Bundesliga 09.03.2015, 09:19 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA DREHT DERBY IN UNTERZAHL - 2:1

In einem spannenden Derby gewann die Austria mit 2:1. Nachdem Rapid durch S. Hofmann in Führung gegangen war, glich Lukas Rotpuller noch vor der Pause aus. Christian Ramsebner flog mit Gelb-Rot vom Platz, dem Siegeswillen der Veilchen tat das aber keinen Abbruch. Kurz vor Schluss traf mit Vanche Shikov auch der zweite Innenverteidiger zum Sieg.

© Bildagentur Zolles KG Austria dreht Derby in Unterzahl - 2:1

Mit völlig unterschiedlichen Vorzeichen gingen beide Teams in das 312. Wiener Derby. Während Rapid mit drei Siegen und einem Unentschieden ein recht passabler Start in die Frühjahrssaison gelang, läuft es bei den Jungs aus Favoriten noch nicht so richtig rund. Trainer Gerald Baumgartner nahm gleich vier Umstellungen in der Startaufstellung vor. Raphael Holzhauser, Philipp Zulechner und Daniel Royer mussten auf der Bank Platz nehmen. Marco Meilinger, Alexander Grünwald und David de Paula bildeten das Mittelfeld, Rapid-Spezialist Alexander Gorgon begann an vorderster Front. Statt den beiden verletzten Außenverteidigern Fabian Koch und Jens Stryger Larsen spielte Christian Ramsebner rechts hinten. Zoran Barisic vertraute nach einigen Umstellungen im Spiel gegen Altach wieder seiner Stammelf.

Unglückliches Gegentor, Ausgleich in letzter Sekunde

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für die Veilchen, nach einer Flanke von Kainz traf Schaub die Außenstange (6.). Den ersten Schuss für die Gastgeber gab Grünwald ab, der fiel aber zu zentral aus, Novota hatte keine Probleme (10.). Der Schock dann wenige Minuten später: Ballverlust im eigenen Strafraum, Steffen Hofmann schlenzte den Ball über Heinz Lindner in das lange Eck - Rapid ging 1:0 in Führung (17.).

Ein Freistoß von Gorgon in der 20. Minute ging über das Tor. Baumgartner reagierte früh und wechselte Holzhauser für Tarkan Serbest ein. Unsere Nummer 26 nahm sofort das Heft in die Hand, seinen ersten Schuss parierte Novota nur mit Mühe (29.). Kurz darauf drehte sich eine Flanke von Holzhauser Richtung Tor, Novota konnte gerade noch retten, prallte dabei gegen die Stange, konnte aber weiterspielen (30.). Auch die anschließende Ecke wurde gefährlich, Gorgon kam aus kurzer Distanz zum Ball, Novota hielt (32.). Danach wurde das Spiel zunehmend hektischer, Lindner machte sich bei einem Schuss von Kainz lang und wehrte zur Ecke ab (45.). Als alle bereits mit dem Pausenpfiff rechneten, brachte Holzhauser noch einen Freistoß zur Mitte, Novota verhinderte ein Eigentor von Sonnleitner, Lukas Rotpuller staubte mit seinem allerersten Tor zum Ausgleich ab (45.+4).

Einer weniger, Austria spielt trotzdem weiter auf Sieg

Gleich nach Wiederanpfiff nahm sich Meilinger ein Herz, sein Schuss verfehlte nur knapp das Tor (46.). In der 50. Minute war Lindner wachsam und wehrte einen überraschenden Schuss von Kainz auf das kurze Eck zum Corner ab. Danach übernahmen die Veilchen zunehmend das Kommando. Holzhauser tankte sich auf der rechten Seite durch und spielte den Stanglpass zu Meilinger, dessen Schuss aber geblockt wurde (58.). 63. Minute: Freistoß Holzhauser von der rechten Seite - knapp drüber. Fünf Minuten später fischte Novota einen Prachtschuss, abermals von Holzhauser, aus dem Kreuzeck (68.). Mitten in der besten Phase der Violetten kam Ramsebner gegen Schobesberger einen Schritt zu spät - Schiedsrichter Drachta griff zur gelb-roten Karte (73.). Nachdem Schobesberger in der 74. drüber schoss, übernahm die Austria auch zu zehnt die Initiative. Nach einer Eckball-Serie ging ein Schuss von Meilinger abgefälscht nur knapp an der zweiten Stange vorbei. 84. Minute, Holzhauser wurde an der linken Flanke gefoult. Holzhauser übernahm selbst den Freistoß und zirkelte den Ball genau auf den Kopf von Vanche Shikov. Der Mazedonier bezwang Novota, die Generali-Arena stand Kopf (84.). Unseren Gästen aus Hütteldorf gelang danach nicht mehr viel, erst in den letzten Sekunden der Nachspielzeit knallte Petsos den Ball an die Latte. Danach war das Spiel gelaufen, die Austria gewann das Derby verdient mit 2:1.

FK Austria Wien - SK Rapid Wien 2:1 (1:1)

Austria: Lindner; Ramsebner, Shikov, Rotpuller, Suttner; Serbest (28. Holzhauser), Holland; De Paula, Grünwald, Meilinger (88, Stronati); Gorgon (52. Zulechner)

Rapid: Novota; Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Schrammel; Petsos, Schwab (73. Alar); S. Hofmann (67. Wydra), Schaub (60. Schobesberger), Kainz; Beric

Tore: Rotpuller (45.+4), Shikov (84.); S. Hofmann (17.)

Gelbe Karten: Holland (33.), Ramsebner (38.); Schwab (42.), Petsos (52.), Pavelic (83.), M. Hofmann (85.)

Gelb-Rote Karte: Ramsebner (73.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Mag. Oliver Drachta, 11.000 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle