Profimannschaft 24.03.2020, 13:14 Uhr

KLEIN NÜTZT DIE ZEIT FÜR DIE FAMILIE, SPORT & AUFGESCHOBENES

Als Familienvater hat Florian Klein auch im Corona-bedingten Home-Office-Modus einen klar strukturierten Tagesablauf. Neben seinem umfangreichen Heimprogramm, das ihm die Austria über SAP schickt, unterstützt der 33-Jährige seine Kinder bei den Aufgaben für die Schule, macht mit der ganzen Familie Workout-Sessions und findet noch Zeit für einige Dinge, die er sich schon länger vorgenommen hat.

Klein nützt die Zeit für die Familie, Sport & Aufgeschobenes

„Die Gesundheit steht jetzt für jeden ganz oben. Wenn ich einen Tipp habe, dann, dass man diese Zeit bestmöglich nutzen sollte. Es ist wichtig, zu versuchen, der Situation etwas Positives abzugewinnen“, sagt Florian Klein, der sich mit seiner Familie natürlich genau an die Vorgaben der Bundesregierung hält, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die meiste Zeit verbringen sie gemeinsam im Haus und draußen im Garten.

Einmal am Tag macht sich der Austrianer alleine auf den Weg zu seiner Laufrunde, um sein individuelles Heimprogramm, das er vom Trainerteam digital übermittelt bekommt, zu absolvieren. „Wichtig ist, dass wir jederzeit bereit sind, schnell wieder ins Fußballtraining einzusteigen und unser körperlicher Zustand annähernd so wie vorher ist. Auch die Ernährung gehört da für einen Profisportler dazu: Frisch kochen und ausgewogen ernähren ist ganz wichtig“, betont der 33-Jährige.

Das taugt den Kindern richtig. Sonst machen wir das vor allem im Urlaub. Florian Klein über die gemeinsamen Workouts

Ein Tag im Leben der Klein-Familie

Der Tag der Familie Klein startet meist recht früh am Morgen, denn es gibt einiges zu tun: Nach dem gemeinsamen Frühstück & dem Mittagessen stehen für die Kids jeweils Lern-Einheiten auf dem Programm. Der ältere Sohn geht bereits ins Gymnasium, der jüngere in die erste Klasse der Volksschule, beide bekommen per Mail umfangreiche Lern-Aufgaben mit:

„Ich helfe dann dem Großen bei seinen Übungen, meine Frau dem Kleinen. Wir haben da keinen sehr strikten Plan, gehen aber schon geregelt vor“, erzählt Klein, dem regelmäßiger sportlicher Ausgleich auch bei seinen Kindern wichtig ist. Gemeinsame Workouts wie jenes, das uns der Austrianer als Video zur Verfügung stellte (siehe unten), werden in der aktuellen Situation regelmäßig durchgeführt: „Das taugt den Kindern richtig. Sonst machen wir das vor allem im Urlaub – während der Saison geht es sich zeitlich nicht so oft aus.“

Beim ersten Trainer-Lehrgang habe ich schon gemerkt, dass der Zugang eines Trainers ganz anders ist. Florian Klein

Nicht nur die Kinder freuen sich – auch die Garage & der Garten

Die Zeit im Home-Office-Modus nützt der 45-fache Teamspieler auch, um sein Zuhause auf Vordermann zu bringen: „Ich bin endlich dazugekommen, meine Garage zu putzen, auch mein Kleiderschrank ist wieder richtig geordnet. Beim schönen Wetter der letzten Woche ist auch im Garten einiges weitergegangen“, erzählt Florian Klein, der sonst viel liest und unter anderem sein Lieblingsbuch ‚Der Alchimist“ von Paulo Coelho empfehlen kann.

Auch für seine Zukunft sorgt Florian Klein bereits vor. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Alex Grünwald und Michael Madl startete er vor einiger Zeit die theoretische Trainerausbildung. Konkrete Ziele für eine mögliche zweite Karriere hat er noch nicht: „Ich fühle mich fit und will noch möglichst lange Fußballspielen, deshalb konzentriere ich mich voll und ganz auf meine Aufgaben als Spieler. Beim ersten Trainer-Lehrgang habe ich schon gemerkt, dass der Zugang eines Trainers ganz anders ist und es ist sehr interessant, Einblicke ins Trainerleben zu bekommen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. LASK 22 27
2. FC Red Bull Salzburg 22 24
3. SK Rapid Wien 22 20
4. RZ Pellets WAC 22 19
5. SK Puntigamer Sturm Graz 22 16
6. TSV Prolactal Hartberg 22 14
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 22 12
2. CASHPOINT SCR Altach 22 12
3. FC Flyeralarm Admira 22 9
4. WSG Swarovski Tirol 22 9
5. SV Mattersburg 22 9
6. spusu SKN St. Pölten 22 8
» zur Gesamttabelle