ÖFB-Cup 29.04.2015, 22:35 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KLAGENFURT, WIR KOMMEN - AUSTRIA IM CUP-FINALE

Mit einem verdienten 3:0 Erfolg beim WAC zog die Wiener Austria ins Finale des ÖFB Samsung Cup am 3. Juni in Klagenfurt ein. Lukas Rotpuller (64.), Mario Leitgeb (67.) und James Holland (73.) sorgten jeweils nach Eckbällen für den ersten Saisonsieg gegen die Kärntner.

© Bildagentur Zolles KG Klagenfurt, wir kommen - Austria im Cup-Finale

Bereits zum 17. Mal in Folge musste die Wiener Austria auswärts im Samsung Cup antreten. Trainer Andreas Ogris vertraute dabei größtenteils der Mannschaft, die den WAC im letzten Aufeinandertreffen in der Meisterschaft vor zwei Wochen doch eher beherrschte. Nur in der Spitze feierte der wiedergenesene Alexander Gorgon sein Startelf-Comeback, Raphael Holzhauser begann im Mittelfeld. Der Wolfsberger AC erreichte mit knappen Siegen über Weiz, Ried, Wiener Neustadt und Rapid das Semifinale. Didi Kühbauer musste auf Zulj, der sich im Abschlusstraining verletzte, verzichten. Für ihn begann Jacobo, Silvio übernahm die Position hinter der Spitze Trdina.

Schiedsrichter verweigerte violette Führung

Die Austria übernahm gleich zu Beginn das Kommando, fand auch die erste Chance vor. Nach einem schnellen Angriff über Fabian Koch und David de Paula verpasste Gorgon die Hereingabe nur knapp (2.). Die Wolfsberger blieben ihrer Spielweise treu, waren über schnelle Konter und Pässen in die Tiefe gefährlich. Die Austria hatte Glück, als Schiedsrichter Schörgenhofer Silvio zu Unrecht wegen Abseits zurückpfiff (9.). Der Brasilianer hatte auch die nächste Kärntner Chance, sein Kopfball nach einem Eckball ging knapp am Kreuzeck vorbei, Heinz Lindner wäre aber wohl zur Stelle gewesen (11.).

Die nächste Möglichkeit in einem flotten Spiel hatte Gorgon, dessen Kopfball nach einer Maßflanke von Alexander Grünwald haarscharf am Tor vorbeiging (18.). Die Austria hatte 67% Ballbesitz in den ersten 25 Minuten zu verzeichnen. Der WAC überließ den Gästen das Spiel, blieb aber bei Standardsituationen stets gefährlich. Einen Kopfball von Baldauf nach einem Freistoß von Wernitznig parierte Lindner bravurös (35.). Kurz vor der Pause gelang der Austria ein Treffer: Nach einer Flanke von Thomas Salamon versenkte Gorgon den Ball im Tor, Schörgenhofer pfiff jedoch Abseits - eine klare Fehlentscheidung. Zum Abschluss der ersten Hälfte gab es noch einen Kopfball von Silvio zu bewundern, der jedoch über das Tor ging (45.). Mit dem 0:0 ging es in die Pause.

Eckball-Triplepack zur violetten Glückseligkeit

In der zweiten Spielhälfte wurde das Spiel zunehmend kampfbetonter, Torchancen wurden seltener. In der 52. Minute kam Grünwald aus der Drehung zum Schuss, der Ball ging aber am langen Eck vorbei. Doch bald darauf war der Jubel grenzenlos. Nach einem Eckball von Markus Suttner kam der Ball über Wernitznig etwas glücklich zu Lukas Rotpuller, der den Ball über die Linie drückte. Diesmal zählte das Tor - 1:0 (64.). Nur drei Minuten später, der nächste Eckball und das nächste Tor: Raphael Holzhauser brachte den Ball zur zweiten Stange wo Mario Leitgeb lauerte und sein zweites Tor im laufenden Wettbewerb erzielte (67.).

Suttner versuchte es mit einem direkten Freistoß, der Ball kam gut, doch Dobnik drehte den Ball über die Latte (70.). Danach brachte Andy Ogris James Holland um die Defensive abzusichern, doch der Australier hatte andere Pläne und sorgte mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung. Wieder ein Eckball von Suttner, der Ball kam von Standfest zu Holland, der eiskalt verwandelte (73.). In einem seiner letzten Spiele traf unsere Nummer 25 zum allerersten Mal in einem Bewerbsspiel für die Austria.

Die Veilchen hatten das Spiel im Griff, der WAC kam in der gesamten zweiten Spielhälfte zu keiner nenneswerten Torchance. Ein Freistoß von Gorgon strich knapp über die Latte (86.). Die Partie war gelaufen, die Austria blieb auch im 5. Cup-Spiel ohne Gegentor, hält bei beeindruckenden 22:0 Toren und trifft im Finale am 3. Juni in Klagenfurt auf Red Bull Salzburg.

RZ Pellets WAC - FK Austria Wien 0:3 (0:0)

WAC: Dobnik; Standfest, Sollbauer, Drescher, Baldauf; Hüttenbrenner, Tschernegg (78. Berger); Wernitznig, Silvio, Jacobo (70. Kerhe); Trdina (75. Oussale)

Austria: Lindner; Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner; Leitgeb; de Paula, Grünwald (83. Mader), Holzhauser (71. Holland), Salamon; Gorgon (88. Kvasina)

Tore: Rotpuller (64.), Leitgeb (67.), Holland (73.)

Gelbe Karten: Wernitznig (45.+1), Sollbauer (58.); Suttner (38.), Salamon (60.)

Lavanttal-Arena Wolfsberg, Schiedsrichter Robert Schörgenhofer, 4.200 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle