Bundesliga 21.02.2015, 18:23 Uhr

AUSTRIA SCHLÄGT ALTACH MIT 5:2

In einem packenden und unterhaltsamen Spiel besiegte die Wiener Austria den Aufsteiger aus Altach erstmals in dieser Saison, und das gleich mit 5:2. Fabian Koch eröffnete den Torreigen, Alexander Gorgon und Raphael Holzhauser erhöhten auf 3:0. Hannes Aigner machte es nach der Pause mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten noch einmal spannend, ehe Alexander Gorgon und Debütant Patrizio Stronati für die Entscheidung sorgten.

Austria schlägt Altach mit 5:2

Gleich mit vier Änderungen im Vergleich zum wenig erfreulichen Frühjahrsauftakt in Kärnten schickte Trainer Gerald Baumgartner seine Mannschaft in das Spiel gegen den SCR Altach. Patrizio Stronati gab sein Debüt für die Veilchen, Raphael Holzhauser durfte diesmal von Beginn an auflaufen. Hinter Neuzugang Phillipp Zulechner sollte Youngster Marko Kvasina für violetten Angriffswirbel sorgen. Marco Meilinger feierte nach seiner überstandenen Außenband-Zerrung sein 100. tipico-Bundesliga Spiel. Altach gewann das erste Spiel gegen die Admira, Trainer Damir Canadi nahm trotzdem drei Umstellungen vor, Hannes Aigner wurde nach Knieproblemen rechtzeitig wieder fit und begann ebenso wie die beiden Defensiv-Spieler Lukas Jäger und Debütant Benedikt Zech.

Eine frühe Führung macht es leichter

Eine von Beginn an aggressive und spielstarke Austria setzte den Aufsteiger aus Altach sofort unter Druck, nach 11 Minuten fing Zulechner eine Kopfballrückgabe von Gercaliu ab und zog Richtung Tor, sein Stanglpass war für Holzhauser aber leider nicht erreichbar. Nur zwei Minuten später schlug es aber erstmals im Kasten von Lukse ein, Fabian Koch erkämpfte sich den Ball am Sechzehner, ließ einen Altacher Verteidiger stehen und traf unhaltbar ins rechte, obere Eck - sein erstes Tor seit der Meistersaison (13. Minute)

16. Minute - ein Freistoß von Alexander Gorgon ging an Freund und Feind vorbei, Torhüter Lukse drehte den Ball gerade noch zur Ecke. Doch unsere Veilchen blieben am Drücker. Meilinger nahm einen Fehlpass von Jäger dankend an, setzte Zulechner ein, der quer auf Gorgon ablegte. Unsere Nummer 20 setzte sich gegen Lukse durch und machte das wichtige 2:0 (24.). Darauf hin überließ die Austria den Gästen etwas mehr vom Spiel, einen Kopfball von Aigner hielt Heinz Lindner problemlos (25.). Das schnelle Umschalten nach der Balleroberung funktionierte bei den Wienern heute gut, einen Schuß vom sehr spielfreudigen Holzhauser auf das lange Eck in der 31. Minute konnte Lukse parieren. Auf der anderen Seite zeichnete sich Lindner bei einem Kopfball von Zech aus kurzer Distanz aus (36.).

Nach kurzem Rückschlag macht die Austria den Sack zu

Auch in Halbzeit Zwei machte die Austria im gleichen Stil weiter und legte ein für den heutigen Tag typisches Tor nach. Zulechner gewann den Zweikampf gegen Zech, der Ball landete bei Holzhauser. Unser Neuzugang vom VfB Stuttgart überspielte Lukse und schob zur vermeintlichen Vorentscheidung ein (54.).

Doch wie schon so oft in dieser Saison kam unser Gegner wie aus dem Nichts wieder ins Spiel. Ein Doppelpack von Ex-Austrianer Hannes Aigner in der 62. und 63. Minute ließ die Veilchen zittern. Dies dauerte aber nicht lange, da schlug Alexander Gorgon wieder zu. Kvasina verlängerte einen langen Ball auf Gorgon, dessen Schuß von Gercaliu unhaltbar abgefälscht wurde -  4:2 (69.).

Danach hatte die Austria das Spiel wieder im Griff, der kurz zuvor eingewechselte Daniel Royer zog in seiner typischen Art zur Mitte, sein Schuss ging knapp am langen Eck vorbei (74.). Kurz darauf schnappte Altach-Torhüter Lukse Zulechner den Ball in letzter Sekunde noch vom Fuß (81.). In der 86. Minute durfte die Austria-Familie noch einmal jubeln, gleich in seinem ersten Spiel für die Veilchen drückte Stronati eine Flanke von Markus Suttner über die Linie, das 5:2 und damit auch der Endstand in diesem packendem Spiel.

FK Austria Wien - Cashpoint SCR Altach 5:2 (2:0)

Austria: Lindner; Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner; Holland, Holzhauser (83. Leitgeb); Gorgon, Kvasina (72. Grünwald), Meilinger (67. Royer); Zulechner

Altach: Lukse; Lienhart, Zwischenbrugger (46. Tajouri), Zech, Gercaliu; Salomon (46. Riverola), Netzer, Jäger, Kovacec (63. Luxbacher); Bodul, Aigner

Tore: Koch (13.), Gorgon (24., 69.), Holzhauser (54.), Stronati (86.); Aigner (62., 63.)

Gelbe Karten: Stronati (27.), Rotpuller (40.), Suttner (51.), Holzhauser (55.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Andreas Kollegger, 6.350 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle