Bundesliga 22.11.2014, 20:44 Uhr

KLARER 4:0 HEIMSIEG GEGEN DIE ADMIRA

Die Wiener Austria ist weiter auf dem Vormarsch in der tipico Bundesliga. Nach einem mühsamen Beginn gegen eine kompakt stehende Admira brach Omer Damari in der 61. Minute per Elfmeter den Bann. Danach sorgten Daniel Royer und zweimal Alexander Gorgon für den höchsten Saisonsieg der Veilchen.

Klarer 4:0 Heimsieg gegen die Admira

Im Spiel gegen die Admira vertraute Trainer Baumgartner bis auf zwei kleinere Umstellungen auf die Derbysieger aus der letzten Runde. Jens Stryger Larsen zog sich gegen Rapid einen Bluterguss zu und wurde durch Fabian Koch ersetzt. Tarkan Serbest spielte statt dem nach der langen Reise zum australischen Nationalteam noch etwas müden James Holland. Admira-Trainer Walter Knaller musste erstmals in dieser Saison auf Rechtsverteidiger Zwierschitz verzichten, ihn ersetzte Weber. Neuverpflichtung Siebenhandl begann statt Leitner im Tor, den gesperrten Ouedraogu vertrat Bajrami, Startelf-Debütant Egho sollte auf der linken Seite für Druck sorgen.

Keine Tore in der ersten Halbzeit

Und eben dieser Marvin Egho fand in der zweiten Minute auch gleich die erste Möglichkeit auf die Führung für die Gäste vor, Heinz Lindner machte die gute Chance zunichte. Nach einer Ecke und einer schönen Weiterleitung per Ferse von Alexander Grünwald verpasste Omer Damari nur haarscharf den Ball (8.). Die Veilchen bestimmten das Spiel, fanden aber gegen die gut organisierte Abwehr der Admira kaum ein Durchkommen. Torhüter Jörg Siebenhandl servierte Grünwald den Ball, unsere Nummer Zehn war aber selbst etwas überrascht und setzte den Ball neben die linke Stange (27.). Ein Kopfball von Damari nach Flanke von Leitgeb ging ebenfalls nur knapp vorbei (30.). Die Admira wandelte immer wieder hart an der Abseitsgrenze und wurde von Schiedsrichter Kollegger auch einige Male zurückgepfiffen. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Kabinen.

Fulminante zweite Halbzeit der Veilchen

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit taten sich die Wiener schwer, die Admira hatte wieder die ersten Torchancen. Eine Flanke von Bajrami drehte sich an Freund und Feind vorbei gefährlich Richtung Tor, Heinz Lindner parierte aber sicher. Nach der anschließenden Ecke kam Thürauer zum Schuss, wieder war der Austria-Goalie zur Stelle (49.). Danach reagierte Trainer Baumgartner und brachte mit Florian Mader und Daniel Royer zwei frische Kräfte. Das machte sich auch gleich bezahlt, Royer gelang der Pass durch die immer tiefer stehende Admira-Abwehr auf Damari, der von Windbichler nur mehr am Leibchen zurückgehalten werden konnte. Kollegger entschied sofort auf Rot und Elfmeter. “Der gefoulte Spieler soll nicht selbst zum Elfmeter antreten” - galt nicht für Omer Damari. Der Israeli verwandelte sicher zum 1:0 (61.).

Nach einem Solo von Royer über die linke Seite erreichte seine Flanke Damari, dessen Schuss allerdings nur Alexander Gorgon und nicht das Tor traf (65.). Daniel Royer sorgte wie schon im Derby für viel frischen Wind und traf nach Doppelpass mit Tarkan Serbest mit einem satten Schuss zur Vorentscheidung - 2:0 (68.)

Damit war der Bann gebrochen, die Veilchen spielten sich jetzt locker durch die Verteidigung der Gäste. Fabian Koch konnte Siebenhandl nach einem Doppelpass mit Damari nicht mit einem Schuss ins kurze Eck überraschen, der Keeper konnte zur Ecke abwehren (70.). Florian Mader trat ebendiese und Alexander Gorgon verwertete erstmalig diese Saison einen Eckball zur 3:0 Führung (71.).

In der 77. Minute verhalf Baumgartner Marko Kvasina zu seinem Debüt in der tipico-Bundesliga, er kam für Mario Leitgeb auf das Spielfeld. Der Stürmer der Amateure fügte sich auch gut ins Spiel ein und setzte einen Kopfball in der 86. Minute nur knapp über das Tor. Da stand es schon 4:0, da kurz zuvor Alexander Gorgon mit seinem zweiten Tor nach Vorlage von Thomas Salamon den Endstand fixierte (82.).

FK Austria Wien - FC Admira Wacker 4:0 (0:0)

Austria: Lindner; Koch, Shikov, Rotpuller, Salamon; Serbest, Grünwald (53. Mader), Leitgeb (77. Kvasina); Gorgon, Damari, Meilinger (53. Royer)

Admira: Siebenhandl; Weber, Windbichler, Schösswendter, Wessely; Lackner; Bajrami, Thürauer, Auer, Egho (69. Ebner); Sulimani (80. Schicker)

Tore: Damari (61., Elfmeter), Royer (68.), Gorgon (71., 82.)

Gelbe Karten: Leitgeb (45.), Shikov (63.); Lackner (20.)

Rote Karte: Windbichler (60.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Andreas Kollegger, 7.064 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle