Young Violets 28.02.2020, 21:27 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

YOUNG VIOLETS FEIERN 3:0-SIEG GEGEN AMSTETTEN

Die Young Violets haben ihren Aufwärtstrend aus dem Vorjahr bestätigt, im ersten Heimspiel 2020 gibt es einen klaren 3:0-Erfolg über den SKU Amstetten zu bejubeln. Niels Hahn brachte die Veilchen früh in Führung, Caner Cavlan legte im zweiten Durchgang nach. In der letzten Sekunde der Nachspielzeit sorgte erneut Cavlan für klare Verhältnisse.

© Bildagentur Zolles KG Young Violets feiern 3:0-Sieg gegen Amstetten

Im ersten Heimspiel der Young Violets im neuen Jahr nahm Harald Suchard gegenüber der Startelf in Horn nur eine Umstellung vor und konnte dafür auf Stephan Zwierschitz zurückgreifen, der Maudo Jarjué an der Seite von Johannes Handl in der Innenverteidigung ersetzte. Beide hatten in der ersten halben Stunde jedoch nicht allzu viel zu tun, fingen doch Niels Hahn und Vesel Demaku schon viele Angriffe der Gäste im Mittelfeld ab.

Auf der Gegenseite wurden die Veilchen erstmals in der elften Minute gefährlich – und gingen prompt in Führung: Nach einem langen Ball von Handl überhob Hahn Verwüster im Tor der Gäste und köpfte seinen eigenen Heber im Anschluss unbedrängt ins Tor!

Am Spielgeschehen änderte der Treffer vorerst aber wenig, Torchancen waren eher Mangelware. Die Young Violets setzten den Gegner immer wieder früh unter Druck, attackierten teilweise rund um den gegnerischen Strafraum und verhinderten so einen geregelten Spielaufbau der Amstettner. Caner Cavlan scheiterte aus rund 18 Metern mit einem Schlenzer (25.) am Tormann, Aleksandar Jukic schloss einen Angriff über mehrere Stationen ab, verfehlte den Kasten aber knapp (30.).

Auf der Gegenseite kam Gremsl zu der ersten guten Gelegenheit für Amstetten, nach einer Flanke setzte er das Leder per Volley aber nur ins Außennetz (34.). Kurz vor der Pause kombinierten sich Lukas Prokop, Cavlan und Anouar El Moukhantir über den linken Flügel in den Strafraum, Aleksandar Jukic' Schuss aus spitzem Winkel konnte Verwüster aber parieren (41.).

Nach dem Seitenwechsel konnte sich erst Mirko Kos auszeichnen, als er einen Kopfball von Peham um die Stange lenkte (55.), ehe wenige Augenblicke später Cavlan gleich mehrere Spieler an der Strafraumgrenze aussteigen ließ und dann platziert und unhaltbar für Verwüster abzog – das 2:0 (56.)! In weiterer Folge kam Matthias Braunöder zu seinem zweiten Einsatz für die Young Violets (68.), ebenso Josef Pross, der im Finish eingewechselt wurde (85.).

Noch davor leitete Braunöder einen Konter ein, den Stanglpass von Michael Blauensteiner verpasste Csaba Mester im Zentrum knapp (71.). Kos war bei einem wuchtigen Schuss zur Stelle, konnte das Leder aber nicht festhalten, Handl klärte den zweiten Ball vor der Linie (73.). Zehn Minuten vor dem Ende erkämpfte wieder Braunöder im Mittelfeld den Ball, Demaku leitete auf Mester weiter, dessen Schuss fiel jedoch zu zentral aus (80.).

In der Nachspielzeit fanden die Veilchen dann viele Räume vor und kamen zu zwei Konterchancen. Die erste vergab der eingewechselte Jan Gassmann knapp, sein Schuss zischte nur Zentimeter am langen Eck vorbei (90.+2), die zweite vollendete Cavlan, der das ideale Zuspiel von Pross nur noch über die Linie drücken musste (90.+5).

Die Young Violets bleiben im Jahr 2020 damit weiter ungeschlagen und fügten Amstetten gleichzeitig die erste Niederlage in der 2. Liga seit 27. September 2019 zu. Für die Veilchen war es zudem das erste zu-Null-Spiel seit 22. September des Vorjahres.

Young Violets Austria Wien – SKU Amstetten 3:0 (1:0)

Young Violets: Kos – Blauensteiner, Handl, Zwierschitz, L. Prokop – Hahn, Demaku, Jukic (Braunöder 68.) – El Moukhantir © (Gassmann 84.), Mester (Pross 85.), Cavlan

Amstetten: Verwüster – Deinhofer (Maderner 66.), Offenthaler, Stark, Puchegger – Wurm ©, Hinum – Gremsl, Scharner (Schagerl 57.), Canadi (Gallhuber 66.) – Peham

Tore: Hahn 11., Cavlan 56., 90.+5

Gelb: L. Prokop 21.; Peham 22., Maderner 70., Stark 88.

Generali-Arena, 308 Zuschauer; Schiedsrichter Andreas Heiß

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 22 24
2. LASK 22 21
3. SK Rapid Wien 22 20
4. RZ Pellets WAC 22 19
5. SK Puntigamer Sturm Graz 22 16
6. TSV Prolactal Hartberg 22 14
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 22 12
2. CASHPOINT SCR Altach 22 12
3. FC Flyeralarm Admira 22 9
4. WSG Swarovski Tirol 22 9
5. SV Mattersburg 22 9
6. spusu SKN St. Pölten 22 8
» zur Gesamttabelle