Bundesliga 29.11.2014, 18:11 Uhr

SPÄTER AUSGLEICH VERHINDERT SIEG IN RIED

Mit einem gerechten, aber doch ärgerlichen Unentschieden endete das Gastspiel der Wiener Austria bei der SV Ried. Alexander Gorgon sorgte in der 7. Minute für die schnelle Führung, erst in der Nachspielzeit kamen die Innviertler durch Toni Vastic zum Ausgleich (90.+3). Salamon sah in der Schlussphase die gelb-rote Karte, die Austria blieb mit dem 1:1 das zwölfte Spiel in Folge gegen Ried ungeschlagen.

Später Ausgleich verhindert Sieg in Ried

Bei unserem Gastspiel in der Keine Sorgen Arena von Ried wurde Daniel Royer für seine zuletzt starken Leistungen als Einwechselspieler belohnt und durfte statt des unter der Woche kranken Marco Meilinger beginnen. James Holland ersetzte Mario Leitgeb auf seiner Position im defensiven Mittelfeld. Florian Mader war krankheitsbedingt nicht im Kader. Ansonsten begann die selbe Elf wie beim 4:0-Sieg über die Admira in der Vorwoche. Ried-Trainer Oliver Glasner setzte wieder auf das zuletzt recht erfolgreiche 3-4-3 System. Ex-Veilchen Thomas Murg begann statt des kurzfristig erkrankten Clemens Walch, Denis Streker ersetzte den am Seitenband verletzten Marcel Ziegl.

Die Rieder spielten, Gorgon traf zur Führung

Unter dem Motto “Veilchen pflücken” gingen die zuletzt vier Spiele ungeschlagenen Rieder in das Spiel, das erste Tor “pflückten” allerdings die Wiener. Nach einem schönem Zuspiel von Alexander Grünwald durch die Gasse auf Alexander Gorgon blieb unsere Nummer 20 eiskalt vor dem Tor und machte mit seinem vierten Saisontreffer das 0:1 (7.).

Die Innviertler hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel, Möschl stellte sich mit einem Fallrückzieher vor (10.). Der ging aber ebenso über das Tor wie ein Weitschuss von Thomalla in der 24. Minute. Ein Freistoß von Möschl wurde auch aufgrund des starken Windes immer länger, Heinz Lindner war zur Stelle und drehte den Ball über die Latte (29.). Der anschließende Eckball wurde kurz auf Murg abgespielt, sein guter Schuss ging nur knapp über die Latte. In der 39. Minute rettete Lindner vor dem heranstürmenden Thomalla. Lindners Abwehr landete bei Murg, dessen Heber aus gut 30 Meter am Tor vorbei ging. Die Veilchen hatten durch das gute Pressing der SV Ried Probleme im Spielaufbau, Lindner bewahrte mit einer tollen Parade in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gegen Trauner die Wiener vor dem Ausgleich. 11:3 Torschüsse und 9:0 Eckbälle bis zur Pause sprachen klar für die Rieder, der Spielstand allerdings für die Austria.

Die Austria kassierte den späten Ausgleich

In der zweiten Halbzeit fanden die Wiener besser ins Spiel, kamen durch ungenaue Zuspiele aber öfters den Schritt zu spät, was zu vielen Fouls und drei gelben Karten gegen die Austria in der Anfangsphase führte. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, erst in der 64. Minute wurde es erstmals gefährlich. Ein Freistoß von Gorgon von der Strafraumgrenze ging knapp über das Tor. Violett wurde jetzt immer dominanter, ein Schuss von Grünwald wurde von Gebauer pariert (71.).

Die SV Ried kam erst in der Schlussphase wieder zu Torchancen. Nach einem Freistoß von Kragl tauchte Streker plötzlich allein im Fünfer auf, sein Kopfball ging über das Tor (79.). Zwei Minuten später wurde Lainer von Thomalla freigespielt, Lindner konnte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte drehen. Salamon kam gegen Lainer zu spät und wurde mit seiner zweiten gelben Karte vom Platz gestellt (83.). Markus Suttner kam für Daniel Royer in der heißen Endphase zu seinem Comeback. Lindner verhinderte gegen Vastic nach einem Gestocher vorerst den Ausgleich (87.). In der sechsminütigen Nachspielzeit vergaben Damari und Meilinger im Konter die Chance zur Entscheidung, auf der anderen Seite köpfelte der eingewechselte Fröschl an die Stange, der ebenfalls eingewechselte Toni Vastic drückte den Ball zum späten Ausgleich über die Linie (90.+3).

SV Josko Ried - FK Austria Wien 1:1 (0:1)

Ried: Gebauer; Janeczek, Trauner, Pichler; Lainer, Elsneg, Streker (85. Vastic), Kragl; Murg (74. Perstaller), Thomalla, Möschl (68. Fröschl)

Austria: Lindner; Koch, Shikov, Rotpuller, Salamon; Serbest (56. Leitgeb), Holland; Gorgon (67. Meilinger), Grünwald, Royer (84. Suttner); Damari

Tore: Vastic (90.+3); Gorgon (7.)

Gelbe Karten: Vastic (90.+5); Grünwald (50.), Salamon (52.), Rotpuller (54.), Damari (90.+1)

Gelb-Rote Karte: Salamon (83.)

Keine Sorgen Arena, Schiedsrichter Rene Eisner, 4.000 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle