Frauenfußball 11.09.2019, 10:39 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

AKA-FRAUEN: FURIOSES 4:4 IM VIOLETTEN DERBY

Das Landesliga-Team der violetten Frauen-AKA empfing letzten Sonntag im Schwesternduell das 1c-Team der SG USC Landhaus/Austria Wien. Der offene Schlagabtausch endete schlussendlich mit einem gerechten 4:4-Remis, in dem beide Teams zwischenzeitlich führten. In der 1. Klasse setzte sich das 1b-Team der Veilchen gegen jenes von Neusiedl/See klar mit 11:2 durch.

© amaspics.at AKA-Frauen: Furioses 4:4 im violetten Derby

Nachdem das AKA-Team der violetten Frauen in der ersten Runde der Frauen Landesliga spielfrei hatte, startete das Team von Trainer Robert Moser erst am Wochenende in die neue Saison. Zum Auftakt gab es gegen die SG USC Landhaus/Austria Wien 1c gleich ein violettes Derby, das von vielen Emotionen geprägt war.

Zwar waren die Veilchen spielerisch stärker, das Kooperationsteam setzte dem aber ein sehr körperbetontes Spiel entgegen und operierte mit langen Bällen. Innerhalb weniger Augenblicke stellte Lisa Rammel für die Gäste in der Austria-Akademie powered by Gazprom Export auf 0:2 (23., 24.). Im zweiten Durchgang wusste das Team um Kapitänin Stella-Maria Gamper dann besser mit dem körperlichen Spiel umzugehen und konnte ausgleichen.

Erst war Gamper nach einem Freistoß zur Stelle (55.)., kurz darauf stand sie nach einem Stanglpass von Emma Tauchner richtig und hatte keine Mühe, das Leder im Tor unterzubringen (58.). Selina Radler brachte die Spielgemeinschaft in der 63. Minute erneut in Führung, ehe Sina Bauer mit einem Weitschuss sehenswert auf 3:3 stellte (69.).

Die jungen violetten Frauen hatten in weiterer Folge Lunte gerochen und wollten mehr: Nach einem kurz abgespielten Eckball erzielte Gamper mit ihrem dritten Treffer die erstmalige Führung (72.). Zehn Minuten später profitierten die Gäste allerdings von Abstimmungsproblemen in der violetten Defensive und kamen durch Sophie Schreiner zum Ausgleich (82.). Eine am Ende durchaus gerechte Punkteteilung in einem brisanten Spiel.

FK Austria Wien AKA – SG USC Landhaus/Austria Wien 1c 4:4 (0:2)

Austria: Haidner – Vlajcic, Cavic, Tauchner, Köpper (Vujic 46.) – Wojtas, Roadl, Bauer, Syrovatka (Schorn 64.) – Heuschmid (Herczeg 39.), Gamper ©

Tore: Gamper 55., 58., 72., Bauer 69.; Rammel 23., 24., Radler 63., Schreiner 82.

Austria-Akademie powered by Gazprom Export, 100 ZuschauerInnen; Schiedsrichter Demir Cagri

 

Klarer Sieg für das junge 1b-Team

Nach dem klaren 16:0-Sieg zum Auftakt in der 1. Klasse gegen Mariahilf gastierte das neu geformte zweite AKA-Team der Frauen am Wochenende im Burgenland bei Neusiedl am See. Mit einem Altersdurchschnitt von 14,5 Jahren stellte Trainer Walter Oberschlick ein enorm junges Team auf, das dennoch keinen Zweifel am Sieger der Partie aufkommen ließ.

Jelena Vujic (7.)., Romy Aigner (9.) und Julina Kunz (12.) sorgten früh im Spiel für klare Verhältnisse, ehe erneut Aigner (20., 25.) und Vujic (24.) schon nach 25 Minuten das halbe Dutzend vollmachten. In einem Moment der Unachtsamkeit gelang den Gastgeberinnen zwar das 1:6, Vujic sorgte aber noch vor der Pause für einen weiteren Treffer der Veilchen.

Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich am Spielgeschehen nichts, die Austria dominierte weiter und kam durch Aldiana Amuchie (57.) und Julina Kunz (59.) zu weiteren Toren. Carina Köpper sorgte nach dem zwischenzeitlich zweiten Tor der Neusiedlerinnen (71.) für den zweistelligen Zwischenstand (82.), den Schlusspunkt setzte Aigner mit ihrem vierten Volltreffer an diesem Tag (88.).

SC Neusiedl am See 1b – FK Austria Wien AKA 1b 2:11 (1:7)

Austria: Haidner (Neidhardt 46.) – Sabanovic, Janina Janisch, Berger (Köpper 55.), Fahrnberger – Amuchie, Taurok, Vujic (Schorn 55.), Kunz – Aigner, Julia Janisch

Tore: Vujic 7., 24., 35., Aigner 9., 20., 25., 88., Kunz 12., 59., Amuchie 57., Köpper 82.; Unger 28., Koch 71.

Sportplatz Neusiedl am See, 75 ZuschauerInnen; Schiedsrichter Sert Ecir

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 7 21
2. LASK 7 16
3. RZ Pellets WAC 7 15
4. SK Rapid Wien 7 13
5. SK Puntigamer Sturm Graz 7 12
6. TSV Prolactal Hartberg 7 11
7. WSG Swarovski Tirol 7 8
8. CASHPOINT SCR Altach 7 7
9. SV Mattersburg 7 6
10. FK Austria Wien 7 5
11. spusu SKN St. Pölten 7 5
12. FC Flyeralarm Admira 7 1
» zur Gesamttabelle