Bundesliga 06.12.2014, 18:16 Uhr

2:4 - SALZBURG DREHT DRAMATISCHES SPIEL

Nach einer guten ersten Halbzeit und einer 2:0-Führung durch Gorgon (3.) und Grünwald (21.) drehte Salzburg in der Person von Alan durch einen Hattrick in nur acht Minuten das Spiel (52., 58., 60.). Sabitzer sorgte mit dem 2:4 für den Endstand (68.).

2:4 - Salzburg dreht dramatisches Spiel

Ohne ihre beiden Topstürmer Omer Damari und Jonatan Soriano mussten die Trainer Gerald Baumgartner und Adi Hütter das Spiel der 18. Runde der tipico-Bundesliga bestreiten. Unser israelischer Goalgetter leidet am Pfeifferschen Drüsenfieber und fällt für den Rest der Herbstsaison aus. Soriano war unter der Woche krank und wurde für das Spiel nicht mehr rechtzeitig fit, für ihn startete Marcel Sabitzer.

Bei den Gegnern aus Salzburg war dies die einzige Änderung zur Vorwoche, bei den Veilchen stellte Baumgartner das System auf ein 4-3-3 um und begann mit Marco Meilinger, Alexander Gorgon und Daniel Royer als variable Offensivreihe. Zudem gab Markus Suttner sein Startelf-Comeback. Er begann statt des gesperrten Thomas Salamon, Mario Leitgeb ersetzte Tarkan Sebest im defensiven Mittelfeld.

Traumstart

Lange hat es nicht gedauert, da konnte die Vidiwall in der neu eröffneten Ecke Süd/West bereits die Führung unserer Veilchen anzeigen. Nach einem Eckball von Marco Meilinger stieg Alexander Gorgon am höchsten und verwandelte per Kopf zum frühen 1:0 (3.). Die Salzburger hatten anschließend zwar mehr vom Spiel, zwingend gefährlich wurden die Bullen aber nicht. Ein Schuss von Ulmer ging weit über den Kasten von Heinz Lindner (19.).

Bilder des Spiels

Die Wiener Austria blieb weiter gefährlich, in Minute 21 zog Fabian Koch in den Strafraum und spielte nach rechts auf Alexander Grünwald. Unsere Nummer Zehn legte sich den Ball zurecht und bezwang Gulacsi mit einem Schuss ins kurze Eck - 2:0.

Royer, von Grünwald schön freigespielt, scheiterte mit einem etwas zu schwachem Abschluss am Salzburger Schlussmann (27.). Nach einem Freistoß der Bullen ergab sich eine weitere gute Chance für die Veilchen: Grünwald, Royer und Mario Leitgeb überliefen die extrem hoch stehende Salzburger Hintermannschaft, scheiterten aber im Abschluss an Gulacsi. Zudem wurde fälschlicherweise auf Abseits entschieden (34.). Gefährlich wurde Red Bull in der 39. Minute nach einem indirekten Freistoß, den Bruno durch die Mauer knapp an der Stange vorbei schoss. Mit der verdienten 2:0 Führung ging es zum Pausentee.

Alan überrollte die Austria

Die Wiener starteten auch in die zweite Halbzeit mit mehr Elan als die Gäste. Einen Stanglpass von Meilinger konnte Ramalho in höchster Not vor Royer klären (51.). Den Kopfball nach der anschließenden Ecke setzte Vanche Shikov nur knapp an der zweiten Stange vorbei.

Was danach passierte, damit hatte wohl niemand im Stadion gerechnet: Völlig aus dem Nichts kam Red Bull Salzburg zum Anschlusstreffer, Ulmer mit der flachen Hereingabe auf Alan, der Brasilianer hatte keine Probleme den Ball im Tor unterzubringen (52.). Das Tor löste leider eine Salzburger Lawine aus, die Wiener verloren den Zugriff auf das Spiel, nur sechs Minuten später spitzelte Kampl den Ball auf Alan, der zum Ausgleich via Stange ins Tor traf. (58.). 60. Minute: Bruno mit der Flanke auf - richtig - Alan. Der Austria-Spezialist erzielte im Fallen sein drittes Tor, das Spiel war in nur acht Minuten gedreht.

Die Austria erholte sich nicht mehr von diesen Horror-Minuten, Meilinger hatte in der 65. Minute die Chance zum Ausgleich, ehe Sabitzer mit einem wuchtigem Schuss zum 2:4 für die Entscheidung sorgte (68.). Die letzte Chance für die Austria hatte Leitgeb, der nach einem Eckball an Gulacsi scheiterte (74.).

FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 2:4 (2:0)

Austria: Lindner; Koch, Shikov, Rotpuller, Suttner; Leitgeb, Grünwald (81. Kamara), Holland; Meilinger (76. Larsen), Royer; Gorgon.

Salzburg: Gulacsi; Schwegler (82. Ankersen), Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Kampl, Leitgeb, Ilsanker, Bruno; Alan, Sabitzer (87. Schmitz)

Tore: Gorgon (3.), Grünwald (21.); Alan (52., 58., 60.), Sabitzer (68.)

Gelbe Karten: Royer (45.); Ilsanker (36.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Alexander Harkam, 9.125 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle