Frauenfußball 13.08.2019, 16:07 Uhr
© Martina Schneeweiß © Martina Schneeweiß

VIOLETTE FRAUEN: CUP-DERBY ZUM SAISONAUFTAKT

Die SG Austria Wien/USC Landhaus startet am Donnerstag (17:00 Uhr) in die neue Saison, erster Gegner ist im SPORT.LAND.NÖ Frauen Cup der First Vienna FC. Trainer Hannes Spilka ist von den Qualitäten seiner Spielerinnen überzeugt, warnt aber dennoch vor dem Zweitligisten.

© Martina Schneeweiß Violette Frauen: Cup-Derby zum Saisonauftakt

Die Vorbereitung der violetten Frauen neigt sich dem Ende zu, der Fokus ist bereits voll auf das Erstrundenspiel im SPORT.LAND.NÖ Frauen Cup gerichtet. Zum Auftakt gastieren Kapitänin Martina Mädl & Co in der Naturarena Hohe Warte. "Die Vienna hat sich im Sommer gut verstärkt und zählt sicher zu den besten Zweitligisten heuer. Sie werden natürlich alles daransetzen, uns ein Haxerl zu stellen", erwartet Trainer Hannes Spilka einen voll motivierten Gegner.

Junges (neues) Team

Wir sind klarer Favorit und wollen das auch auf dem Platz zeigen. Hannes Spilka

Zudem wechselten im Sommer mehrere Spielerinnen der violetten Frauen zum Traditionsklub aus Döbling, darunter Jelena Prvulovic und Fatma Sahin. "Für die Spielerinnen ist es sicherlich auch ein wenig besonders, sie kennen sich untereinander, da will man sich von seiner allerbesten Seite zeigen. Für mich als Trainer ist es ein Spiel, in dem wir klarer Favorit sind und das auch auf dem Platz zeigen wollen."

Mit den letzten Wochen ist Spilka zufrieden, die Vorbereitung sei gut verlaufen, die vielen Neuzugänge – insgesamt zwölf an der Zahl, alle Transfers unter fak.at/transfers – hätten sich bereits gut eingelebt. "Wir haben die neuen Spielerinnen bestens integriert, das ist wirklich sehr professionell abgelaufen. Taktisch war es für einige eine durchaus große Umstellung, wir kommen hier aber auch immer besser in die Spur."

Die violetten Frauen wurden über den Sommer weiter verjüngt, der Kader zählt etwa neun Spielerinnen unter 19 Jahren. Die beiden Küken im Team sind die aus der Akademie hochgezogenen Jeannine Grosskopf und Kristina Decker, die beide erst 15 Jahre alt sind. Wie alle Neuen präsentierten sich auch die Eigenbauspielerinnen von ihrer besten Seite und spielen in den Plänen Spilkas jedenfalls eine große Rolle.

"Haben genügend Qualität"

© amaspics.at
Mit 15 Jahren und 35 Tagen das jüngste Veilchen: Jeannine Grosskopf © amaspics.at

Noch kein Thema in den ersten Spielen der neuen Saison sind Annalena Wucher (Sehnenverletzung) und Cornelia Schneeweiß (Muskelbündelriss), die sich beide gleich zu Beginn der Vorbereitung verletzten. "Bittere Ausfälle", konstatiert Spilka, "denn mit den beiden hätten wir deutlich mehr Möglichkeiten in unserem Spiel." Beide werden vermutlich Ende August wieder ins Training einsteigen können.

"Trotz der Ausfälle liegt es allein an uns, wir haben genügend Qualität, um in die nächste Cuprunde einzuziehen und das ist auch unser klares Ziel", fordert der Trainer seine Spielerinnen zu vollster Konzentration. Im vergangenen Jahr zogen die violetten Frauen bis ins Finale ein und mussten sich in Rohrendorf bei Krems vor großartiger Kulisse dem Serienmeister St. Pölten knapp 0:2 geschlagen geben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 4 12
2. LASK 4 10
3. TSV Prolactal Hartberg 4 7
4. SK Rapid Wien 4 7
5. RZ Pellets WAC 4 6
6. SK Puntigamer Sturm Graz 4 6
7. WSG Swarovski Tirol 4 5
8. FK Austria Wien 4 4
9. CASHPOINT SCR Altach 4 4
10. SV Mattersburg 4 3
11. spusu SKN St. Pölten 4 2
12. FC Flyeralarm Admira 4 1
» zur Gesamttabelle