Profimannschaft 22.09.2014, 08:47 Uhr

AUSTRIA FEIERT 3:2 TRIUMPH IN SALZBURG

Nach dem ersten Sieg gegen Ried ist bei der Wiener Austria der Knoten geplatzt. In einer tollen Partie gegen Meister Salzburg konnten die Veilchen die Führung von Alan sofort durch Marco Meilinger ausgleichen. David de Paula brachte die Wiener noch vor der Pause in Führung. Salzburg konnte nach einer gelb-roten Karte gegen Hinteregger in Unterzahl abermals durch Alan ausgleichen. Omer Damari sorgte mit seinem fünften Tor aber für den durchaus verdienten und viel umjubelten Sieg!

Austria feiert 3:2 Triumph in Salzburg

Zum Abschluss des ersten Saisonviertels gastierte die Wiener Austria beim regierenden Meister in Wals-Siezenheim. Trainer Gerald Baumgartner vertraute wie schon gegen die SV Ried auf ein 4-1-4-1 System mit zwei erzwungenen Umstellungen: Heimkehrer Lukas Rotpuller begann statt des erkrankten Christian Ramsebner in der Innenverteidigung, David de Paula ersetzte am linken Flügel den an der Hüfte verletzten Daniel Royer. Red Bull Salzburg-Chefcoach Adi Hütter ersetzte den Großteil seines Mittelfelds und brachte Lazaro, Keita und Bruno neu in die Startelf.

Austria drehte Spiel in der ersten Hälfte

In einer sehr flotten Anfangsphase übernahm Salzburg erwartungsgemäß vorerst das Kommando, die erste Großchance hatten allerdings die Gäste aus Wien. Damari schickte Meilinger auf der rechten Seite in die Tiefe, seine Flanke konnte Schwegler nur kurz zu Suttner klären, dessen Volleyschuss nur knapp am Tor vorbei ging (5.). In der 7. Minute konnte Heinz Lindner einen gefährlich abgefälschten Schuss von Bruno entschärfen. Nach einem Weitschuss von Mader der rechts am Tor vorbei ging, kamen in die Salzburger immer besser ins Spiel. Vanche Shikov kann einen Schuss von Alan kurz vor der Linie klären (19.). Die Austria blieb im Konter immer wieder gefährlich, konnte den letzten Pass allerdings nicht an den Mann bringen. Damari wurde fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen (30.). Im Gegenzug schickte Soriano Alan auf die Reise, der aus 11 Meter Heinz Lindner bezwang - 1:0 (31.).

Doch nach diesem Gegentor wurden die Veilchen erst richtig wach, Damari wurde von Holland mit einem tollen Steilpass ideal freigespielt, der Israeli wird von Ramalho etwas abgedrängt und verzog den Ball knapp am langen Eck vorbei (33.). Nur eine Minute später setzte Larsen Meilinger ein, der Ex-Salzburger drehte im Strafraum eine Runde um die Bullen und zirkelte den Ball über Gulacsi ins lange Kreuzeck (34.). Rotpuller konnte in der 36. Minute einen Schuss von Lazaro gerade noch zur Ecke abfälschen. Die Austria fand weiterhin viel Raum in der gegnerischen Hälfte und kombinierte über Meilinger und Larsen zu Alex Grünwald. Unsere Nummer 10 brachte den Stanglpass ideal zu David de Paula, der den Ball zum 1:2 über die Linie drückte (38.). Alan verzog vom Sechzehner (41.), Schiedsrichter Schüttengruber pfiff eine tolle erste Hälfte pünktlich ab.

Halbzeit Zwei begann mit Rot

Gleich nach Wiederbeginn kam Hinteregger den Schritt zu spät gegen Meilinger, sah seine zweite gelbe Karte und konnte gleich wieder in die Kabine zurückkehren (49.). In der 54. Minute musste sich unser Trainer Baumgartner einen Platz auf der Tribüne suchen, Co-Trainer Gligoroski übernahm seine Position an der Outlinie. Nach einer kurzfristigen Druckphase der Gastgeber bekam die Austria das Spiel besser in den Griff und ließ Salzburg kaum mehr gefährlich werden. Eine Hereingabe von Ulmer ging an Freund und Feind vorbei (67.). Ein Alan ist aber leider immer für ein Tor gut, und so traf der Brasilianer nach einer Flanke vom eingewechselten Ankersen perfekt per Kopf zum 2:2 (68.).

Der Ausgleich sorgte für neuen Schwung bei den Salzburgern, Sabitzer tauchte plötzlich allein vor Lindner auf, doch der Austria-Torhüter blieb im eins-gegen-eins Duell der Sieger (76.). Auf der anderen Seite spielte Suttner Damari frei, sein Schuss aus kurzer Distanz fiel allerdings zu zentral aus (80.). Die Austria wurde immer druckvoller und drängte den regierenden Meister tief in die eigene Hälfte, ein Schuss von Grünwald wurde geblockt (83.). In der 87. Minute verlängerte Kamera auf Damari, der israelische Teamstürmer überlief Ramalho und traf an Gulasci vorbei zum abermaligen Führungstreffer.

Der sehr starke Heinz Lindner kann schon in der Nachspielzeit auch gegen Kampl den Ausgleich verhindern. Unsere Veilchen gewannen nach einer tollen kämpferischen Leistung erstmals seit Mai 2010 wieder in der Mozartstadt.

FC Red Bull Salzburg - FK Austria Wien 2:3 (1:2)

Salzburg: Gulacsi; Schwegler (46. Ankersen), Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Lazaro (55. Ilsanker), Kampl, Keita, Bruno (63. Sabitzer); Alan, Soriano

Austria: Lindner; Larsen, Shikov, Rotpuller, Suttner; Holland; Meilinger, Grünwald (89. Leitgeb), Mader, De Paula (67. Kamara); Damari (90.+3 Harrer)

Tore: Alan (31, 68.); Meilinger (34.), De Paula (38.), Damari (86.)

Gelbe Karten: Hinteregger (43.); Mader (14.), Holland (27.)

Gelb-Rote Karte: Hinteregger (49.)

Red Bull Arena, 13200 Zuschauer, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber