Bundesliga 09.05.2015, 18:09 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

TORLOSES UNENTSCHIEDEN GEGEN STURM GRAZ

17:5 Torschüsse, 6:0 Schüsse auf das Tor - trotz einer klaren Überlegenheit und einem guten Spiel gegen die Gäste aus der Steiermark reichte es für die Veilchen leider nur zu einem Punkt in der Generali-Arena.

© Bildagentur Zolles KG Torloses Unentschieden gegen Sturm Graz

Zum Spiel gegen den Tabellendritten aus Graz setzte Trainer Andreas Ogris auf sein zuletzt erfolgreiches 4-1-4-1-System. Alexander Gorgon wurde nach seinem Ausfall gegen Wiener Neustadt rechtzeitig fit und begann an der vordersten Position. Der zuletzt gesetzte Mario Leitgeb musste mit Oberschenkelproblemen passen und wurde von James Holland vertreten. In der Innenverteidigung erhielt diesmal Patrizio Stronati den Vorzug vor Manuel Ortlechner. Heinz Lindner stand krankheitsbedingt nicht im Kader, im Tor stand wieder Osman Hadzikic.

Sturm Graz musste aufgrund von Sperren gleich auf drei Spieler verzichten, darunter die Ex-Veilchen Michael Madl und Roman Kienast sowie Anel Hadzic. Franco Foda musste nach dem kräfteraubenden 2:2 gegen Rapid Wien mit Ehrenreich, Offenbacher, Klem und Beichler somit vier neue Akteure bringen. Avdijaj nahm vorerst auf der Bank Platz.

Dominante Violette

Von dem für uns unerfreulichen Unterschied in der Tabelle war nichts zu bemerken, die Austria begann äußerst druckvoll und kam in der 3. Spielminute zur ersten Torchance. Markus Suttner brachte über seine linke Seite eine scharfe Hereingabe zur Mitte wo Kvasina lauerte, Sturm-Defensivmann Oshchypko war aber vor unserem Jungststar zur Stelle. Nur wenige Minuten später lag den Austrianern der Torschrei bereits auf den Lippen. Eckball von David de Paula, Gorgon köpfelte gut gegen die Laufrichtung von Gratzei, doch der Sturm-Goalie kam irgendwie mit der Hand an den Ball und verhinderte die frühe Führung. Der Nachschuss von Holland ging leider über das Tor (7.).

Auch danach blieben die Veilchen dominant. Nach einer Flanke von Gorgon stieg Thomas Salamon hoch, sein Kopfball fiel allerdings zu schwach aus und ging links am Tor vorbei (27.). Ähnlich die nächste Aktion, als Fabian Koch den Ball zu Alexander Grünwald brachte. Von Kamavuaka bedrängt, konnte auch sein Kopfball nur für ein wenig Gefahr sorgen. Von den Steirern war gar nichts zu sehen, 63% Ballbesitz für die Heimmannschaft nach einer halben Stunde sprachen eine klare Sprache. Erst in der 33. Minute wurde Sturm erstmals gefährlich, Piesinger spielte einen weiten Pass auf Klem, dessen Schuss Fabian Koch aber blockte.

Danach war aber wieder die Austria am Zug, de Paula spielte Grünwald am Strafraum schön frei, dessen Schuss aus der Drehung wurde aber die Beute von Gratzei (35.). 37. Minute, Eckball für die Veilchen, Suttner auf Gorgon, doch der Kopfball ging leider am langen Eck vorbei. Nach einem Doppelpass mit Kvasina zog de Paula ab, verfehlte das Tor aber knapp (41.). Nach einem Schuss von Offenbacher, der auch am Tor vorbei ging (45.), war die erste Halbzeit beendet. Eine Führung für die Wiener wäre mittlerweile hochverdient.

Gutes Spiel der Veilchen, Tore blieben leider aus

Beide Trainer sahen in der Halbzeit vorerst keine Veranlassung zu wechseln. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte war ein gewohntes Bild zu sehen, Eckball von Suttner auf Gorgon. Doch auch diesmal fand der Ball nicht den Weg ins Tor (49.). Ein Freistoß von de Paula in Minute 54 fiel zu zentral aus, Gratzei hatte keine Mühe. Nach den Einwechslungen von Avdijaj und Tadic kam Sturm etwas auf, ein Treffer von Tadic wurde nach einem zuvor gepfiffenen Foul von Spendlhofer an Rotpuller von Schiedsrichter Jäger nicht anerkannt (61.). Das Spiel verlagerte sich zunehmend ins Mittelfeld, bei beiden Mannschaften wollte der entscheidende Pass nicht gelingen.

Andy Ogris brachte im Laufe der zweiten Halbzeit mit Marco Meilinger, Raphael Holzhauser und Daniel Royer frische Offensivkräfte. Es dauerte allerdings bis zur 81. Minute, um die nächste Torchance zu vermelden. David de Paula fand Royer im Strafraum, Gratzei ließ sich vom Schuss ins kurze Eck aber nicht überraschen. Den Matchball hatte Alexander Gorgon. Von Meilinger hervorragend freigespielt ließ “Gogo” noch einen Grazer aussteigen, schoss dann aber leider über das Tor (86.). Mit einer starken Einzelaktion von Avdijaj hatte auch Sturm Graz noch die Chance auf den Sieg, sein Abschluss nach einem Dribbling durch die violette Abwehr ging aber am Gehäuse vorbei. So blieb es bei einem für die Grazer, die im gesamten Spiel keinen Schuss auf das Tor von Hadzikic verzeichnen konnten, durchaus schmeichelhaften 0:0.

FK Austria Wien - SK Puntigamer Sturm Graz 0:0

Austria: Hadzikic; Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner; Holland; de Paula, Kvasina (80. Royer), Grünwald (70. Holzhauser), Salamon (57. Meilinger); Gorgon

Sturm: Gratzei; Ehrenreich, Kamavuaka, Spendlhofer, Oshchypko; Schick (90.+2 Klaric), Offenbacher, Piesinger, Klem; Beichler (58. Avdijaj), Gruber (58. Tadic)

Tore: -

Gelbe Karten: Schick (83.); Koch (61.), Holland (79.), Gorgon (82.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Christopher Jäger, 9.125 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle