Bundesliga 01.11.2014, 18:11 Uhr

HEIMPLEITE GEGEN STURM GRAZ

Eine unerwartet klare Heimniederlage setzte es im Spiel gegen Sturm Graz, die Wiener Austria konnte nach dem 0:2-Pausenrückstand durch Tore von Stankovic und Djuricin nicht mehr zusetzen. Djuricin entschied mit seinem zweiten Tor kurz nach Wiederbeginn die Partie zum Endstand von 0:3.

Heimpleite gegen Sturm Graz

Jeweils 16 Punkte, jeweils 16:18 Tore, beide Mannschaften gingen mit den selben Voraussetzungen in das Spiel der 14. Runde der tipico-Bundesliga. Trainer Gerald Baumgartner gab diesmal dem wieder genesenen Florian Mader den Vorzug gegenüber Tarkan Serbest. Fabian Koch ersetzte wie schon beim 6:0 Sieg im Cup gegen Hartberg den unter der Woche kranken Jens Stryger Larsen. Sturm-Trainer Franco Foda nahm gegenüber den beiden Niederlagen gegen Rapid nur geringfügige Änderungen in der Startelf vor. Ex-Veilchen Stankovic begann im offensiven Mittelfeld hinter der Solospitze Djuricin, Hadzic ersetzte Piesinger im defensiven Mittelfeld.

Bilder des Spiels

Wenig erfreuliche erste Hälfte

Die Wiener Austria übernahm sofort mit Spielbeginn das Kommando in der Generali-Arena, Daniel Royer hatte bereits in der 4. Minute die erste Großchance zur Führung. Von Omer Damari hervorragend freigespielt, scheiterte er an Tormann Gratzei. Madl konnte den Austrianer entscheidend am Nachschuss hindern. Im Konter tauchte Stankovic vor Heinz Lindner auf, unser Goalie konnte den Schuss in die kurze Ecke parieren (6.). Royers Schuss von der Strafraumgrenze war eine sichere Beute für Gratzei (7.). In der 14. Minute dann der Schock für die Veilchen, Lindner konnte einen abgefälschten Ball von Djuricin nur vor die Füße von Hadzic abwehren, dessen Schuss blockte Shikov. Den dritten Versuch knallte Marko Stankovic unhaltbar unter die Latte - 0:1 (14.).

Danach verloren die Wiener etwas den Faden, Sturm brachte die Austria-Defensive zunehmend in Bedrängnis. Ein Weitschuss von Klem ging am langen Eck vorbei (26.), ein Schuss von Schick an die Latte (28.). Im Gegenzug konnte Gratzei einen Hammer von Florian Mader über den Querbalken lenken (29.). In der 35. Minute umkurvte Damari den Sturm-Schlussmann, sein Pass zur Mitte fand aber keinen Abnehmer. Statt des erhofften Ausgleichs kam Sturm noch vor der Pause zum 0:2. Ein Fehlpass landete bei Hadzicl, der spielte weiter auf Djuricin, der den Ball problemlos zum zweiten Tor einschieben konnte (42.).

Schnelles Tor der Grazer entschied das Spiel vorzeitig

In der zweite Spielhälfte sollte Alexander Gorgon für neuen Schwung sorgen, der zu seinem ersten Einsatz nach seiner Verletzung kam. Gefährlicher blieben aber die Grazer, die einige gute Kontermöglichkeiten vorfanden. So auch in der 54. Minute: Stankovic und Djuricin spielten sich per Doppelpass durch die Austria-Abwehr, der Sturm-Goalgetter schob den Ball an Lindner vorbei zum 0:3.

Mit dem dritten Gegentor war die Gegenwehr der Veilchen gebrochen, man durfte sich bei Sturm bedanken, dass die zahlreichen Konter nicht ordentlich fertig gespielt wurden. Stankovic in der 71., Djuricin in der 75. Minute sowie Tadic in der 87. Minute vergaben die größten Chancen. Wer auf eine Aufholjagd der Wiener gehofft hatte, wurde enttäuscht, die Austria fand in der zweiten Spielhälfte keine klare Torchance mehr vor.

FK Austria Wien - SK Puntigamer Sturm 0:3 (0:2)

Austria: Lindner; Koch (78. Larsen), Shikov, Rotpuller, Salamon; Holland; Meilinger, Mader (46. Gorgon), Grünwald (58. Harrer), Royer; Damari

Sturm: Gratzei; Ehrenreich, Madl, Spendlhofer, Klem; Hadzic, Offenbacher (80. Piesinger); Schick, Stankovic (85. Tadic), Beichler; Djuricin (90.+1 Lovric)

Tore: Stankovic (15.), Djuricin (42., 54.)

Gelbe Karten: Shikov (14.), Grünwald (22.), Gorgon (61.), Meilinger (82.); Ehrenreich (58.), Offenbacher (61.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Mag. Oliver Drachta, 9.052 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle