Profimannschaft 12.07.2015, 12:45 Uhr

0:1-NIEDERLAGE AM ANKICKTAG

Austria verliert am Ankicktag mit 0:1 gegen den FC Zürich. Das entscheidende Tor erzielte Avraham Rikan in Minute 32.

0:1-Niederlage am Ankicktag

Letzter Test für die Veilchen vor dem Cup-Auftakt gegen Oberwart am kommenden Freitag. Gegner in der Generali-Arena war der FC Zürich. Für die Schweizer startet die Meisterschaft bereits am kommenden Samstag, dementsprechend wirkten sie auch über weite Teile des Spiels etwas spritziger.

Almer neuer Kapitän

Eine wichtige Entscheidung war kurz vor dem Spiel gefallen: Trainer Thorsten Fink ernannte Österreichs Nummer eins im Tor, Robert Almer, zum neuen Kapitän. Ansonsten setzte Fink wie schon die gesamte Vorbereitung auf eine 4-2-3-1 Grundformation mit Philipp Zulechner als Solospitze, dahinter bildeten Marco Meilinger, Alexander Grünwald und Lary Kayode die Offensivreihe, abgesichert von Raphael Holzhauser und Ognjen Vukojevic.  Die Viererkette bildeten David De Paula, Lukas Rotpuller, Richard Windbichler und Christoph Martschinko.

Spiel nahm langsam Fahrt auf

Die ersten Minuten waren von einem vorsichtigen Beginn beider Mannschaften geprägt. Erste gefährliche Situation war ein Stanglpass von links, den Christian Schneuwly knapp verfehlt (13.).  Wenig später zieht Meilinger von rechts zur Mitte, über Kayode kommt der Ball auf Zulechner, dessen Drehschuss verfehlt das Ziel knapp (17.) Zehn Minuten später war es abermals Zulechner, der mit gutem Pressing den Ball eroberte, in Folge vergibt Alex Grünwald.

Die schönste Aktion der ersten Halbzeit zeigten die Veilchen kurz darauf: Martschinko mit einem herrlichen Wechselpass auf De Paula, nach Doppelpass mit Alex Grünwald kommt der Ball zu Raphael Holzhauser, dessen Weitschuss von einem Schweizer abgeblockt wird - die Austrianer reklamierten in dieser Situation Handspiel.

Die Führung der Schweizer entstand über einen Angriff über die linke Seite - Stanglpass auf Rikan, der den Ball durch die Beine von Robert Almer zum 0:1 einschiebt (32.). Kurz darauf wird der schnelle Lary Kayode von Grünwald auf die Reise geschickt. Nach einem Rettungsversuch der Schweizer reklamieren die Austrianer abermals Handspiel - Schiedsrichter Lechner ließ aber weiterspielen.

Kaum Zählbares in Hälfte Zwei

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Thorsten Fink Fabian Koch für David De Paula und die Veilchen blieben am Drücker: Ein Weitschuss Vukojevic (48.) sowie ein Kopfball von Rotpuller, den FCZ-Keeper Brecher nur mit Mühe über die Latte lenken konnte, sorgten für Gefahr.

Dann waren wieder die Schweizer an der Reihe: Ein Flachschuss nach Ballverlust von Raphael Holzhauser und ein Kopfball nach einem Freistoß brachten die violette Defensive in Bedrängis.

Die größte Chance auf den Ausgleich hatte Marco Stark: Seine wuchtiger Kopfball nach Freistoßflanke von Fabian Koch fiel aber zu zentral aus, Keeper Brecher konnte fangen. (83.). In der Schlussphase hatte der FCZ noch die Chance aufs 2:0 - Gavranovic läuft alleine auf Robert Almer zu, kann ihn überheben, der Ball geht aber neben das Tor. So bleibt es beim 0:1 für die Schweizer.

Austria: Almer - De Paula (46. Koch), Windbichler, Rotpuller, Martschinko - Holzhauser, Vukojevic - Meilinger, Grünwald, Kayode - Zulechner

Austria ab Minute 65: Almer - Koch, Stark, Stronati, Salamon - Leitgeb, Serbest - Kehat, Pechlivanis, Tajouri - Gorgon

FC Zürich: Brecher; Djimsiti (63. Kleiber), Nef (81. Brunner), Kukeli, Koch (74. Di Gregorio); Cabral; Schneuwly (73. Simonyan), Buff (63. Sarr), Chiumiento (63. Gavramovic), Rikan (74. Bua); Etoundi (46. Sadiko)

Tor: Rikan (32.)

Gelb: Windbichler (59.), Tajouri (80.); Cabral

Generali-Arena, 4.000 Besucher, Schiedsrichter Lechner

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle