Young Violets 31.10.2019, 14:02 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

SUCHARD: "MANNSCHAFT HAT LUNTE GEROCHEN"

Die Young Violets sind in der Vorwoche in Pasching auf die Siegerstraße zurückgekehrt und wollen im Heimspiel gegen den FC Dornbirn am Samstag (14:30 Uhr) nachlegen. Trainer Harald Suchard verspürt bei seinen Schützlingen deutlich den Drang, erstmals in dieser Saison die Abstiegszone zu verlassen.

© Bildagentur Zolles KG Suchard: "Mannschaft hat Lunte gerochen"

"Wir haben uns mit den letzten Ergebnissen und vor allem der Art und Weise, wie diese eingefahren wurden, eine gute Ausgangsposition verschafft", so Suchard im Vorfeld der Partie. Das klare Ziel sei nun, an das breite Mittelfeld der Liga anzuknüpfen. "Mit einer guten Leistung am Samstag wollen wir den nächsten Schritt dazu machen."

Young Violets wollen Abstiegsplätze verlassen

Die Mannschaft hat Lunte gerochen, will sich da unten rausarbeiten, das Signal bekommen wir tagtäglich. Harald Suchard

Die Voraussetzung dafür ist allerdings sowohl im technisch-taktischen als auch physischen Bereich dort weiterzumachen, wo zuletzt bei den Juniors OÖ aufgehört wurde. Suchard war zuletzt in beiden Belangen zufrieden: "Die Tendenz geht da wie dort deutlich nach oben, das lässt sich auch mit nackten Zahlen untermauern. Diese Daten sind aber nur so viel wert, wie sie dann auf dem Platz umgesetzt werden können."

Suchard und sein Trainerteam haben nicht zuletzt in der aktuellen Trainingswoche den absoluten Willen des Teams verspürt, die Abstiegsplätze endlich verlassen zu wollen. "Die Mannschaft hat Lunte gerochen, will sich da unten rausarbeiten, das Signal bekommen wir tagtäglich." Tatsächlich wäre es bei einem Heimsieg über Dornbirn und leichter Schützenhilfe der Konkurrenz möglich, erstmals in der laufenden Spielzeit über dem Strich zu stehen.

Einfach wird dieses Unterfangen gegen die Vorarlberger allerdings nicht, immerhin ist das Team von Trainer Markus Mader seit sechs Spielen ungeschlagen, die letzte Niederlage datiert am 31. August (2:3 bei Vorwärts Steyr). "Sie beherrschen das Umschaltspiel sehr gut, spielen dynamisch und geradlinig vor das gegnerische Tor und strahlen dort immer viel Unruhe aus", weiß Suchard um die Stärken des Gegners. "Wir brauchen in der Defensive wieder höchste Konzentration, müssen wenn nötig auch einmal Ruhe ins Spiel bringen."

Frühes Tor als violetter Trumpf?

© Bildagentur Zolles KG
Benedikt Pichler & Manprit Sarkaria zeigten sich zuletzt in Topform © Bildagentur Zolles KG

In den letzten vier Runden glänzten die Young Violets dreimal mit sehr frühen Toren, immer war Benedikt Pichler als Torschütze in Erscheinung getreten. Sieben Treffer erzielten die Veilchen bereits in der ersten Viertelstunde, mehr als jedes andere Team der 2. Liga. In Sieben der bislang zwölf Partien lag die Suchard-Elf übrigens mit 1:0 in Führung, das gelang nur Austria Lustenau (8) und Austria Klagenfurt (9) häufiger.

"Mittlerweile können wir mit einer Führung weit besser umgehen, als noch zu Beginn. Es gelingt uns immer besser, das Spiel zu stabilisieren." Das erste Tor könnte gerade im Duell mit Dornbirn nochmals wichtiger als sonst sein, immerhin sind beide Teams nach 0:1-Rückständen noch sieglos. Die Young Violets mussten dreimal das erste Tor eines Spiels hinnehmen – nur Austria Klagenfurt seltener (2) –, die Vorarlberger sechsmal.

Abonnenten haben freien Eintritt – LAOLA überträgt live

Austria-Abonnenten haben wie gewohnt freien Eintritt zu allen Heimspielen der Young Violets. LAOLA1.tv überträgt das Spiel gegen den FC Dornbirn ab 14:30 Uhr live aus der Generali-Arena: fak.at/yv-1920-13.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 32 50
2. SK Rapid Wien 32 38
3. RZ Pellets WAC 32 35
4. LASK 32 33
5. TSV Prolactal Hartberg 32 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 32 19
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 32 34
2. CASHPOINT SCR Altach 32 26
3. spusu SKN St. Pölten 32 25
4. SV Mattersburg 32 21
5. FC Flyeralarm Admira 32 18
6. WSG Swarovski Tirol 32 16
» zur Gesamttabelle