Profimannschaft 31.05.2020, 08:58 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

DEMAKU: „MEIN ZIEL IST, MEHR ZU SPIELEN“

Vesel Demaku ist seit drei Saisonen im Profikader der Austria und mit 20 Jahren immer noch einer der jüngsten Spieler. Die Ansprüche sind mit der Zeit gestiegen, der aktuelle U21-Teamspieler lieferte in der Vergangenheit auch in schwierigen Partien ab und will sich nun für mehr Spielzeit empfehlen. Der ‚Sechser‘ weiß, wo er sich noch verbessern kann, freut sich auf den Restart & trägt auch an der Konsole Violett.

© Bildagentur Zolles KG Demaku: „Mein Ziel ist, mehr zu spielen“

Beim einzigen Test (1:0 gegen Hartberg) vor dem Restart der Bundesliga (Dienstag, 20:30 Uhr gegen die Admira) spielte Demaku 45 Minuten. Am Rasen der Generali-Arena wieder ein Match zu absolvieren, fühlte sich für den 20-Jährigen richtig gut an: „Jeder war voll motiviert. Es hat einfach Spaß gemacht, sich wieder einmal mit einem anderen Gegner messen zu können und es war cool zu sehen, wo man steht.“

Im Herbst 2019 debütierte Vesel Demaku im U21-Nationalteam von Werner Gregoritsch als jüngster Spieler des Teams. Der defensive Mittelfeldspieler läuft seit der U15 in allen Nachwuchs-Auswahlen im rot-weiß-roten Dress auf: „Das macht einen schon stolz. Wichtig ist jetzt vor allem, konstant bei der Austria meine Leistung zu bringen“, betont der U21-Teamspieler.

© Bildagentur Zolles KG
Mit Co-Trainer Duran & Prokop. © Bildagentur Zolles KG

Wertvolle Spielpraxis & Bestehen gegen starke Gegner

In dieser Saison hat Demaku vier Bundesliga-Einsätze und acht Partien für die Young Violets in der 2. Liga auf dem Konto. „Es war wertvoll, dass ich bei den Young Violets Spielpraxis sammeln konnte, aber mein Ziel ist jetzt auf jeden Fall, zu mehr Einsätzen bei der Kampfmannschaft zu kommen. Ich fühle mich gut.“

Einen erheblichen Teil seiner 33 Spiele für Austria Wien absolvierte der ‚Sechser‘ gegen Top-Teams, Demaku spielte je viermal gegen Salzburg (1-0-3) und Sturm (3-0-1), sowie dreimal im Derby (2-0-1). Sportdirektor Ralf Muhr beschrieb den 20-Jährigen unlängst entsprechend als „sehr verlässlichen, laufstarken und auch technisch versierten zentralen Mittelfeldspieler, der immer abliefert, vor allem auch in schwierigen Spielen wie gegen Salzburg oder im Derby.“

Ich denke, die Beschreibung passt schon ganz gut, vielleicht musst ich noch öfters ein gewisses Risiko eingehen. Vesel Demaku

Ansporn für die Zukunft

Was gibt es zu dieser Beschreibung noch hinzuzufügen, Vesel? „Ich denke, die Beschreibung passt schon ganz gut, vielleicht musst ich noch öfters ein gewisses Risiko eingehen - das versuche ich gerade umzusetzen. Ich denke, es sagt schon etwas aus, wenn man mit wenig Spielpraxis gegen die besten Gegner der Liga mithalten kann. Für mich ist es vor allem auch ein Ansporn für die Zukunft.“

Der dichte Terminkalender des Finaldurchgangs könnte die Chance auf Einsatzzeit erhöhen, die Austria ist mit ihrem 30-Mann-Kader – gespickt mit vielen Jungen – gut aufgestellt: „Speziell jetzt wird der gesamte Kader gefordert sein, jeder muss mental voll da sein“, betont Demaku.

Für die Austria-Fans an der Konsole

In der spielfreien Zeit sei es wichtig gewesen, mit sich selbst zurechtzukommen, selbstständig seinen Tagesablauf zu regeln und produktiv zu bleiben. In der Zwischenzeit nahm sich Vesel Demaku auch noch Zeit, die Gaming-affinen Austria-Fans an der Konsole zu unterhalten. Der 20-Jährige tritt für Violett bei der eBundesliga an, das nächste Spiel wird am Sonntag um 17:00 Uhr live auf Sky, YouTube und facebook übertragen.

„Für mich ist das eher eine spaßige Geschichte – das soll es auch sein. Wenn man spielt, will man dann natürlich trotzdem gewinnen. Ich denke, dass die eBundesliga gerade in der jetzigen Zeit eine coole Geschichte ist – so können uns unsere Fans auch hier verfolgen“, erklärt Vesel Demaku. Das Thema eSports wird von Jahr zu Jahr größer, am Sonntag um 18:15 Uhr widmet sich Ö1 dem Thema ‚Sport vor dem Computer‘ und thematisiert unter anderem das erfolgreiche Auftreten von Austria Wien an der Konsole.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 32 50
2. SK Rapid Wien 32 38
3. RZ Pellets WAC 32 35
4. LASK 32 33
5. TSV Prolactal Hartberg 32 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 32 19
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 32 34
2. CASHPOINT SCR Altach 32 26
3. spusu SKN St. Pölten 32 25
4. SV Mattersburg 32 21
5. FC Flyeralarm Admira 32 18
6. WSG Swarovski Tirol 32 16
» zur Gesamttabelle