Profimannschaft 30.08.2014, 21:10 Uhr

1:2 BEI DER ADMIRA - KEINE PUNKTE IN DER SÜDSTADT

Tore durch Bajrami und Zwierschitz kurz vor der Pause brachen der Wiener Austria das Genick, Alex Grünwald sorgte nach Wiederbeginn für neue Hoffnung, der Ausgleich wollte trotz klarer Überlegenheit in der zweiten Hälfte aber nicht mehr gelingen - die Austria geht als Tabellenletzter in die Länderspielpause.

1:2 bei der Admira - keine Punkte in der Südstadt

Unser Trainer Gerald Baumgartner stellte die Mannschaft im Vergleich zum letztwöchigen Derby nur an einer Position um, anstelle des aufgrund einer Knieprellung ausgefallenen Alexander Gorgon rückte Thomas Salamon in die Startelf. Admira-Coach Walter Knaller stellte sein Team nach der 4:5 Niederlage gegen Wiener Neustadt gleich an drei Positionen um. Katzer, Wessely und Ouedraogo bekamen ihre Chance.

Zwei späte Tore schockten die Veilchen

Beinahe hätte Kapitän Ortlechner den Spielbeginn verpasst, erst in letzter Sekunde konnte sein gerissenes Schuhband getauscht werden. Beide Mannschaften begannen das Spiel äußerst vorsichtig, erst in der 12. Spielminute gab Jens Stryger Larsen den ersten Schuss aufs Tor ab, Leitner konnte den Ball aber problemlos abwehren, ein Kopfball von Shikov fünf Minuten später nach dem ersten Eckball für die Veilchen ging knapp übers Tor. Auch Damari brachte die Kugel per Kopf aus aussichtsreicher Position nach Flanke von Meilinger nicht im Tor unter (25.).

Die Hausherren brauchten überhaupt bis zur 27. Minute um erstmals gefährlich zu werden. Einen Kracher von Rene Schicker aus ca. 25 Meter konnte Heinz Lindner großartig parieren. 36 Minuten waren gespielt, da kam Omer Damari im Strafraum zum Ball, Katzer brachte den Israeli zu Fall, den Elfmeterpfiff verweigerte Schiedsrichter Dintar allerdings.

Danach kam es knüppeldick für unsere Violetten: Ein Freistoß von Bajrami wurde von der Mauer abgefälscht, Lindner stand am falschen Fuß und hatte keine Chance zur Abwehr - 1:0 (43.). In der Nachspielzeit hatte Royer sofort den Ausgleich am Fuß, sein Ball sprang allerdings von der Stange zurück aufs Spielfeld. Im Gegenzug kamen die Südstädter noch zu einem Eckball, Bajrami bringt den Ball zur Mitte, Lindner konnte unter Bedrängnis den Ball nicht sauber wegfausten und Zwierschitz kann unbedrängt zum 2:0 einköpfen (45.+2).

Powerplay in der zweiten Halbzeit blieb ohne Erfolg

In der Halbzeit reagierte Baumgartner und nahm Salamon aus dem Spiel. Alex Grünwald kam aufs Feld und sorgte gleich für neue Hoffnung bei den Gästen. Nach einer wunderschönen Aktion über mehrere Stationen spielte Royer Grünwald per Ferse frei, der ließ Schößwendter aussteigen und platzierte den Ball ins kurze Eck. (51.). Gleich darauf hatte Damari die Chance zum Ausgleich, kam aber nicht mehr richtig zum Abschluss. Die Admira konnte sich kaum mehr befreien, erst in der 66. Minute wurde ein Schuss von Auer von Holland gefährlich abgefälscht. Im Konter nach dem anschließenden Corner schupfte Grünwald den Ball nur Zentimeter über das Tor der Gastgeber.

Das darauffolgende Powerplay der Wiener brachte kaum zwingende Torchancen, erst in der 86. Minute tankte sich Royer auf der rechten Seite gut durch, seinen scharfen Schuss konnte Leitner abwehren. Kamaras Kopfball nach Freistoß von Grünwald ging knapp über die Latte (88.). Damari hatte die letzte Chance in der Nachspielzeit, der Ball ging daneben, die zweite Saisonniederlage war besiegelt.

FC Admira Wacker Mödling - FK Austria Wien 2:1 (2:0)

Admira: Leitner; Zwierschitz, Schößwendter, Katzer, Wessely; Ebner (71. Maier), Toth (53. Lackner); Ouedraogo (80. Sulimani), Auer, Bajrami; Schicker

Austria: Lindner; Larsen, Shikov, Ortlechner, Suttner; Holland, Leitgeb (69. De Paula); Royer, Meilinger (61. Kamara), Salamon (46. Grünwald); Damari

Tore: Bajrami (43., Freistoß), Zwierschitz (45.+2); Grünwald (51.)

Gelbe Karten: Wessely (7.), Ouedraogo (49.), Lackner (79.), Katzer (88.), Schößwendter (90.+4); Suttner (65.)

BSFZ Arena, Schiedsrichter Christian Dintar