Frauenfußball 14.09.2020, 15:41 Uhr
© Martina Schneeweiß © Martina Schneeweiß

VIOLETTE FRAUEN HOLEN 1:1 GEGEN SÜDBURGENLAND

Im ersten Heimspiel der neuen Saison musste sich die SG Austria Wien/USC Landhaus mit einem 1:1 gegen den FC Südburgenland begnügen. Trotz deutlichem Chancenplus dauerte es bis zur 84. Minute, ehe Besijana Pireci die Veilchen in Führung brachte, kurz darauf gelang den Gästen allerdings der Ausgleich. Nadine Hinterberger parierte einen Elfmeter.

© Martina Schneeweiß Violette Frauen holen 1:1 gegen Südburgenland

Gegenüber dem 1:0-Auftaktsieg in Innsbruck musste Coach Hannes Spilka zwei Umstellungen in der Startelf vornehmen: Veronika Pototschnig ersetzte in der Innenverteidigung die verletzte Lena Stockhammer, Annalena Wucher startete an Stelle der erkrankten Sarah Wronski, Kapitänin Martina Mädl übernahm den Part als Sechser im Zentrum.

Die Burgenländerinnen, die in der ersten Runde bereits gegen Neulengbach überraschen konnten, waren nicht nur defensiv gut organisiert, sondern verhinderten durch gezieltes Pressing im Angriffsdrittel auch einen geregelten Spielaufbau der violetten Frauen. Dennoch fanden Laura Krumböck & Co recht schnell zu Chancen und erzielten auch die vermeintlich frühe Führung, der Treffer, der am heutigen Montag 21 Jahre jung gewordenen Stürmerin, wurde allerdings wegen einer Abseitsstellung aberkannt (7.) – eine enge Entscheidung.

Die Veilchen übernahmen das Kommando, agierten im Anschluss allerdings unglücklich, die beste Chance im ersten Durchgang hatte Besijana Pireci, deren Schuss aber auf der Linie geklärt wurde. Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern in Wien-Floridsdorf ein ähnliches Bild, nur selten kamen die Gäste in die Gefahrenzone der violetten Frauen.

Hitzig wurde es dann nach einem Corner der Südburgenländerinnen, als Schiedsrichter Riegelnegg plötzlich zur Überraschung aller auf den Punkt zeigte. Koch-Lefevre setzte den Elfmeter an die Latte, bekam allerdings kurz darauf eine zweite Chance, weil Riegelnegg den Strafstoß wiederholen ließ. Auch im erneuten Versuch gelang aber kein Treffer, die 18-jährige Nadine Hinterberger parierte sehenswert und hielt die Null fest.

Spilka brachte im Laufe des Spiels mit Stella-Maria Hamper und Jacqueline Hajek zwei junge Offensivkräfte aus der Austria-Akademie ins Spiel, die Veilchen vergaben aber weiter zu viele Möglichkeiten. Erst in der 84. Minute gelang Pireci die hochverdiente Führung der violetten Frauen, die Stürmerin drückte die Kugel nach feiner Vorarbeit von Gamper über die Linie!

Leider währte der Jubel nicht lange: Nur drei Minuten später gelang den Gästen nach einem Fehler im Spielaufbau mit der einzigen konkreten Torchance neben den Elfmetern im zweiten Durchgang der Ausgleich (87.). Schon in der Nachspielzeit ging Mädl im Strafraum zu Boden, der Elferpfiff blieb diesmal allerdings aus. Am Ende blieb den Veilchen trotz ambitionierter Leistung und klarer Feldüberlegenheit nur ein Punkt.

SG Austria Wien/USC Landhaus – FC Südburgenland 1:1 (0:0)

Austria: Hinterberger – Kovar, Bell, Pototschnig, Schneeberger – Karkac (Gamper 65.), Mädl ©, Wucher (Hajek 76.)  – Pireci, Krumböck, Bauer (Petrusova 89.)

Tore: Pireci 84.; Talosi 87.

Gelb: Karkac 61.

Landhaus-Platz, 100 ZuschauerInnen; Schiedsrichter Dominik Riegelnegg

Ergebnisse der violetten Frauenteams

Future League, 2. Runde / 13.09.2020

SG USC Landhaus/Austria Wien 1b – FC Südburgenland 1b 2:1 (2:1)
Austria: Haidner – Schneeweiß, Cavic ©, Strobl, Roadl – Hajek, Draxler, Herczeg, Schramek – Gamper, Decker
Tore: Decker 17., Hajek 27.; Holdonner 45.+1

Frauen Landesliga, 2. Runde / 13.09.2020

FK Austria Wien Akademie – FSC Favoriten 5:1 (1:0)
Austria: Karlovits – Vlajcic, Janisch (Bauer 46.), Vujic ©, Kerndler – Skobek, Schorn, Amuchie, Sabanovic – Mädl, Kunschert (Gabriel 46., Batarilo 68.)
Tore: Sabanovic 8., Gabriel 61., Vujic 84., Batarilo 87., 89.; Leszkovits 62.

Frauen 1. Klasse, 2. Runde / 13.09.2020

FK Austria Wien Akademie 1b  DSG Alxingergasse 11:0 (4:0)
Austria: Kandlhofer – Tauchner, Janisch (Batarilo 46.), Fahrnberger, Kis – Rattay (Bauer 64.), Taurok ©, Heuschmid, Syrovatka (Neidhardt 64.) – Rossmann, Aigner (Aflenzer 46.)
Tore: Heuschmid 5., 83., 90., Aigner 23., Fahnrberger 26. (E), 46., 54., Rossmann 33., Batarilo 73., Kis 75., 76.