Young Violets 31.07.2020, 23:08 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

YOUNG VIOLETS FEIERN 3:0-SIEG ZUM ABSCHLUSS

Die Young Violets gewinnen in der letzten Runde der Saison 2019/20 in Kapfenberg klar mit 3:0 und verteidigen den vierten Tabellenplatz in der 2. Liga. Ein Eigentor brachte die Veilchen in Führung, nach der Pause legten Stefan Feiertag und Pascal Macher nach. Sandali Conde feierte sein Debüt, Esad Bejic sein Comeback.

© Bildagentur Zolles KG Young Violets feiern 3:0-Sieg zum Abschluss

Im letzten Saisonspiel ließ Harald Suchard, am Nachmittag vor dem Spiel als Trainer der Saison ausgezeichnet, eine historische Mannschaft auflaufen. Mit durchschnittlich 18 Jahren und 303 Tagen war die Startelf der Young Violets in Kapfenberg die mit Abstand jüngste Austria-Startelf überhaupt in der zweithöchsten Spielklasse. Dazu beigetragen haben das Debüt des 17-jährigen Tormanns Sandali Conde sowie die von Beginn an spielenden Josef Pross und Stefan Feiertag. Insgesamt waren bis auf Lukas Prokop alle Veilchen unter 20, gleich sieben Spieler sogar unter 19 Jahren.

Bedingt durch die Ausfälle von Anouar El Moukhantir, der sich einer Nasenoperation unterzog, und Maudo Jarjue stellte Suchard die Formation um, ließ sein Team im 4-4-2 auflaufen. Stefan Radulovic rückte in die Innenverteidigung zurück, Muharem Huskovic von vorderster Front auf den rechten Flügel, Pross und Feiertag bildeten den Angriff der in weiß spielenden Young Violets.

Gleich nach wenigen Augenblicken wurden die Gäste in der Gefahrenzone der Hausherren vorstellig. Can Keles konnte am linken Flügel nur per Foulspiel gestoppt werden, den fälligen Freistoß führten die Veilchen kurz aus, sodass Radulovic Tormann Stolz mit einem Schuss aus der zweiten Reihe zur ersten Parade zwang (2.). Die Young Violets hatten zumeist den Ball, Kapfenberg ließ sich oftmals zurückfallen, attackierte nur selten früh.

Im Zusammenspiel mit Keles setzte sich Pross durch, der Stanglpass für Feiertag konnte aber zum Tormann abgelenkt werden (17.). Danach sah Huskovic den heutigen Kapitän Niels Hahn im Strafraum, nach kurzer Ablage kam Feiertag zum Schuss, der Stürmer setzte die Kugel allerdings über die Latte (27). Debütant Conde stellte sich in der 28. Minute erstmals den Kapfenbergern vor, als er nach einer Flanke lautstark aus seinem Tor kam und den Ball gekonnt wegfaustete (28.).

Nach einem feinen Ballgewinn an der Mittellinie und schönem Doppelpass mit Keles steckte Pross für Hahn durch, dessen Abschluss konnte Stolz gerade noch um die Stange ins Tourout drehen (30.). Im direkten Gegenstoß tauchte Eloshvili vor Conde auf, der violette Keeper blieb aber Sieger, hatte keine Probleme (31.). Pascal Macher bediente Keles, der drang in den Strafraum ein, sein Schuss konnte vom Tormann zur Ecke abgewehrt werden (33.).

In der 37. Minute sollte es dann mit dem ersten Treffer klappen: Pross steckte den Ball ideal in den Lauf von Huskovic durch, den Stanglpass lenkte dann Lalic vor dem einschussbereiten Feiertag ins eigene Tor ab. Kapfenberg fand seine beste Chance unmittelbar nach der violetten Führung vor, wieder war Eloshvili allein vor Conde, erneut blieb der U17-Nationalspieler aber siegreich (38.).

Auch nach der Pause waren die Young Violets das spielbestimmende Team, schnell ergab sich die erste Gelegenheit. Radulovic mit dem langen Wechselpass, Keles vernaschte erst einen Verteidiger und danach auch noch den Tormann, sein Stanglpass aus spitzem Winkel konnte aber geklärt werden (50.). Auf der Gegenseite hatten die Veilchen dann Glück, Hernaus traf nach einem Vorstoß die Stange (51.).

Nach einem Corner von Keles stand Feiertag, dem zuvor schon ein Treffer durch das Eigentor genommen wurde, ganz allein und köpfte platziert zum 2:0 ein (56.)! Nur drei Minuten später schnürte er beinahe einen Doppelpack, nach Pross-Zuspiel kam Feiertag am Fünfer an den Ball, Stolz konnte allerdings parieren (59.). Die endgültige Entscheidung besorgte Macher nach einem perfekt gespielten Konter: Via Huskovic und Pross kam der Ball zu Keles, dessen Traumpass durch die gesamte Abwehr verarbeitete Macher im Stile eines Stürmers zum 3:0 (68.).

Im Finish ergaben sich weitere gute Möglichkeiten für Keles (74.), Feiertag (80.) und Hahn (90.), ein vierter Treffer gelang aber nicht mehr. Grund zur Freude gab es nach der Einwechslung von Esad Bejic. Der 19-Jährige feierte sein Comeback in der 2. Liga, kam erstmals seit 5. Oktober 2018 wieder für die Young Violets zum Einsatz.

Am Ende stand ein verdienter 3:0-Erfolg zu Buche und damit der vierte Platz in der Abschlusstabelle der 2. Liga. Eine hervorragende Saison der Veilchen rund um Harald Suchard ging zu Ende, nun steht der Sommerurlaub auf dem Programm, ehe am 17. August die Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2020/21 startet.

KSV 1919 – Young Violets Austria Wien 0:3 (0:1)

Kapfenberg: Stolz – Sarac (Fina 53.), Lalic, Kvakic, Mandler – Mikic (Graschi 46.), Tomic (Thürschweller 79.), Ekmekci, Wildbacher (Macher 46.) – Hernaus, Eloshvili © (Omic 79.)

Young Violets: Conde – Macher (Perdomo 70.), Radulovic, Meisl, Prokop (Gassmann 66.) – Huskovic, Hahn ©, Braunöder, Keles – Feiertag, Pross (Bejic 79.)

Tore: Lalic (Eigentor) 37., Feiertag 56., Macher 68.

Gelb: Ekmekci 29., Lalic 78. Graschi 86.; Radulovic 67.

Fraz-Fekete-Stadion, keine Zuschauer zugelassen; Schiedsrichter Sebastian Gishamer