. Admira-Trainer Walter Knaller brachte nach dem 0:0 in Wiener Neustadt nur Ouedraogo und Lackner neu in die Mannschaft.

Laue erste Halbzeit

Gut aufgewärmt hatte zum Glück Heinz Lindner, bereits nach 43 Sekunden wurde unser Schlussmann bei einem von Windbichler verlängerten Freistoß geprüft. Im Nachfassen sicherte Lindner den Ball. Nur wenige Minuten später kam Auer im Austria-Strafraum frei zum Abschluss, der Admiraner zögerte jedoch zu lange und brachte sich selbst um die gute Chance (4.). Den ersten Schuss eines Violetten gab Holzhauser ab, der Ball ging jedoch deutlich am Tor vorbei (5.). Die Admira hatte in der Anfangsphase mehr vom Spiel, war meistens schneller am Ball. Ein guter Schuss von Lackner aus ca. 18 Meter ging knapp an der Stange vorbei. Holzhauser kam in der 18. Minute nach einer Flanke von Markus Suttner im gegnerischen Strafraum zum Ball, Admira-Torhüter Kuttin läuft ungestüm von hinten in die Beine unseres Spielmachers, die Pfeife von Schiedsrichter Muckenhammer blieb ebenso wie bei einer Attacke von Katzer an Zulechner (28.) stumm. 32. Minute: Kerschbaumer eroberte eine Abpraller und zog sofort ab, knapp drüber. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam nach einem Freistoß von Holzhauser Kvasina zum Kopfball, der jedoch das Tor verfehlte. 8:2 Torschüsse sowie ein Plus in der Zweikampfstatistik für die Hausherren spiegelte die Verhältnisse in der ersten Hälfte wider.

Wesentlich schwungvollere Halbzeit Zwei

Einen kuriosen Wechsel gab es in der Halbzeitpause: Dieter Muckenhammer hatte Probleme an der Wade und wurde vom 4. Schiedrichter Alexander Harkam vertreten. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit bewahrte Lindner die Veilchen vor einem Rückstand. Zwierschitz legte per Kopf auf Lackner ab, dessen Schuss aus kurzer Distanz Lindner bravourös abwehren konnte (50.). Nachdem Kerschbaumer in der 53. Minute drüberschoss, wurde die Austria wach. Nach einer Flanke von Meilinger kratzte Kuttin einen Kopfball von Royer von der Linie  (54.). Ein gefährlicher Schuss von Holzhauser ging knapp über die Latte (59.), mit einem Knaller von Suttner hatte Kuttin seine liebe Not (61.). Danach blieb Lindner im 1-gegen-1 Duell gegen Ouedraogo der Sieger (64.). Die Austria konterte über den eingewechselten Florian Mader, sein Schuss ging allerdings über das Tor (73.). Die bis dahin beste Chance fanden die Wiener in Minute 75 vor: nach einer Flanke des sehr starken Neo-Rechtsverteidiger David de Paula ging ein Kopfball von Kvasina nur Zentimeter an der zweiten Stange vorbei. Die Austria wollte den Sieg, Baumgartner brachte Sascha Horvath für Zulechner ins Spiel. Wenige Minuten später gelang auch das vielumjubelte Tor. Markus Suttner überraschte Kuttin bei einem Freistoß aus großer Distanz und verwandelte direkt zum 0:1 (82.). Lange konnten sich die Veilchen allerdings nicht über die Führung freuen, nur drei Minuten später gelang Markus Katzer der Ausgleich. Einen Schuss des sich in Abseitsposition befindlichen Schicker konnte Lindner noch abwehren, gegen den Nachschuss von Katzer war der Austria-Goalie aber machtlos (85.). Bei einem weiterem Freistoß von Suttner, schon in der Nachspielzeit, hatte Kuttin seine Finger dran. Es blieb beim 1:1, das erste Unentschieden in der Südstadt seit beinahe zehn Jahren.

FC Admira Wacker Mödling - FK Austria Wien 1:1 (0:0)

Admira: Kuttin; Zwierschitz, Schösswendter, Katzer, Ebner; Windbichler, Lackner (74. Grozurek); Sulimani (84. Bajrami), Kerschbaumer, Auer (84. Schicker); Ouedraogo

Austria: Lindner; De Paula, Shikov, Rotpuller, Suttner; Leitgeb (68. Mader); Meilinger, Kvasina, Royer, Holzhauser, Royer; Zulechner (76. Horvath)

Tore: Katzer (85.); Suttner (82.)

Gelbe Karten: Ebner (44.), Katzer (66.); Leitgeb (55.), Horvath (87.), Rotpuller (90.+1)

BSFZ Arena, 3.970 Zuschauer, Schiedsrichter Dieter Muckenhammer (ab der 46. Minute von Alexander Harkam ersetzt)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle